Tragende Gemeinschaft in Schafwinkel baut Oelfkenhof aus / Auf Spenden angewiesen / Focke-Betriebsrat sammelte

Eine große Diele und noch viel mehr

Der Betriebsrat von Focke spendete.

Schafwinkel - (wb) · Die Tragende Gemeinschaft in Schafwinkel wächst. Der Verein hat sich mit dem Ausbau des im kommenden Jahr 200 Jahre alt werdenden Oelfkenhofes an ein Projekt von beeindruckender Größe herangewagt. Spenden sind da stets willkommen. Der Betriebsrat der Firma Focke half jetzt mit 500 Euro. Geschäftsführerin Marion Urbatsch nahm die Gelegenheit wahr, über die aktuellen Pläne zu informieren.

Die ersten Fenster im Gemäuer des Oelfkenhofes sind schon eingesetzt, der Innenausbau schreitet zügig voran. Im Frühjahr soll alles fertig sein und die Diele für Gemeinschaftsveranstaltungen der 40 geistig behinderten Bewohner genutzt werden. Sie leben und arbeiten auf den beiden zusammenliegenden Höfen der Tragenden Gemeinschaft im Ortskern von Schafwinkel.

Was ihnen bislang fehlte, war ein Raum für kulturelle Veranstaltungen, Filmabende, Tanzveranstaltungen und ihre Jahresfeste. All das soll künftig auf der rund 100 Quadratmeter großen Diele stattfinden, die auch eine kleine Bühne bekommen wird. „Für uns ist das ein großes Projekt“, sagt Urbatsch.

Mit den Planungen wurde bereits im Jahr 2008 begonnen. „Wie bei allen bisherigen Baumaßnahmen auch, war es unser Bestreben, das Alte zu erhalten. Eben passend zum Schafwinkler Ortsbild.“

Aber notwendig waren auch immer wieder Modernisierungen. Schon vor einigen Jahren wurde ein eigenes Blockheizkraftwerk gebaut, die Wäscherei erneuert, jüngst auch die Küche. „Es ist immer ein Kampf, die Energiekosten im Zaum zu halten“, so die Geschäftsführerin.

Im Obergeschoss des Oelfkenhofes wird für Mitarbeiter und Bewohner weiterer Wohnraum geschaffen. Der Ausbau des Dachgeschoss sollte eigentlich später erfolgen, doch dann hätte man sich einige Möglichkeiten verbaut. „Jetzt haben wir eine Gesamtlösung gefunden, die im Endeffekt sogar Kosten spart“, verdeutlichte Architekt Jörg Müller.

Das 1,2 Millionen-Euro-Projekt wird von verschiedenen Stiftungen, besonders stark von der Aktion Mensch/Deutsche Behindertenhilfe unterstützt. Auch über die GLL Verden (Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften) gibt es finanzielle Hilfen. „Aber wir segeln trotzdem hart am Wind“, betonte Marion Urbatsch.

Da helfe jede Spende, und entsprechend dankbar sei sie für die Unterstützung des Focke-Betriebsrates. „Wir spenden gerne regional und zwar dort, wo man sieht, das etwas passiert“, erklärten Rolf Maas und Dieter Eggers. Und das bei der Tragendenen Gemeinschaft was passiert, ist wirklich nicht zu übersehen.

Wer den Verein unterstützen möchte, kann dies durch Spenden (Konto 16246993 bei der Kreissparkasse Verden/BLZ 29152670), durch eine Mitgliedschaft oder den Kauf der von den Bewohnern hergestellten Produkte tun. Mehr Informationen dazu gibt es unter http://www.tragende-gemeinschaft.de oder unter Telefon 04237/93010.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid

Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid

Furcht vor Huawei: Trump macht Indien Druck beim Thema 5G

Furcht vor Huawei: Trump macht Indien Druck beim Thema 5G

Karneval in Stolzenau: Prunksitzung 2020

Karneval in Stolzenau: Prunksitzung 2020

Anonyme Drohung an Göttinger Hainberg-Gymnasium: Polizei im Großeinsatz

Anonyme Drohung an Göttinger Hainberg-Gymnasium: Polizei im Großeinsatz

Meistgelesene Artikel

Amazon-Ansiedlung in Achim: Bagger bereiten Boden für Baufeld

Amazon-Ansiedlung in Achim: Bagger bereiten Boden für Baufeld

Der frühe Vogel kann ihn mal

Der frühe Vogel kann ihn mal

Ein Blick in Verdens Mittelalter

Ein Blick in Verdens Mittelalter

Ringwechsel mal zehn: Heiraten am 20. Februar 2020 im Landkreis Verden

Ringwechsel mal zehn: Heiraten am 20. Februar 2020 im Landkreis Verden

Kommentare