Heimatverein freut sich über neues Ausstellungsstück / Uralte Thedinghauser Familie

Galarock des Hofmarschalls Karl von Klencke als Leihgabe

+
Heimatverein 2013

Thedinghausen - Große Begeisterung im Heimatverein der Samtgemeinde Thedinghausen über ein neues Aussstellungsstück:

Durch Vermittlung und Gespräche von Hans Thölke (Emtinghausen) und Dr. Thomas Röpke (Thedinghausen) mit dem Museumsdirektor Dr. Björn Emigholz des Historischen Museums „Domherrenhaus“ in Verden gelang es, einen Galarock des Hofmarschalls Karl v. Klencke vom ehemaligen Gut Oenigstedt, einem Thedinghäuser Ortsteil, als Leihgabe zu erhalten.

Dieses Prachtstück hat seinen gebührenden Platz in der „Alten Remise“ des Heimatvereins auf dem Erbhof in Thedinghausen gefunden und kann an den Öffnungstagen ausgiebig besichtigt werden. Klaus-Dieter Schneider, 1. Vorsitzender des Heimatvereins und Archivar der Samtgemeinde hatte reichlich geforscht und einige Daten und Geschichten zusammengetragen.

Schneider erläuterte anlässlich der offiziellen Leihgabenübernahme, die Dr. Emigholz persönlich vornehmen wollte, aber leider sehr kurzfristig absagen musste, den Gästen, darunter neben den Initiatoren auch Samtgemeinde-Bürgermeister Gerd Schröder, die Geschichte dieses Kammerherrn auf Gut Oenigstedt.

Die Mitglieder der Familie v. Klencke, seit 1262 in Thedinghausen ansässig, waren Burgmannen in Thedinghausen. Heinrich v. Klencke wurde 1290 zum Kastellan der Burg Thedinghausen ernannt. Diese war unter Erzbischof Giselbert von Bremen im Jahre 1285 errichtet worden. Besagter Nachfahre Karl v. Klencke, Vater des letzten Besitzers und vielen Mitbürgern noch sehr bekannten August v. Klencke von Gut Oenigstedt, lebte von 1869 bis 1945. Nachdem auch August v. Klencke verstorben ist, ist der Familienname in Thedinghausen praktisch erloschen.

Familienexponate befinden sich im Kreismuseum Verden. Darum ist es eine ganz besondere Ehre für die Samtgemeinde und insbesondere für den Heimatverein, ein wertvolles Relikt aus der Zeit des Karl v. Klenckes, wenn auch zeitlich begrenzt, besitzen zu dürfen.

Karl v. Klencke trug den Galarock als Hofmarschall und Chef des Herzoglichen Oberhofmarschallamtes Braunschweig. Dem aus edlem dunkelblauen Material geschneiderten Rock mit zahlreichen goldenen Besätzen, an denen zahlreichen Orden und Auszeichnungen angeheftet waren, ist zu entnehmen, dass Karl v. Klencke ein stattlicher, schlanker Mann war.. · jb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Meistgelesene Artikel

Engel mit provokantem Namen

Engel mit provokantem Namen

Rohrbruch: Probleme mit der Wasserversorgung

Rohrbruch: Probleme mit der Wasserversorgung

Zeichen gegen Antisemitismus

Zeichen gegen Antisemitismus

Mehr Grün statt Beton

Mehr Grün statt Beton

Kommentare