Tierbeobachtungen wieder möglich 

Nach sieben Wochen Stillstand wegen Corona: Wolfcenter öffnet mit neuen Vorschriften

Freuen sich auf Besucher: Frank und Christina Fass sind erleichtert. Fotos: Niemann
+
Freuen sich auf Besucher: Frank und Christina Fass sind erleichtert. 

Dörverden – Sieben Wochen hatte das Wolfcenter in Dörverden wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Seit Mittwoch ist es wieder mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet; allerdings mit Einschränkungen. Auf jeden Fall freuen sich die Betreiber Christina und Frank Fass auf jeden Besucher und hoffen, dass sich alle an die Vorgaben halten werden.

„Wir sind schon sehr froh und erleichtert, dass wir nach wochenlangem Stillstand endlich wieder öffnen durften“, unterstreichen die Eheleute, die hoffen, dass der Parkbetrieb trotz Einschränkungen mit strengen Abstands- und Hygieneregeln reibungslos laufen wird. „Wir haben uns einiges einfallen lassen, müssen aber teils selber erst mal schauen, was gut geht und wo vielleicht noch etwas nachzubessern ist“, erzählt Christina Fass.

Auch für die Tiere ist es ein Neubeginn und gut möglich, dass die besucherlose Zeit auf die zwölf Wölfe und die Präriehunde, Alpakas und Ziegen auch irritierend wirkte. Wer weiß schließlich schon, ob nicht auch die Tiere die Besucher vermisst haben?

Kreidestriche markieren den Mindestabstand.

Wer das Wolfcenter in Dörverden besucht, muss sich auf einige Vorgaben einlassen: Beispielsweise ist bereits draußen vor dem Eingang ein Mindestabstand einzuhalten, sodass es zu – wenn auch kurzen – Wartezeiten kommen kann. Beim Aufenthalt im Gebäude ist es verpflichtend, einen Mund-Nasenschutz zu tragen, was im Außenbereich nicht zwingend erforderlich ist. „Draußen kann das jeder Besucher selbst entscheiden. Wir empfehlen es allerdings“, so Fass. Der Aufenthalt in der Gastronomie bleibt den Besuchern noch bis einschließlich Sonntag verwehrt. Bis dahin werde Essen zum Mitnehmen verkauft, wobei die Besucher die Snacks und Getränke auf dem Gelände verzehren dürften.

Penibel wird laut Fass bei den Toiletten auf die Hygiene geachtet. „Die Besucher können sich gerne auch öfters mal die Hände waschen.“ Geöffnet sind beide Spielplätze, wobei für dieEinhaltung der Abstandsregeln eine Begleitung durch eine erwachsene Person erforderlich ist.

Frank Fass ergänzt, dass im Park die Besucher völlig problemlos gelenkt werden können. „Im Wolfcenter gibt es ohnehin keinen Massenbetrieb.“ Falls doch erforderlich, werde jemand vom Personal auf die Einhaltung der Vorschriften achten. Die beliebten Führungen fänden weiterhin im gewohnten Stil statt. „Hierbei sind Headsets und Beschallungsanlagen im Einsatz, beides wurde aber schon lange vor Corona etabliert.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Trump droht Aufruhr mit Militär

Trump droht Aufruhr mit Militär

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Das Huawei Matebook X Pro im Test

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Meistgelesene Artikel

Auto überschlägt sich auf A27: Zwei junge Frauen in Lebensgefahr

Auto überschlägt sich auf A27: Zwei junge Frauen in Lebensgefahr

Unter Buchen mit Blick auf die Aller

Unter Buchen mit Blick auf die Aller

„Wir denken an euch ...“ 

„Wir denken an euch ...“ 

Ausschreibung für mobile Gastro im Allerpark: Ein Bewerber ist schon raus

Ausschreibung für mobile Gastro im Allerpark: Ein Bewerber ist schon raus

Kommentare