Hobbykunst rund um die Kirche: Einstimmung auf das Fest in Dörverden

Mit Nikolaus und Engel

+
Der Nikolaus guckte an beiden Tagen vorbei. Das war spannend für das jüngere Publikum.

Dörverden - Feuerfunken sprühten aus Eisenkörben und Lichterketten sowie das festlich beleuchtete Gotteshaus tauchten den Platz rund um die Dörverdener Kirche in heimeliges Licht. Der inzwischen zwölfte Nikolausmarkt in Dörverden hatte sich an beiden Veranstaltungstagen mit zunehmender Dunkelheit zusehends gefüllt.

Auf der Bühne wurde immer wieder Adventsmusik gespielt.

Mütze, Schal, Handschuhe und ein Becher dampfender Glühwein: so ausgestattet, konnten die Besucher gut der nasskalten Witterung trotzen; wenigstens eine Zeit lang. Der Veranstaltung war an beiden Markttagen reger Besucherandrang beschert, sodass sich auch die Aussteller überwiegend zufrieden zeigten. Die Besucher indes wurden mit einem abwechslungsreichen Warenangebot und einem bunten Programm auf der Bühne für kalte Füße und rote Nasen entschädigt.

Zunächst hatte der Niko-lausmarkt ein wenig zaghaft begonnen. Am Sonnabend hatten Pastor Rolf Görnandt und Bürgermeister Alexander von Seggern ihn pünktlich um 14 Uhr eröffnet. Der Pastor lobte die enge Kooperation von Kirchengemeinde, Vereinigung der Selbständigen, Freiwilliger Feuerwehr, dem Verein Ehmken Hoff und der Gemeinde unter Federführung von Svenja und Wolfgang Förster sowie die Mitarbeit vieler weiterer ehrenamtlicher Helfer.

12. Nikolausmarkt in Dörverden

Etliche Hobbykünstler und Dörverdener Vereine hatten rund um die Kirche Holzhütten, Stände und Zelte aufgebaut. Auf der Bühne wurde bis in den späten Abend hinein immer wieder musiziert und mit Einbruch der Dunkelheit schaute der Nikolaus mit seinem Engel vorbei, um Süßes an die wartenden Kinder zu verteilen. Breit aufgestellt war auch das kulinarische Angebot: Glühwein und Punsch in verschiedenen Variationen, gebratenes Knipp, Schmalzbrote, Grillspezialitäten, Waffeln, Kaffee und Kuchen oder Stockbrot begeisterten die großen und kleinen Besucher. Besonders erfreulich, dass einige Aussteller das Jahr über gewerkelt und dann ihre Sachen für karitative Zwecke verkauft haben. Alles in allem war der Nikolausmarkt wieder die ideale Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

nie

Mehr zum Thema:

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Kommentare