1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Dörverden

Regional, saisonal und bio geht gut

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Melanie Hogrefe und Karsten Beermann verstehen etwas vom Kochen. In einem neuen Kochbuch haben sie Kindheitserinnerungen und ihre Lieblingsrezepte in eine gesunde und geschmackvolle Gegenwart geholt.

Eine Frau steht an einem Tisch auf dem sie offensichtlich Speisen zubereitet. Sie hält das Kochbuch in den Händen.
Liebt gute Lebensmittel und das Kochen: Melanie Hogrefe mit dem Buch. © Niemann

Dörverden – „Lieblingsgerichte“ erinnert nicht nur an Gerichte, die man persönlich favorisiert, sondern ist auch der Titel für das erste Kochbuch, das durch eine kollegiale Zusammenarbeit entstanden ist: Die eine heißt Melanie Hogrefe, ist Geschäftsführerin und Prokuristin beim Naturkostlieferservice „Das Gemüseabo“ in Dörverden, der andere heißt Karsten Beermann, ist ursprünglich Wirt und Koch im eigenen Gasthaus, pandemiebedingt dann aber im gleichen Unternehmen angestellt.

Eines haben beide, die mittlerweile samt ihrer Partner „Freunde fürs Leben“ geworden sind, gemeinsam: die Leidenschaft fürs Kochen und für gute Lebensmittel. „Es hat damit angefangen, dass wir, nachdem wir durch einen glücklichen Zufall Kollegen geworden waren, angefangen haben, gemeinsam zu kochen, um damit die lieben Kollegen in einer besonders schwierigen Phase während der Pandemie bei Laune zu halten“, erzählt Hogrefe.

Später hätten sie dann zunehmend die zuvor eher vernachlässigte Instagram-Seite des Gemüseabos durch ihre Rezepte und Kochtipps aufzupeppen versucht und immer neue Rezepte für die Kunden ausprobiert. „Das kam so gut an, dass letztlich die Idee zu diesem Kochbuch entstanden ist. Die Rezepte haben wir sämtlich selbst kreiert und gekocht und die Kollegen haben sie für lecker befunden.“

Eine Präsentation für Cookies.
80 Rezeptideen enden mit süßen Cookies. © niemann

Garniert mit unzähligen Tipps und sage und schreibe 196 Fotos, die das Duo ebenfalls alle selbst geschossen hat, ist so ein 169 Seiten dickes Buch entstanden, das Lust und Laune schürt, die darin enthaltenen Lieblingsgerichte, von Kleinigkeiten über Sattmachendes bis hin zu hüftgoldträchtigen Süßspeisen und Backwaren, nachzukochen.

„Das Kochbuch auf den Weg zu bringen, hat uns ganz viel Spaß gemacht. Es stecken Rezepte und Ideen darin, die sowohl die gute traditionelle Küche als auch die Liebe zu mediterranen Speisen und die Leichtigkeit der asiatischen Küche erkennen lassen“, erzählt Hogrefe.

Traditionelle Rezepte und Kindheitserinnerungen ins Hier und Jetzt gerettet

Die Rezepte in dem hochwertig und im wahrsten Sinne des Wortes geschmackvollen Buch schöpfen aus einem reichen Fundus der Autoren und richten sich nach dem Rhythmus der Jahreszeiten. Dabei haben sie Hand in Hand auch einige traditionelle Rezepte und Kindheitserinnerungen ins Hier und Jetzt gerettet und mitunter für heutige Geschmäcker gebräuchlich gemacht.

Das Buch hat aber noch ein wichtiges Anliegen. Es möchte stärker dazu motivieren, regional, saisonal, bio und nachhaltig einzukaufen beziehungsweise zu kochen. Und das ist mit den Beispielen, die wirklich Appetit machen, gar nicht mehr so schwer.

Was außerdem besonders ist und ins Auge sticht, ist der persönliche Touch des Kochbuchs, denn die Autoren haben es durch persönliche Geschichten ergänzt. Also ein rundum zu empfehlender Küchenhelfer, um zum einen von deftig bis süß zu essen, aber auch um einen Einstieg in die gesunde abwechslungsreiche Küche zu finden und schließlich auch Neues auszuprobieren.

Geeignet ist es sowohl für Kochanfänger als auch für begeisterte Hobbyköche. Die frischen Zutaten und manchmal ungewöhnlichen Kombinationen zeigen die Vielfältigkeit der Küche und, dass frisch und gesund wunderbar schmackhaft zusammen geht.

Gut möglich, dass „Lieblingsgerichte“ keine Eintagsfliege bleiben wird, denn Melanie Hogrefe lässt durchblicken, dass sie bereits Ideen für ein zweites Kochbuch im Kopf hat, mit dem Fokus auf asiatische Gerichte.  nie

„Lieblingsgerichte“

ist sowohl im stationären als auch online im Buchhandel und beim Gemüseabo in Dörverden erhältlich und kostet 24,95 Euro.

Auch interessant

Kommentare