Organisator Cedric Zepp freut sich über Erfolg von „Dörverden United“

Das runde Leder bringt Integration ins Rollen

+
Ein buntes Abschlussbild mit dem glücklichen Organisator Cedric Zepp (vorne, Mitte). Das Mars-Team lag am Ende zwar auf Platz eins, doch als Gewinner durften sich getrost alle Teilnehmer fühlen.

Dörverden - Ein voller Erfolg war das von Cedric Zepp geplante und organisierte Integrationsturnier „Dörverden United“ mit 17 Fußballteams. „Ich hätte nie mit so einer großen Resonanz gerechnet und bin total glücklich über die gute Beteiligung und freue mich, dass außerdem noch eine stattliche Summe für die sportliche Förderung von sozial Benachteiligten und den Flüchtlingen aus Westen und Dörverden zusammen gekommen ist“, so Zepp.

Neben Firmenmannschaften und Freundeskreisen spielten gemäß dem Motto „Dörverden United“ auch Mannschaften mit Flüchtlingen aus der Gemeinde Dörverden, Bremen, Tostedt und Winsen/Luhe mit. Als einzige Frauenmannschaft traten die sonst handballspielenden B-Juniorinnen des TSV Dörverden an.

Die erste Vorsitzende des TSV Dörverden, Sandra Cafrey, begrüßte die Teams, ehe der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Dörverden, Heinrich Bodenstab, das Wort ergriff. „Mit dieser Aktion tragen sie ganz konkret dazu bei, dass Zuwanderer in unserer Gemeinde gute Bedingungen für Integration vorfinden und sie und Einheimische durch den Sport Wertschätzung füreinander aufbringen“, wandte er sich an Cedric Zepp. „Wir verstehen uns als weltoffene, tolerante Gemeinde. Hier, direkt vor Ort, entscheidet es sich, ob Migrantinnen und Migranten sich angenommen fühlen, ob das Zusammenleben funktioniert. Integration ist deshalb unser aller Aufgabe, der sich die Gemeinde Dörverden gestellt hat“, so Bodenstab.

Integrationsturnier „Dörverden United“

Horst Lemmermann, Vorsitzender des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) Kreis Verden, überreichte einen Scheck der Egidius-Braun-Stiftung in Höhe von 500 Euro. „Mit der Flüchtlingsinitiative ,1:0 für ein Willkommen‘ unterstreicht der DFB, dass er sich auch seiner sozialen Verantwortung bewusst ist“, sagte er. Die lokale AG Pro Jugend des Landkreises Verden hat das Projekt ebenfalls mit 400 Euro unterstützt. Der TSV gedachte zudem des kürzlich verstorbenen Gerd Schindowsky (Schindy). Er hatte verfügt, dass anstelle von Kränzen oder Blumen für „Dörverden United“ gespendet werden sollte.

Danach stand dann das runde Leder im Vordergrund. Nach zum Teil spannenden, kampfbetonten, aber immer fairen Spielen stand am Ende das Mars-Team als Sieger fest, gefolgt vom FC Dynamo Kreuzband, dem FC Schnucki und dem Team Tostedt.

Aber nicht nur die Sieger freuten sich, sondern auch Cedric Zepp. Seine Vision, die er zu Beginn seines freiwilligen sozialen Jahres beim TSV Dörverden entwickelt hatte, wurde nicht nur Wirklichkeit, sondern auch ein voller Erfolg.

kt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Württemberg-Cup in Ristedt

Württemberg-Cup in Ristedt

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Kommentare