Projekt „Zeittafel Stedorf“ im Internet: Die Geschichte des Ortes und der Umgebung

Vom Speer bis zur Bürgermeisterwahl

+
Auch auf interessante oder amüsante Zeitungsausschnitte wird in der Zeittafel hingewiesen. Hier ein kurzer Artikel aus der Verdener Kreiszeitung vom 25. April 1903.

Stedorf. - „Ich hatte davon gehört, aber jetzt steht sie endlich im Internet. Eine tolle Sache.“ Das war die erste Reaktion von Anke Kücker, Ahnebergen, eine geborene Stedorferin, die sich sehr für regionale Geschichte interessiert. Sie meint die „Zeittafel Stedorf/Dörverden“, die der in Langwedel wohnende Klaus Ortel zusammengestellt hat.

Woher das Interesse von Klaus Ortel an Stedorf stammt? Er ist dort 1946 mit seinen Eltern und einem Bruder nach der Flucht angekommen und etliche Jahre wohnhaft gewesen. Als Pensionär hat er die Geschichte seiner Familie, die Flucht, die Ankunft und die ersten Jahre in Stedorf sowie die regionale Geschichte aufgeschrieben.

Jetzt ist aus seinem Interesse für Stedorf nach jahrelanger Recherche die sogenannte Zeittafel entstanden. Im Vordergrund steht dabei Stedorf, das sich 1962 mit Dörverden zusammenschloss. Und weil Regionalgeschichte sich immer auch aus regionalen und überregionalen Ereignissen entwickelt, ist der Rahmen der Zeittafel weit über Stedorf hinaus gesteckt.

Die Zeittafel beginnt mit dem bei Lehringen gefundenen Speer, den Wissenschaftler auf ein Alter von mehr als 100000 Jahren schätzen. Sie endet im Jahr 2014 mit der Europawahl und der Kommunalwahl, bei der Alexander von Seggern zum neuen Bürgermeister der Gemeinde Dörverden gewählt wurde.

Der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Geschichte/Archäologie im Ehmken-Hoff-Verein, Helmut Lohmann, freut sich, dass diese in der Region wohl ziemlich einzigartige Zeittafel nun im Internet veröffentlicht worden ist.

Lohmann: „Wenn ich mir das ansehe, bin ich immer wieder überrascht von der Fülle und Dichte der Informationen. Klaus Ortel hat die verschiedensten Quellen verwendet. Er setzt Bilder, Skizzen und Zeichnungen ein. Das ist sehr gut gemacht. Ein herzliches Dankeschön an ihn.“

Und was sagt Klaus Ortel?

„Die Kirchenbuchsammlung, die Zeitungsausschnittsammlung der Gemeinde von 1951 bis 1985 und vor allem die intensive Auswertung der Verdener Zeitungen von 1884 bis 1954 durch Annita und Johann Schröder haben mir die Arbeit vereinfacht.“

Die Zeittafel ist im Internet unter www.tulifurdon.de zu finden. Auf dieser Seite stellt die AG Geschichte/Archäologie spannende geschichtliche Informationen über Dörverden zusammen. Die Zeittafel ist als Pdf-Dokument einzusehen. Interessierte können außerdem über die Suchfunktion sehr einfach nach bestimmten Ereignissen suchen.

Übrigens ist „Tulifurdon“ eine Ortsbezeichnung aus einer Erdbeschreibung von 150 nach Christus, die auf Dörverden zutreffen könnte.

Es lohnt sich, die Stedorfer Zeittafel im Internet zu besuchen, auch wenn man nicht so sehr an der Geschichte Stedorfs und Dörverdens interessiert ist. Denn auch die Informationen aus der Umgebung sind sehr aufschlussreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Meistgelesene Artikel

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare