Bürgermeisterin Karin Meyer startet Aktion / „Gründe gibt es genug“

„Stolz auf Dörverden, weil…“

Hendrik Höltje, Azubi im Rathaus, hat dabei geholfen, den Flyer zu gestalten. Karin Meyer hofft, dass sich viele Bürger beteiligen. ·
+
Hendrik Höltje, Azubi im Rathaus, hat dabei geholfen, den Flyer zu gestalten. Karin Meyer hofft, dass sich viele Bürger beteiligen. 

Dörverden - Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt die Gemeinde ohne ihr. Davon ist Bürgermeisterin Karin Meyer überzeugt. Deswegen ruft sie jetzt die Bürger auf, sich an der Aktion „Stolz auf Dörverden, weil...“ zu beteiligen. Gründe, die Gemeinde Dörverden zu lieben, gebe es nämlich mehr als genug. „Wir müssen sie uns nur mal wieder bewusst machen.“

Bereits in ihrer Neujahrsansprache erklärte Meyer den Hintergrund der Aktion, die ihr sehr am Herzen liege. „Mit Blick auf den demographischen Wandel sollten wir unsere zweifelsfrei vorhandenen Standortqualitäten verstärkt in den Vordergrund stellen. Wir müssen auch nach außen hin zeigen, dass die Gemeinde ein lebenswerter Ort ist.“ So könne man auf Dauer die Einwohnerzahlen stabil halten und werde nicht „abgehängt“.

Dass die große Lebensqualität in Dörverden eine Tatsache ist, davon ist Meyer überzeugt. „Natürlich haben wir gemeinsam auch viel dafür getan: Sei es der Einsatz für eine gute Kinderbetreuung, schnelles Internet oder die Aufwertung von Spielplätzen.“ Darüberhinaus könne Dörverden vor allem auch mit einem herausragenden Infrastrukturvorteil punkten: „Die hervorragende Bahnanbindung mit stündlichen Zügen nach Bremen und Hannover macht uns für Pendler höchst attraktiv.“

Sehenswürdigkeiten wie den Ehmken-Hoff, das Wolfcenter, das Amtshaus oder das Schafstallviertel gebe es nur in der Gemeinde zu bestaunen. Dazu kämen die vielen Freizeitmöglichkeiten, die die beiden bedeutenden Flüsse Weser und Aller böten. Und dann gebe es natürlich noch das große ehrenamtliche Engagement zahlreicher Bürger, das ein vielfältiges Vereinsleben erst ermögliche. „Und, und, und...“ Die Bürgermeisterin könnte vermutlich noch stundenlang so weitermachen. „Ja, ich bin davon überzeugt: Dörverden hat viel zu bieten. Vielleicht ist es auch Teil meines Jobs, dieses immer vor Augen zu haben. Aber ich denke, auch viele Bürger sehen das ganz deutlich. Was fehlt, ist nur das Selbstbewusstsein, das auch nach außen zu tragen.“

Gemeinsam mit dem Verwaltungs-Auszubildenden Hendrik Höltje entwarf die Bürgermeisterin deswegen einen entsprechenden Flyer. Auf der Vorderseite sind vielfältige Gründe abgedruckt, warum die Gemeinde attraktiv ist. „Aller-Radweg“ steht da und „tolle Landschaft“ aber auch „schöne Gärten“, „gute Feuerwehr“ und „Spargel“. Auf der Rückseite dürfen die Bürger ihre ganz persönlichen Gründe, warum sie stolz auf Dörverden sind, aufschreiben. „Das können auch die Namen von besonders engagierten Menschen sein. Oder die herzliche Gemeinschaft in der eigenen Nachbarschaft. Oder ein besonders schöner Anblick.“

Die erste Reaktion sei, so Meyer, bereits wenige Tage nach ihrer Neujahrsansprache gekommen. Ein Bürger habe ihr in einer E-Mail zahlreiche, sehr persönliche Gründe genannt. „Das hat mich sehr gefreut.“

Die Flyer liegen demnächst in den Geschäften aus, in den Banken und Gaststätten. Eine Teilnahme ist aber auch im Internet über die Gemeinde-Homepage möglich. Ganz unkompliziert geht es per E-Mail an info@doerverden.de oder auch per Telefon: Anja Meyer nimmt die Ideen unter 04234/39981 entgegen.

Unter allen Teilnehmern soll zum Schluss – die Aktion soll bis Ende Juli laufen – ein Preis verlost werden. Zwischendurch will die Bürgermeisterin aber auch immer wieder Zwischenmeldungen geben.· rei

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

„Er hat Angst, Panik“ – Fahrdienst für hörgeschädigten Sohn bringt Mutter in Rage

„Er hat Angst, Panik“ – Fahrdienst für hörgeschädigten Sohn bringt Mutter in Rage

Vom „Bazillus Afrika“ befallen

Vom „Bazillus Afrika“ befallen

Genügsam und freundlich: Zwergzebus

Genügsam und freundlich: Zwergzebus

„Trost Domweih“-Aktion: Mit Fotos an das Volksfest erinnern

„Trost Domweih“-Aktion: Mit Fotos an das Volksfest erinnern

Kommentare