Teamarbeit von Kinderfeuerwehr und Nabu

Die ersten Nistkästen warten auf Bewohner

+
Beim Aufhängen ihrer selbst gebauten Nistkästen waren die Kinder natürlich entsprechend stolz.

Dörverden - Die ersten selbst gebauten Nistkästen für Höhlenbrüter haben die Mitglieder der Kinderfeuerwehr Dörverden unweit des Feuerwehrgerätehauses aufgehängt.

Streuobstwiesen, Blumenwiesen oder Grünstreifen werden weniger. Umso wichtiger ist es, Vögeln geeignete Wohnräume und Nistplätze anzubieten. „Natürliche Brutplätze für Höhlenbrüter wie etwa Meise und Sperling sind heute Mangelware“, so Dietfried Zach von der Nabu-Gruppe Dörverden, der mit Malte Wördemann die Aktion tatkräftig begleitet hat. „Auch alte Bäume mit Höhlen oder Spechtlöchern werden als Risiko angesehen und beseitigt, sodass für die Vögel wichtige Brutplätze verloren gehen.“

29 Nistkästen haben die Kinder mit Hilfe der Erwachsenen gebaut und alle sind entsprechend stolz. Die neuen Vogeldomizile sollen nun in der Ortschaft oder im heimischen Garten aufgehängt werden. „Im kommenden Jahr steht dann das Kontrollieren und Säubern an und natürlich sind wir auch gespannt, wie viele der Nistkästen tatsächlich angenommen und bewohnt werden“, so Kinderfeuerwehrwart Lars Herrmann.

nie

Mehr zum Thema:

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kommentare