Team feiert zehnjähriges Bestehen

Selbsthilfegruppe Diabetes: Rat und Hilfe aus erster Hand

+
Die Gründungsmitglieder freuen sich über Rosen und kleine Präsente. 

Dörverden - Vor zehn Jahren hat sich auf Initiative von Gerd Schmidt in Dörverden die Selbsthilfegruppe Diabetes gegründet. Am Mittwoch feierten die Mitglieder diesen Geburtstag mit vielen Gästen sowie einem Fachvortrag von Kathrin Sucker von der DDHM (Deutsche Diabetes Hilfe Mensch) über die Bedeutung von Selbsthilfe.

Schmidt hielt in seiner Festrede einen Rückblick auf das vergangene Jahrzehnt, während die Grußworte von Heinrich Bodenstab als Vertreter von Bürgermeister Alexander von Seggern, den Politikern Andreas Mattfeldt (MdB) und Adrian Mohr (MdL) sowie von Renate Steinau von der SHG Trauerkreis geprägt waren von Respekt und Anerkennung für das in diesen Jahren Erreichte. So trist das Wetter draußen auch war, im schön dekorierten Ehmken Hoff, wo das kleine „Jubiläum“ gefeiert wurde, herrschte eine rundum angenehme Atmosphäre.

Gegründet 2007 durch Gerd Schmidt – selbst ein von Diabetes Typ 1 Betroffener – mit 14 Mitgliedern, hat sich inzwischen eine große Gemeinschaft entwickelt, der 40 Personen angehören. In seiner Festrede ging der Vorsitzende Schmidt neben den Höhepunkten der vergangenen Jahre auch kurz auf seine persönlichen Beweggründe ein, eine regionale Selbsthilfegruppe zu organisieren. „Die Tochter einer Bekannten war an Diabetes Typ 1 erkrankt und ihre Eltern waren mit der Situation heillos überfordert. Sie hatten viele Fragen, wie dies oder wie jenes geht und was es zu organisieren und zu beachten gilt. Da ich damals selbst seit vielen Jahren Diabetiker des gleichen Typs war, wusste ich aus eigener Erfahrung, was es bedeutet, wenn man daran erkrankt ist und habe mich zur Gründung einer SHG entschlossen.“

Wichtig für Betroffene und Angehörige

Schmidt kann heute zu Recht stolz auf seine Gruppe sein, die nicht nur wichtig für die Betroffenen, sondern auch für deren Angehörige ist. Die Treffen finden einmal monatlich im Kultursaal der Gemeinde Dörverden statt, wo die Teilnehmer neben dem gegenseitigen Austausch regelmäßig fachkompetente medizinische Unterweisungen durch Ärzte, Apotheker oder Pharmareferenten bekommen. Weiter nimmt die Gruppe an regionalen wie an überregionalen Veranstaltungen teil. Sie besucht Fachkongresse oder beteiligt sich am Selbsthilfetag in der Verdener Stadthalle.

Gerti Reinhard (stellvertretende Vorsitzende) und Gerd Schmidt (Vorsitzender) nehmen Referentin Kathrin Sucker in die Mitte.

Schmidt dankte allen aktiven Mitstreitern und allen Menschen, die die SHG auf verschiedene Weise unterstützen. Auch wies er auf die aktuelle Unterschriftenaktion der SHG hin, die der drohenden ärztlichen Unterversorgung in Dörverden und Westen geschuldet ist. Schmidt: „Es haben bereits über 400 Personen ihre Unterschriften geleistet.“

Ehrungen für verdiente Mitstreiter

Und dann durften auch Ehrungen nicht fehlen. Die Gründungsmitglieder Gerti Reinhardt, Irmgard Schröder, Edith Wiederhöft, Rosi Güsen, Rosi Schmidt, Hilde Heimsoth, Peter Fricke, Horst Steinke, Harold Farnbacher und Dieter Gummar (es fehlte Karina Maier) bekamen von Schmidt je eine Rose und ein Präsent überreicht.

Nach dem gemeinsamen Essen hatte der Gast aus Berlin, Katrin Sucker, das Wort. Danach ließen die Gäste die Jubiläumsveranstaltung mit einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Die Mitglieder der Diabetiker-SHG, die sich inzwischen als nicht rechtsfähiger Verein organisiert, treffen sich jeden dritten Dienstag im Monat von 19.30 bis 21.30 Uhr im Kultursaal an der Berliner Straße 1a. Für nähere Informationen ist der Vorsitzende Gerd Schmidt unter der Mobilfunknummer 0176/42083215 erreichbar oder unter E-Mail diab.shg.doerverden@gmx.net. 

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

1:0-Erfolg gegen West Ham

1:0-Erfolg gegen West Ham

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Neue Leiterinnen an Achimer Schulen

Neue Leiterinnen an Achimer Schulen

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

Kommentare