Weniger Mitglieder und weniger Kunden

Awo Dörverden zieht Jahresbilanz: Optimismus trotz sinkender Zahlen

+
Dank für die Treue: Der Vorsitzende Hans-Heinrich Wätje (rechts hinten) und der Kreisvorsitzende Fritz-Heiner Hepke (links) mit den anwesenden Geehrten.

Dörverden - Etwa 60 Mitglieder und als Gast den Kreisvorsitzenden Fritz-Heiner Hepke begrüßte Hans-Heinrich Wätje, Vorsitzender des Ortsvereins Dörverden der Arbeiterwohlfahrt (Awo), dem zurzeit 279 Mitglieder angehören, zur Jahreshauptversammlung. „Wir können trotz Mitgliederrückgang und rückläufigen Zahlen bei ,Essen auf Rädern’ dennoch auf ein gutes Jahr zurückblicken“, eröffnete der Vorsitzende seinen Jahresbericht. Er freute sich über vier neue Mitglieder, denen sechs Austritte sowie leider neun Sterbefälle gegenüberstünden.

„Die Verwaltungskosten konnten im vergangenen Jahr dank vieler ehrenamtlicher Helfer einigermaßen niedrig gehalten werden“, so Wätje weiter und dankte allen, die dazu beigetragen haben. Sein Dank galt auch der Gemeinde Dörverden, allen Spendern und dem Team vom Ehmken Hoff für die Unterstützung sowie Anton Werle und Erich Rottmann von „Essen auf Rädern“ und allen Fahrern für ihr Engagement.

Er ging auch auf die im Jahr 2018 durchgeführten Fahrten - wobei einige leider mangels Teilnehmern ausfallen mussten - und Aktionen ein. Das Jahr begann wie immer mit dem Seniorentreff unter der Leitung von Erika Broszeit und Christa Kleinfeld. Spaß machten die von Erich Rottmann und Anton Werle organisierten Wander- und Radtouren, wöchentliches Heigeln, Preiskegeln, diverse Tagesfahrten und die Sechs-Tages-Fahrt nach Böhmen. „Ich glaube, dass wir mit unserer Arbeit zufrieden sein können“, stellte Wätje abschließend fest.

Im Rahmen der Versammlung berichtete Erich Rottmann, Geschäftsführer von „Essen auf Rädern“ über die Zahlen. Vorab dankte er allen Fahrern, die sich ehrenamtlich in den Dienst der guten Sache stellen. „Wir haben in 2018 nur noch 17.000 Essen an unsere Kunden ausgeliefert. Das sind noch einmal 500 Essen weniger als 2017. Jetzt steht die Ampel auf Gelb. Wenn sich die Zahl der Essen nicht wieder erhöht, springt sie auf Rot und es besteht die Gefahr, dass wir die Lieferungen von Essen einstellen müssen“, so Rottmann und rief dazu auf, Werbung für diese schöne Einrichtung zu machen.

Einen breiten Raum nahmen die zahlreichen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften ein, die Kreisvorsitzender Fritz-Heiner Hepke zusammen mit Hans-Heinrich Wätje vornahm. So wurden, teilweise in Abwesenheit, Marianne Güsen (60 Jahre), Jonny Behrens, Charlotte Weyde, Armin Weyde und Jonny Behrens (40 Jahre) und Hans Schmidt (25 Jahre) für ihre langjährige Treue geehrt, außerdem 14 Mitglieder für zehn Jahre Mitgliedschaft und Erika Radeke für ihre langjährige Tätigkeit als Kassiererin in Wahnebergen. Mit der Bekanntgabe des Reiseprogramms und Terminen endete die Versammlung.  

kt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

VW Atlas Tanoak im Autotest: Pritsche mit Perspektive

VW Atlas Tanoak im Autotest: Pritsche mit Perspektive

Wie das Essen besser verdaut wird

Wie das Essen besser verdaut wird

Das Honor View 20 im Test

Das Honor View 20 im Test

Fotostrecke: Mützen-Alarm beim Werder-Training am Dienstag

Fotostrecke: Mützen-Alarm beim Werder-Training am Dienstag

Meistgelesene Artikel

25 Jahre Partnerschaft zwischen Verden und Zielona Góra: Willen zur Freundschaft

25 Jahre Partnerschaft zwischen Verden und Zielona Góra: Willen zur Freundschaft

Neujahrsempfang von GSG und Gemeinde Kirchlinteln: Wertschätzung für das Ehrenamt

Neujahrsempfang von GSG und Gemeinde Kirchlinteln: Wertschätzung für das Ehrenamt

Auktion: Bei 88.000 Euro Zuschlag für Der Keiler von Carl Graf von Hardenberg

Auktion: Bei 88.000 Euro Zuschlag für Der Keiler von Carl Graf von Hardenberg

Pumpwerk Blocksberg wird generalüberholt

Pumpwerk Blocksberg wird generalüberholt

Kommentare