„Mal etwas Besonderes“: Stedorfer Schauspieler laden zum Gala-Abend ein

Theaterkarten liegen unter vielen Weihnachtsbäumen

+
Spaß bei der Probe: Jutta Schröder als Sekretärin Sonja Maus und Sören Duske als Bürgermeister Richard Schnösel.

Dörverden - „Macht das bitte noch einmal“, fordert Hein-Dieter Precht die Laienspieler auf und klatscht dabei ein paarmal in die Hände, damit er die gewünschte Aufmerksamkeit bekommt. „Noch einmal, fangt am Anfang der Szene an“, wiederholt der Regisseur, und das Ganze beginnt von vorn.

Die Proben für das Stück der Stedorfer Theaterbühne „Alln‘s Goethe oder wat...?“ sind in vollem Gange. Die Texte sind überwiegend gelernt, die Dialoge größtenteils abgestimmt und die Kostüme ausgesucht. Bis zur ersten Aufführung Anfang Februar soll schließlich alles perfekt sitzen. Denn wenn sich am Freitag, 5. Februar, erstmals der Vorhang in Kochs Hof auf dem Kulturgut Ehmken Hoff öffnet, wird ein besonders abwechslungsreicher Abend garantiert.

„Mal etwas Besonderes anbieten.“ Das hat sich der Vorstand um den Vereinsvorsitzenden Harald Hoops vorgenommen und zu diesem Termin in Kooperation mit dem Restaurant Pfeffermühle einen Gala-Abend mit kulturellem und kulinarischen Genüssen organisiert. Das ganze ist mit einem Kombi-Ticket zum Preis von 37,50 Euro (ohne Getränke) zu erleben.

Das Ambiente des sonst eher rustikalen Kulturgutes werden helfende Hände in einen gemütlichen Speisesaal verwandeln und dem Raum sicher einen Hauch von Eleganz verleihen, die der von Restaurantchefin Simone Sebastian ausgesuchten Menüfolge entspricht.

Um 18 Uhr geht der Theaterabend los, der zunächst gutes Essen mit diversen Vorspeisen, Hauptgericht sowie Dessert – und nachfolgend gute Unterhaltung bietet.

Der Ausgangspunkt der plattdeutschen Komödie voller Irrungen und Wirrungen ist ein Dachbodenfund, den Putzperle Rosi auf dem Speicher der heruntergekommenen Dorfkneipe macht. Es sind verstaubte Papiere, die angeblich vom Dichterfürst Goethe persönlich stammen sollen und die bei verschiedenen Personen so hochtrabende Pläne nach sich ziehen, dass sie ihr unscheinbares Dörfchen bereits als „Kulturhauptstadt Europas“ sehen.

Die erste Aufführung des Stückes findet am Freitag, 5. Februar, ab 18 Uhr, im Rahmen des Gala-Abends statt. Weitere zehn Aufführungen – am Sonntag auf Wunsch mit Frühstücksbüfett und Kaffeetafel – folgen vom 7. bis 21. Februar.

Karten zum Preis von zehn Euro inklusive Getränk sind bei Karl-Heinz Otersen, Telefon 04234/ 94060, erhältlich und werden im Januar immer sonnabends, von 8.30 bis 11.30 Uhr, im Edeka-Markt in Dörverden verkauft. Anfragen auch per eMail unter mailto:vvk@stedorfer-theaterbuehne.de.

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Kommentare