Montagsmaler-Ausstellung in Westen: Für jeden Geschmack etwas dabei

Landschaften, Porträts, Tiere und Abstraktes

+
Die Künstler, die sich bei den Westener Montagsmalern kreativ austoben, sind im Alter von sechs bis 80 Jahren. Entsprechend abwechslungsreich sind ihre Werke.

Westen - „Schön, dass so viele gekommen sind. Ich freue mich, dass ich die Montagsmaler dazu überreden konnte, für eine verhinderte Künstlerin einzuspringen und eine Ausstellung ihrer Bilder zu präsentieren“, sagte Eltje Buch, die Leiterin des Mehrgenerationenhauses/Amtshaus Westen, bei der Begrüßung der Künstler und der interessierten Besucher. „Ich bin immer wieder begeistert, denn jedes Jahr sind die Werke anders. Auch die Bilder von den Jüngsten sind ganz toll“, so Eltje Buch weiter.

Leo Paul von den Montagsmalern bedankte sich für die nette Begrüßung. „Wir sind stolz, dass wir die Möglichkeit haben, in diesen Räumen in Ruhe und unter besten Bedingungen arbeiten zu können.“ Danach wurde die Ausstellung eröffnet. Unter den zahlreichen Gästen war auch Bürgermeister Alexander von Seggern.

Groß und Klein lassen einmal in der Woche im Mehrgenerationenhaus ihrer Kreativität freien Lauf: Die Ausstellung zeigt 50 Bilder von den sechs bis 80 Jahre alten Künstlern. Die Werke in Öl, Aquarell und Acryl sowie die Bleistiftzeichnungen zeigen Landschaften, Blumen, Porträts, Tiere und Abstraktes. Die Ausstellung ist bis Januar während der Öffnungszeiten des Mehrgenerationenhauses zu sehen.

kt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare