Festball bis in die Morgenstunden

Stedorfer Schützen feiern neue Majestät Brenn und Titelverteidigerin Bergling

1 von 69
2 von 69
3 von 69
4 von 69
5 von 69
6 von 69
7 von 69
8 von 69

Stedorf - „Verdammt viel Spaß“. Mit dieser kurzen Aussage ist eigentlich alles zum wiederum erfolgreichen und fröhlichen Schützenfest des Schützenverein Stedorf, das am vergangenen Wochenende mit vielen Besuchern gefeiert wurde, gesagt.

Wie immer gab es auch zum 144. Mal zahlreiche Bewerber auf die Königswürden des Vereins. Den Titel bei den Schützen sicherte sich „Jo“ Brenn und bei den Damen verteidigte Nicole Bergling erfolgreich ihren Titel. 

Juniorenkönigin wurde Jule Meyer, Kinderkönig Fiete Stern und Stechvogelkönigin Janne Reimers. Nicht zuletzt wurde bei heißen Rhythmen von DJ Stefan Brüns sowohl beim Festball am Sonnabend, als auch beim Königsball am Sonntag kräftig gefeiert. - kt

Das könnte Sie auch interessieren

jbs-Maisfeldfete in Westeresch - Teil 2

Die legendäre jbs-Maisfeldfete in Westeresch war wieder sehr gut besucht. Bis in den Morgen wurde nach aktuellen Beats getanzt.
jbs-Maisfeldfete in Westeresch - Teil 2

Kreisfeuerwehrtag in Morsum

Thedinghausen - Die Freiwillige Feuerwehr Riede war nach einem langen Kreisfeuerwehrtag der jubelnde Sieger in Morsum. Dort trafen sich gestern 53 …
Kreisfeuerwehrtag in Morsum

jbs-Maisfeldfete - der Oldieabend

Beim Oldie-Abend herrschte beste Stimmung und die vielen Gäste tanzten in die Nacht hinein.
jbs-Maisfeldfete - der Oldieabend

jbs-Maisfeldfete in Westeresch - Teil 1

Die legendäre jbs-Maisfeldfete in Westeresch war wieder sehr gut besucht. Bis in den Morgen wurde nach aktuellen Beats getanzt.
jbs-Maisfeldfete in Westeresch - Teil 1

Meistgelesene Artikel

Riede knapp vor Oyten und Achim auf dem Kreisfeuerwehrtag

Riede knapp vor Oyten und Achim auf dem Kreisfeuerwehrtag

„Rumänische Findelhunde“ erobern Herzen im Sturm 

„Rumänische Findelhunde“ erobern Herzen im Sturm 

„Neues Konzept geht auf“

„Neues Konzept geht auf“

18. Fest und viele Fährgäste

18. Fest und viele Fährgäste

Kommentare