Ermittlung wegen fahrlässiger Körperverletzung

Zu schnell im Kreisel: Auto kippt auf Fußgängerin

Dörverden - Schwere Verletzungen erlitt am Mittwoch, kurz vor 12 Uhr, eine 67 Jahre alte Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall auf der Dörverdener Straße (K15).

Ein 35 Jahre alter Mazda-Fahrer fuhr an der Bahnhofstraße in den Kreisel und verließ diesen an der Ausfahrt in Richtung Westen. Beim Ausfahren verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle über das Auto und geriet ins Schleudern, berichtet ein Polizeisprecher. 

Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, kippte mit dem Mazda um und erfasste die 67 Jahre alte Frau, die hier als Fußgängerin auf dem Fußweg unterwegs war. Die Frau geriet letztlich mit ihren Beinen unter das gekippte Auto. Noch bevor die Rettungskräfte eintrafen, kamen beherzte Ersthelfer hinzu und befreiten die verletzte Frau aus ihrer Lage, indem sie das havarierte Auto leicht zurückkippten. 

Die 67-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. Das Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Gegen den 35-Jährigen ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung.

jom

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Die vielseitigen Werke eines Wahldörverdeners

Die vielseitigen Werke eines Wahldörverdeners

Ulla und Jonny 65 Jahre vereint

Ulla und Jonny 65 Jahre vereint

Nach Hundeattacke legen Besitzer los

Nach Hundeattacke legen Besitzer los

Feuerwehr Achim will mit landkreiseinheitlichem Konzept Wasserrettung intensivieren

Feuerwehr Achim will mit landkreiseinheitlichem Konzept Wasserrettung intensivieren

Kommentare