Ausgabe der Briefwahlunterlagen beginnt

Rathausteam steckt mitten in den Vorbereitungen

Zeigen die Muster-Wahlzettel: Bürgermeister Alexander von Seggern, Auszubildende Kerstin Steuerer und die Mitarbeiterinnen Stefanie Jastrowski und Karin Banse (v.l.).

Dörverden - Auch im Dörverdener Rathaus laufen die Vorbereitungen für die Kommunalwahl am 11. September in den letzten Wochen vor dem Termin auf Hochtouren. Wählen dürfen diejenigen, die im Wählerverzeichnis eingetragen sind. 7.2 89 Wahlberechtigte sind es aktuell in der Gemeinde. In diesen Tagen werden zusätzlich per Post die Wahlbenachrichtigungskarten versendet.

Bekanntmachungen, Sitzungen des Wahlausschusses, Ausstattung der Wahllokale, es gibt viel zu bedenken bei einer Wahl. „Die Organisation ist tatsächlich sehr zeit- und arbeitsintensiv und wird dennoch vom Rathausteam neben den übrigen Aufgaben erledigt“, weist Bürgermeister und Gemeindewahlleiter Alexander von Seggern auf die vielen Arbeiten hin, die überwiegend von der Öffentlichkeit unbemerkt anfallen. „Für die ehrenamtliche Arbeit im Wahlausschuss und in den Wahlvorständen konnten zudem wieder genügend Freiwillige gefunden werden, denen hierfür besonderer Dank gilt“, ergänzt von Seggern mit dem Hinweis auf die enorme Bedeutung des Ehrenamtes.

Nachdem nun beide Stimmzettel, für die Kreis- und die Gemeindewahl, gedruckt sind, können ab sofort Wahlscheine und Briefwahlunterlagen ausgegeben werden. Wer am Wahltag nicht im Lokal wählen gehen kann, kann entsprechende Unterlagen beantragen. Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte ist dafür ein Antrag abgedruckt, der verwendet werden kann. Aber auch ein Telefax oder eine E-Mail an info@doerverden.de mit den persönlichen Daten an die Gemeindeverwaltung reicht aus. „Ein Anruf genügt hingegen nicht“, weist von Seggern auf die strengen gesetzlichen Vorgaben hin. „Am Telefon werden die Beschäftigten das Verfahren aber gerne erklären, so dass Fragen zur Kommunalwahl natürlich auch telefonisch beantwortet werden.“

Die Unterlagen können außerdem direkt im Rathaus (Zimmer 2) abgeholt werden. Hier besteht zudem die Möglichkeit, in einer eigens dafür aufgestellten Wahlkabine von seinem demokratischen Wahlrecht Gebrauch zu machen und den Wahlbrief anschließend gleich abzugeben. Die Wahlbriefe selbst müssen nämlich rechtzeitig wieder im Rathaus eingehen, damit sie bei der Ermittlung des Wahlergebnisses berücksichtigt werden. Dabei sind unbedingt die Postlaufzeiten zu berücksichtigen. Geöffnet werden die Wahlbriefe bekanntlich erst am Wahlsonntag durch die Briefwahlvorstände.

Neun Wahllokale werden am 11. September in der Zeit von 8 bis 18 Uhr geöffnet sein. Zusätzlich gibt es sechs Briefwahlvorstände, die ihre Tätigkeit im Rathaus verrichten.

Alle wichtigen Informationen zur Wahl stehen zusammengefasst in der Rubrik „Kommunalwahl 2016“ auf der kommunalen Homepage unter www.doerverden.de zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

US-Bundesregierung im Zwangs-Stillstand

US-Bundesregierung im Zwangs-Stillstand

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Meistgelesene Artikel

Neujahrsempfang von Gemeinde und VDS in Dörverden

Neujahrsempfang von Gemeinde und VDS in Dörverden

Junge Landwirte mit dem Trecker zur Demonstration in Berlin

Junge Landwirte mit dem Trecker zur Demonstration in Berlin

Jahrestreffen der Ortsfeuerwehr Achim: Drehleiter ist Sorgenkind

Jahrestreffen der Ortsfeuerwehr Achim: Drehleiter ist Sorgenkind

Erst Januar – und schon Störche da

Erst Januar – und schon Störche da

Kommentare