Stedorfer Theaterbühne probt neues Stück / Ab Februar elf Vorstellungen

Goethe und ganz viel Spaß

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Stedorf - Schwungvoll und mit Unterstützung eines großen Dichters startet die Stedorfer Theaterbühne ihre Saison. „Alln's Goethe oder wat...?“, so der Titel der Komödie in drei Akten von Bernd Gombold. „Ein ebenso unernstes wie temporeiches Stück“, werben die Verantwortlichen. Und damit nicht genug.

Zum Start in die neue Spielsaison haben sich die Akteure im Begleitprogramm etwas Besonderes ausgedacht: Am Freitag, 5. Februar, ab 18 Uhr, bekommt das Publikum zur guten Unterhaltung auch noch kulinarische Genüsse geboten und vom Team der Pfeffermühle in Kochs Hof ein winterlich-festliches Vier-Gänge-Menü serviert. Was alles genau in den Töpfen und Pfannen von Simone Sebastian und ihrem Team brutzeln und köcheln wird, steht im Detail noch nicht fest. „Als Hauptgang wird es aber Ente geben“, verrät die Köchin.

„Alln's Goethe oder wat...?“, lebt von viel Wortwitz, Situationskomik und nicht zuletzt auch vom Improvisationstalent der acht Laiendarsteller. Denn die Besucher erwartet – anders als der Titel vielleicht vermuten lässt – kein Theaterklassiker, sondern eine kurzweilige amüsante Aufführung, die es krachen lässt. Die Komödie von Gombold (niederdeutsch Marita Coels und Holger Intemann) entführt die Zuschauer ein wenig auf die Spuren von Johann Wolfgang von Goethe. Der Dichter findet sich mit einigen seiner bekannten Zitate im Stück wider.

In dem Lustspiel sieht ein ehrgeiziger Bürgermeister die große Chance, aus seinem Provinznest eine Kulturstadt zu machen und damit vor allem auch die Kommunalkasse zu füllen. Es deutet alles darauf hin, dass in der heruntergekommenen Kneipe der Ortschaft, die dem Bürgermeister schon lange ein Dorn im Auge ist, einst der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe genächtigt und in einer auf dem Dachboden gefundenen Kiste mehrere Manuskripte hinterlassen hat...

Die Hauptrolle des Bürgermeisters Schnösel spielt Sören Duske, während Harald Hoops als Obdachloser Willi, Jutta Schroeder als Sekretärin Sonja Maus, Harm-Dierk Otte als Wirt, Inge Siems als Putzfrau Rosi, Martina Brandt als Sekretärin Sonja Maus, Ricarda Duske als Fraktionsvorsitzende Klara Schnalzer und Jürgen Stahmann als Gemeinderat Florian Brenner auf der Bühne stehen. Regie führt Hein-Dieter Precht, Petra Wahlers souffliert.

Elf Aufführungen – am Sonntag mit der Möglichkeit eines Theaterfrühstücks in der Pfeffermühle oder der Kaffeetafel im Ehmken Hoff-Café – sind insgesamt auf dem Kulturgut Ehmken Hoff geplant. Der Kartenvorverkauf startet traditionell auf dem Dörverdener Nikolausmarkt am zweiten Adventwochenende.

nie

Mehr zum Thema:

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kommentare