Julian Karow erfüllt sich seinen großen Kindheitstraum

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

+
Julian Karow, 21, hier noch im heimischen Garten, blickt optimistisch in die Zukunft.

Dörverden - Eine mutige Entscheidung traf jetzt der 21-jährige Dörverdener Julian Karow, um seinen Kindheitstraum Wirklichkeit werden zu lassen. Er kündigte seine Stelle beim Finanzamt in Verden und beginnt am 1. August eine Ausbildung zum Schauspieler an der Film Acting School Cologne in Köln.

„Bereits als Kind wollte ich Schauspieler werden“, sagt Karow über seinen großen Traum. Schon als Neunjähriger stand er im Musical-Theater in Bremen und in der Stadthalle Verden auf der Bühne. Von 2014 an besuchte er einmal wöchentlich die Task-Schauspielschule in Bremen, um die Grundlagen für seinen Traumberuf zu lernen. 2016 berichtete die Verdener-Aller-Zeitung erstmals über die Ambitionen des Dörverdeners.

Für den Bayrischen Rundfunk vor der Kamera

Seitdem ist bei ihm einiges passiert und er hat bereits Erfahrungen vor der Kamera sammeln können. So spielte der 21-Jährige zum Beispiel beim Bayrischen Rundfunk in der Serie „Dahoam is Dahoam“ mit, unter anderem an der Seite von Dominic Saleh-Zaki, der zwischen 2001 und 2007 in über 1 500 Folgen der ARD-Vorabendserie „Verbotene Liebe“ zu sehen war. Zusammen mit Phil Laude, bekannt als Gründungsmitglied des Comedy-Trios Y-titty, habe er außerdem etwas für YouTube gedreht, erzählt Karow, wobei er den Titel noch nicht nennen dürfe.

Ein paar Mal stand Julian Karow (rechts) schon vor der Kamera. Hier ist er mit Dominic Saleh-Zaki bei den Dreharbeiten zu „Dahoam is Dahoam“ zu sehen.

Außerdem wurde er zwei Mal von Francisco Medina, bekannt durch „Alles was zählt“ gecoacht. Medina war es auch, der dem Dörverdener den Tipp mit der Schule in Köln gegeben hatte. Zudem wirkte Julian Karow zwei Mal als Komparse in der Serie „Rote Rosen“ mit.

In Köln will er nun seinen Abschluss als staatlicher geprüfter Schauspieler machen. Das bedeutet ein zweijähriges Studium, wobei nach einem Jahr eine Zwischenprüfung erfolgt. „Die Schule vermittelt alles, was für den Beruf erforderlich ist“, berichtet Karow. So seien unter anderem erfahrene Coaches aus den USA als Ausbilder im Einsatz.

„Es gibt einen Plan B, aber der ist im Moment nicht relevant“

Karow ist voll fokussiert und geht von einem erfolgreichen Abschluss aus. „Es gibt zwar einen Plan B, nämlich die Rückkehr in meinen alten Beruf, der ist aber im Moment nicht relevant“, sagt er. Nach dem Abschluss beginne dann die Rollensuche. Dabei werde er aber von der Casting-Agentur der Schule unterstützt.

Natürlich bringt der Wechsel nach Köln im Privatleben Veränderungen mit sich. So ist es in wenigen Tagen vorbei mit „Hotel Mama“ und Julian wird erste Erfahrungen in einer WG machen. Auch finanziell wird es nicht einfach. „Obwohl ich von der Familie unterstützt werde, wofür ich sehr dankbar bin, muss ich mir einen Minijob suchen, um über die Runden zu kommen“, berichtet Karow. Nicht nur die Familie stünde hinter ihm, auch Freunde und ehemalige Kollegen hätten ihn bestärkt. So sei ihm die Entscheidung, sein Glück in Köln zu suchen und sich seinen Kindheitstraum zu erfüllen, nicht schwergefallen.

So oft wie möglich will er nach Hause kommen, um seine Familie zu sehen oder das Horn im Posaunenchor zu spielen. Aber ab dem 1. August spielt die Musik erst mal in Köln.

kt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Bäume stürzen auf L 155

Bäume stürzen auf L 155

Kommentare