Unfall auf der K14

Siebenjähriger von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Wahnebergen - Ein siebenjähriger Junge wurde am Freitagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der Verdener Straße (K14) in Wahnebergen lebensgefährlich verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war ein 18-jähriger Ford-Fahrer auf der K14 in Richtung B215 unterwegs, als der Junge in Höhe einer Bushaltestelle unvermittelt auf die Fahrbahn trat und von dem Kleinwagen erfasst wurde. Durch den Aufprall erlitt das Kind lebensgefährliche Verletzungen, woraufhin es vor Ort von einem Notarzt versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Bremer Klinik geflogen wurde. 

Der Unfall passierte vor den Augen mehrerer Personen, darunter sowohl Erwachsene als auch Kinder, in Höhe der Bushaltestelle. Ersten Aussagen zufolge war der Fahranfänger scheinbar nicht zu schnell unterwegs, konnte einen Zusammenprall dennoch nicht verhindern. Der Zentrale Kriminaldienst ermittelt zum Unfallhergang.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Jeder Zehnte will bei Europawahl sicher rechts wählen

Jeder Zehnte will bei Europawahl sicher rechts wählen

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Düsseldorf-Spiel

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Düsseldorf-Spiel

Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarkt in Brinkum eröffnet

Stuhrer Frühjahrs- und Gewerbemarkt in Brinkum eröffnet

Tod nach mutmaßlichem Autorennen: Suche nach Fahrern

Tod nach mutmaßlichem Autorennen: Suche nach Fahrern

Meistgelesene Artikel

76-jähriger Mann aus Dörverden noch immer vermisst: Wo ist Selim S.?

76-jähriger Mann aus Dörverden noch immer vermisst: Wo ist Selim S.?

Wegen kaputten Handys: 39-Jähriger schlägt Frau mehrfach ins Gesicht

Wegen kaputten Handys: 39-Jähriger schlägt Frau mehrfach ins Gesicht

Kollision auf der B215: 80-Jährige wird schwer verletzt

Kollision auf der B215: 80-Jährige wird schwer verletzt

Vor 350 Jahren: Tagelöhner ermorden Pastoren-Ehepaar und Sohn – Hinrichtung auf dem Scheiterhaufen

Vor 350 Jahren: Tagelöhner ermorden Pastoren-Ehepaar und Sohn – Hinrichtung auf dem Scheiterhaufen

Kommentare