Kulturgut stellt neuen Jahreskalender vor

Perlen, Selbstläufer und Schenkelklopfer im Programm

+
Beim„Five o‘clock Tea“ stellten Dieter Sprei, Susanne Schukat, Friederike Wessel und Eva Meinke (v.l.) das Programm vor.

Dörverden - H.F.-Wiebe-Stiftung und Verein Ehmken Hoff haben ihr Jahresprogramm vorgestellt. Es bietet von Gaumenfreuden über Kleinkunst und Konzerte von Pop bis Klassik bis hin zu Märkten ein breites kulturelles Spektrum.

Das vom Veranstaltungsausschuss der Stiftung, dem Friederike Wessel, Susanne Schukat, Eva Meincke und Dieter Sprei angehören, ausgesuchte Programm fällt erneut überaus abwechslungsreich aus. Insgesamt werden zwölf Programmpunkte aufgeführt, des weiteren vier Märkte. „Es ist zudem nicht ausgeschlossen, dass möglicherweise noch die eine oder andere Veranstaltung aufgenommen wird“, erklärt das Organisationsquartett. Darauf werde dann aber rechtzeitig öffentlich hingewiesen.

Eingeläutet wird das Veranstaltungsjahr von Matthias Monka, der am Sonnabend, 20. Januar, mit einer Hommage an John Lennon („Pearls of Lennon“) auf dem Kulturgut gastiert. Bewährtes der vergangenen Jahre, das beim Publikum bereits mehrfach großen Zuspruch gefunden hat, wird in der Woche darauf geboten: „Musik, Wein und kleine Gaumenfreunden“. „Dafür gibt es aber leider keine Karten mehr“, so Wessel, die auf vergleichbare Publikumsresonanz auf möglichst viele der nachfolgend beschriebenen Veranstaltungen hofft.

Schenkelklopfer im Februar

Die Chance auf Schenkelklopfer bietet sich dem Publikum im Februar, wenn sich gleich elfmal auf der Bühne in Kochs Hof der Vorhang zu „Sludderkraam in‘t Treppenhaus“, einem Lustspiel der Stedorfer Theaterbühne, hebt. Im Monat darauf, am Sonnabend, 3. März, sind Besucher zum „Five o‘clock Tea“ willkommen. Ab 16 Uhr werden original britischer Tee und Gebäck serviert, während Hagen Meyer & Ulrich Boß mit Couplets und Schlagern aus den 20er- und 30er-Jahren unterhalten.

Hobbygärtner, Pflanzenfreunde und an alter Handwerkskunst Interessierte, sollten sich Sonntag, den 8. April, vormerken. An diesem Tag findet der auch überregional sehr beliebte Pflanzen- und Handwerkermarkt statt.

Richtig krachen auf dem Kulturgut wird es 22 Tage später, am Montag, 30. April, wenn die Irish-Folk-Band „An Rinn“ beim „Tanz in den Mai“ für Stimmung sorgt. Einen Monat danach – am Pfingstmontag, 21. Mai, wird sich das Kulturgut bereits in den frühen Morgenstunden in eine einzige Flohmarktmeile verwandeln, die mit „Düt un Dat“ und diversen Aktionen zum Schauen, Stöbern und Kaufen lockt. Nur sechs Tage darauf, am Sonntag, 27. Mai, findet auf dem Kulturgut der Spargelmarkt statt. „Ein Selbstläufer“, wie Sprei & Co betonen.

Open-Air mit dem Kaffeehausorchester

Kabarett- und Kleinkunstfans freuen sich auf Sonnabend, 23. Juni. Dann zeigen „Die Bösen Schwestern“ ihr Best-Off-Programm.

Nach der mehrwöchigen Sommerpause folgt ein besonderes Kultur-Schmankerl, das die Organisatoren als das Veranstaltungshighlight des Jahres bezeichnen: Das Open-Air-Sommerkonzert mit dem Bremer Kaffeehausorchester am Sonnabend, 11. August. „Das wird sicher wunderbar und das gute Wetter ist bereits verbindlich bestellt“, ist Susanne Schukat bereits voller Vorfreude.

Doch damit noch nicht genug, denn der August wartet noch mit einem weiteren hochkarätigen Programmpunkt auf. Am Sonnabend, 25. August, stellt der Kabarettist Gerd Normann sein Programm „Männermorphose“ vor.

Der Herbst ohne Kartoffelmarkt ist natürlich undenkbar und so laden Stiftung und Verein für Sonntag, 23. September, dazu ein. Einen Monat später wird auf dem Kulturgut gefeiert. Am Sonnabend, 20. Oktober, ist eine Ex-Revival-Party angesagt und Fans scharren vermutlich bereits mit den Hufen.

Fast schon am Jahresende angekommen, stehen Erwachsenen noch zwei Veranstaltungen ins Haus: „Sweet Sugar Swing“, eine rasante Weihnachtsshow unter Mitwirkung von Annie Heeger am Freitag, 7. Dezember, und ein klassisches Weihnachtskonzert am Sonntagnachmittag, 16. Dezember, für das der Veranstaltungsausschuss den lokalen Chor Ver-Voices gewinnen konnte.

Enden soll das Jahresprogramm mit einem kulturellen Angebot für Kinder. Das, so Schukat, werde aber erst noch festgelegt. Detaillierte Infos zu den Terminen und dem Vorverkauf finden sich auch auf der Homepage des Vereins unter www.Ehmken-Hoff.de.

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Meistgelesene Artikel

Junge Landwirte mit dem Trecker zur Demonstration in Berlin

Junge Landwirte mit dem Trecker zur Demonstration in Berlin

Erst Januar – und schon Störche da

Erst Januar – und schon Störche da

Riesen-Ansturm am Kreisel: Wohnungen teilweise verlost

Riesen-Ansturm am Kreisel: Wohnungen teilweise verlost

Herbert Teppenkamp: „Wäre lieber bei Bundeswehr geblieben“

Herbert Teppenkamp: „Wäre lieber bei Bundeswehr geblieben“

Kommentare