Weihnachtsmarkt in Westen

1 von 43
Obwohl nicht gerade optimale Wetterbedingungen herrschten, war auch der 15. Westener Weihnachtsmarkt wieder ein beliebter Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, die durch die festlich beleuchtete Hüttenstadt zogen um sich an den zahlreichen Angeboten der Hobbykünstler, die auch im Amtshaus vertreten waren, zu erfreuen, wobei natürlich auch Einkäufe getätigt wurden. Der Nikolaus, der an beiden Tagen mit dem Boot über die Aller kam, beschenkte die Kinder. Die Westener Vereine und Verbände sorgten für die Stärkung der Besucher in fester und flüssiger Form.
2 von 43
Obwohl nicht gerade optimale Wetterbedingungen herrschten, war auch der 15. Westener Weihnachtsmarkt wieder ein beliebter Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, die durch die festlich beleuchtete Hüttenstadt zogen um sich an den zahlreichen Angeboten der Hobbykünstler, die auch im Amtshaus vertreten waren, zu erfreuen, wobei natürlich auch Einkäufe getätigt wurden. Der Nikolaus, der an beiden Tagen mit dem Boot über die Aller kam, beschenkte die Kinder. Die Westener Vereine und Verbände sorgten für die Stärkung der Besucher in fester und flüssiger Form.
3 von 43
Obwohl nicht gerade optimale Wetterbedingungen herrschten, war auch der 15. Westener Weihnachtsmarkt wieder ein beliebter Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, die durch die festlich beleuchtete Hüttenstadt zogen um sich an den zahlreichen Angeboten der Hobbykünstler, die auch im Amtshaus vertreten waren, zu erfreuen, wobei natürlich auch Einkäufe getätigt wurden. Der Nikolaus, der an beiden Tagen mit dem Boot über die Aller kam, beschenkte die Kinder. Die Westener Vereine und Verbände sorgten für die Stärkung der Besucher in fester und flüssiger Form.
4 von 43
Obwohl nicht gerade optimale Wetterbedingungen herrschten, war auch der 15. Westener Weihnachtsmarkt wieder ein beliebter Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, die durch die festlich beleuchtete Hüttenstadt zogen um sich an den zahlreichen Angeboten der Hobbykünstler, die auch im Amtshaus vertreten waren, zu erfreuen, wobei natürlich auch Einkäufe getätigt wurden. Der Nikolaus, der an beiden Tagen mit dem Boot über die Aller kam, beschenkte die Kinder. Die Westener Vereine und Verbände sorgten für die Stärkung der Besucher in fester und flüssiger Form.
5 von 43
Obwohl nicht gerade optimale Wetterbedingungen herrschten, war auch der 15. Westener Weihnachtsmarkt wieder ein beliebter Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, die durch die festlich beleuchtete Hüttenstadt zogen um sich an den zahlreichen Angeboten der Hobbykünstler, die auch im Amtshaus vertreten waren, zu erfreuen, wobei natürlich auch Einkäufe getätigt wurden. Der Nikolaus, der an beiden Tagen mit dem Boot über die Aller kam, beschenkte die Kinder. Die Westener Vereine und Verbände sorgten für die Stärkung der Besucher in fester und flüssiger Form.
6 von 43
Obwohl nicht gerade optimale Wetterbedingungen herrschten, war auch der 15. Westener Weihnachtsmarkt wieder ein beliebter Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, die durch die festlich beleuchtete Hüttenstadt zogen um sich an den zahlreichen Angeboten der Hobbykünstler, die auch im Amtshaus vertreten waren, zu erfreuen, wobei natürlich auch Einkäufe getätigt wurden. Der Nikolaus, der an beiden Tagen mit dem Boot über die Aller kam, beschenkte die Kinder. Die Westener Vereine und Verbände sorgten für die Stärkung der Besucher in fester und flüssiger Form.
7 von 43
Obwohl nicht gerade optimale Wetterbedingungen herrschten, war auch der 15. Westener Weihnachtsmarkt wieder ein beliebter Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, die durch die festlich beleuchtete Hüttenstadt zogen um sich an den zahlreichen Angeboten der Hobbykünstler, die auch im Amtshaus vertreten waren, zu erfreuen, wobei natürlich auch Einkäufe getätigt wurden. Der Nikolaus, der an beiden Tagen mit dem Boot über die Aller kam, beschenkte die Kinder. Die Westener Vereine und Verbände sorgten für die Stärkung der Besucher in fester und flüssiger Form.
8 von 43
Obwohl nicht gerade optimale Wetterbedingungen herrschten, war auch der 15. Westener Weihnachtsmarkt wieder ein beliebter Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, die durch die festlich beleuchtete Hüttenstadt zogen um sich an den zahlreichen Angeboten der Hobbykünstler, die auch im Amtshaus vertreten waren, zu erfreuen, wobei natürlich auch Einkäufe getätigt wurden. Der Nikolaus, der an beiden Tagen mit dem Boot über die Aller kam, beschenkte die Kinder. Die Westener Vereine und Verbände sorgten für die Stärkung der Besucher in fester und flüssiger Form.

Obwohl nicht gerade optimale Wetterbedingungen herrschten, war auch der 15. Westener Weihnachtsmarkt wieder ein beliebter Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, die durch die festlich beleuchtete Hüttenstadt zogen um sich an den zahlreichen Angeboten der Hobbykünstler, die auch im Amtshaus vertreten waren, zu erfreuen, wobei natürlich auch Einkäufe getätigt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Bundestag beschließt in Corona-Krise historisches Hilfspaket

Gesundheit, Lebensunterhalt, Arbeitsplätze - das ist für die Bundesregierung in der Corona-Krise das wichtigste. Dafür wurde jetzt ein …
Bundestag beschließt in Corona-Krise historisches Hilfspaket

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone tut noch brav seinen Dienst, da ist das neuere Modell schon zur Hand. Soll man das alte Schätzchen jetzt verkaufen? Und wenn ja - …
Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Gemeinsam kochen, Geister jagen, über Abgründe schwingen oder Auto-Fußball spielen: In der Welt der Videospiele gibt es kaum etwas, das Eltern und …
Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Überforderung im Sport vermeiden

Höher, schneller, weiter - das sind nicht mehr nur die Ziele von Leistungssportlern. Im Amateurbereich versuchen viele, ihre Leistung zu optimieren - …
Überforderung im Sport vermeiden

Meistgelesene Artikel

Jubiläum in Krisenzeiten

Jubiläum in Krisenzeiten

Coronavirus in Verden: Erste Infizierte genesen

Coronavirus in Verden: Erste Infizierte genesen

Katja Tecklenburg hat Angst um Sohn Sam und kritisiert Corona-Verharmlosung

Katja Tecklenburg hat Angst um Sohn Sam und kritisiert Corona-Verharmlosung

Die Uroma hätte sich gefreut

Die Uroma hätte sich gefreut

Kommentare