Dörverdernerin näht Kleidung und viele schöne Dinge für Kinder und Erwachsene

„...selbstgemacht von Doro“

Mützen, Shirts und Kleider: Eine kleine Auswahl der Produkte, die Dorothee Kreutner für Kinder genäht hat.

dörverden - Unter dem Label „...selbstgemacht von Doro“ näht Dorothee Kreutner Kinderkleidung und weitere Dinge für Kinder und Erwachsene. „Das ist mein Hobby, denn ich nähe vor allem aus Spaß“, sagt die Dörverdenerin.

Mit der Geburt ihres Patenkindes hat sich für Dorothee Kreutner die kreative Welt des Nähens wieder eröffnet. „Ich wollte etwas Besonderes schenken und habe mich ans Nähen von Babykleidung gemacht“, erzählt Kreutner, die unlängst neben ihrem Hauptberuf im kaufmännischen Bereich als Nebengewerbe ihr eigenes Label betreibt. In ihrem unter dem Dach gelegenen Arbeitszimmer erledigt sie ihre Nährarbeiten. Der Platz ist effektiv genutzt: Ein großer Schrank beherbergt stapelweise Stoffe und Garne. Kleinere Utensilien sind in vielen Aufbewahrungsboxen sortiert. Einen festen Arbeitsrhythmus hat die Hobby-Näherin nicht: „Es muss mir Spaß machen. Unter Druck geht gar nichts, und wenn ich nicht in Stimmung bin, rühre ich auch keine Nähmaschine an.“

Das Sortiment von Kreutner ist vielseitig aufgestellt und der Fokus ihrer Tätigkeit neben Kinderkleidung und Mützen auch auf Brotkörbe, Einkaufsbeutel, Portemonaies, Schlüsselbänder oder Tischsets gerichtet. Das Nähen ist für die 40-Jährige also vor allem ein Hobby, das sie mit Mutter und Großmutter teilt, von denen sie die kreative Ader wohl geerbt hat. „Mein erstes Babykleidchen hängt hier an der Wand. Meine Mutter hat es genäht und meine Großmutter bemalt“, erzählt sie. Selbst habe sie dann als 16-Jährige mit dem Nähen begonnen. Dass sie auch für andere etwas herstellt, hat aber erst vor knapp zehn Jahren begonnen. Auslöser war die bereits erwähnte Geburt ihres Patenkindes und seitdem, so sagt sie, sei ihr immer wieder neuer „Nähstoff“ eingefallen. „Die Inspiration bringen teils auch die Kunden mit“, erzählt Kreutner, die jedoch am liebsten ihre eigenen Ideen und Entwürfe an der Nähmaschine umsetzt. Neben dem Nähen bereiten ihr auch die Besuche regionaler Märkte Spaß. „Natürlich möchte ich dort auch verkaufen, aber die Gespräche mit den Besuchern und deren Reaktionen sind mir eigentlich ebenso wichtig. „Es ist einfach ein schönes Gefühl, dass aus der Leidenschaft für Stoffe und fürs Nähen mehr geworden ist und dass Menschen meine Produkte schön finden und besitzen wollen.“

Käufer findet Dorothee Kreutner vor allem auf Märkten und im Hofladen der Familie Voigts in Dörverden, der eine Sortimentsauswahl von „...selbstgemacht von Doro“ präsentiert. Außerdem gilt es die Anfragen aus dem Familien- und Bekanntenkreis zu befriedigen. „Viel Leerlauf habe ich nicht und gerade in den letzten Wochen vor Weihnachten war natürlich besonders viel zu tun.“ - nie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier

Drei Mehrfamilienhäuser fürs Lindenquartier
Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße

Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße

Waldschlößchen Daverden: Mehr als viel Arbeit und brennende Füße
Online-Marktplatz und ein dicker Happen

Online-Marktplatz und ein dicker Happen

Online-Marktplatz und ein dicker Happen
Termin gibt es innerhalb einer Woche

Termin gibt es innerhalb einer Woche

Termin gibt es innerhalb einer Woche

Kommentare