Silke Frank regiert die Damen / Gelungenes Schützenfest / Leon Stumpe und Joeline Felsch beim Nachwuchs vorn

Udo Ellendt strahlender Daverdener König

Die Daverdener feierten ein gelungenes Schützenfest. Dieses Königshaus wird die Grünröcke die nächsten zwölf Monate regieren. ·

Daverden - Da strahlte Udo Ellendt mit der Sonne um die Wette, als er zum Daverdener Schützenkönig 2012 ausgerufen wurde. Am 4. Februar gerade 70 Jahre alt geworden, nahm er sich noch einmal etwas Besonderes vor und hielt voll drauf.

So war er überglücklich, als ihn der stellvertretende Vorsitzende Ulf Cyriacks zum neuen Regenten ausrief. Seine beiden Ritter wurden Lars Lorenzen und Jörg Struckmann. Zum Kaiser wurde Johann Fischer ausgerufen, der 1988 Schützenkönig war.

Ein Lebenstraum ging für Silke Frank in Erfüllung, als sie mit einem Teiler von 114,1 zur Königin ausgerufen wurde. Da freute sich auch Ehemann Sven, im letzten Jahr noch Kaiser. Hofdamen wurden Nicole Czember und Petra Warnken. Zur Königin der Königinnen wurde Elfriede Mattfeldt ernannt.

Bei den Jungschützen wurde der zwölfjährige Leon Stumpe zum König proklamiert – er durfte erstmals auf diese Scheibe schießen. Seine beiden Ritter wurden Vorjahreskönig Nico Kedenburg sowie Anna Rosow, die mit jeweils 15 Jahren den jungen König überragen. Mit dem Lichtpunktgewehr wurde der Schülerkönig ausgeschossen. Schülerkönigin wurde Joeline Felsch mit einem tollen Teiler von 14,1, ihre beiden Ritter sind Maritta Müller (Teiler 18,4) und Kevin Mattfeldt (Teiler 40,0).

Begonnen hatte das Daverdener Schützenfest musikalisch mit den „Feschen Jungs“ aus Wildeshausen. Bei herrlichem Sommerwetter waren fast 200 Gäste dabei, als diese Blaskapelle für tolle Stimmung sorgte, denn die sieben Vollblutmusiker zogen alle Register ihres Könnens. Zu Beginn dieses Musikabends wurde traditionell das erste Bierfass angestochen: Petra Behrmann als Vorsitzende der Vereinigung der Selbständigen Langwedels brauchte dafür nur einen Schlag, so dass Bürgermeister Andreas Brandt nicht mehr helfen musste. Gemeinsam mit Ortsbürgermeisterin Silke Brünn sorgte sie dafür, dass auch die Gäste etwas von dem kühlen Nass abbekamen. Die anschließende Discoveranstaltung war ebenfalls gut besucht.

Am Sonnabend waren bereits die Vorjahrskönige abgeholt worden. Mit dem Spielmannzug Doenhausen ging es zunächst zum Jugendkönig Nico Kedenburg, dann zur Damenkönigin und schließlich zum Schützenkönig Heinz Röge Bei allen Stationen wurden die Schützen bestens versorgt. Auf den 85-jährigen Schützenkönig wartete dabei ein besonderes Gefährt – eine Kutsche. Mit seiner Ehefrau durfte er auf diesem Gefährt Platz nehmen, ebenso die beiden Ritter Sven Frank und Jens Hustedt. An der Kreuzung gruppierte sich dann eine starke Abordnung des Schützenvereins Langwedel dazu.

Gut besucht war auch die abendliche Königsparty, auch wenn der König aufgrund seines Alters nicht dabei war. Als dann die Jungschützen aus Langwedelermoor mit ihren Betreuern überraschend kamen, war die Stimmung hervorragend. Am Sonntagmorgen konnte Ulf Cyriacks dann auch Vertreter der befreundeten Schützenvereine aus Cluvenhagen, Langwedel und Langwedelermoor begrüßen, aber auch Bürgermeister Andreas Brandt und Ortsbürgermeisterin Silke Brünn. · hu

Das könnte Sie auch interessieren

"Enorm bitter": Aus für Bayer Leverkusen in Europa League

"Enorm bitter": Aus für Bayer Leverkusen in Europa League

Eintracht Frankfurt nach 24 Jahren wieder im Achtelfinale

Eintracht Frankfurt nach 24 Jahren wieder im Achtelfinale

Tag der offenen Tür an der Integrierten Gesamtschule Rotenburg

Tag der offenen Tür an der Integrierten Gesamtschule Rotenburg

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Stuttgart-Spiel

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Stuttgart-Spiel

Meistgelesene Artikel

„Altersarmut ist ein sehr weibliches Phänomen“

„Altersarmut ist ein sehr weibliches Phänomen“

Großer Umbruch bei der Achimer Feuerwehr

Großer Umbruch bei der Achimer Feuerwehr

Ein anderer Blickwinkel auf den Tod

Ein anderer Blickwinkel auf den Tod

Tasse Kaffee zum Buch wäre ein Traum

Tasse Kaffee zum Buch wäre ein Traum

Kommentare