Herbstprüfung im RSV2000 Weser/Aller

Viele „alte Hasen“ unter den Hunden

+
Viele Hunde zeigten gute Leistungen.

Dörverden - Die Herbstprüfung im Schäferhundverein RSV2000 Weser/Aller war ein Tag mit Höhen, aber auch mit ein paar Tiefen. Neun Teilnehmer stellten sich dem Urteil des Leistungsrichters Gerd Fern aus Volksmarsen.

Die Prüfung begann mit der Fährtenarbeit. Im Großen und Ganzen handelte es sich bei den vorgeführten Hunden um „alte Hasen“, die bereits mehrfach ihre Suchleistungen unter Beweis gestellt hatten. Aber auch die Neulinge legten in der ersten Abteilung hervorragende Fährtenleistungen vor. Hervorzuheben ist die Schäferhündin Trouble, die mit ihren vier Jahren bereits mehrfach hohe Platzierungen bei Meisterschaften „erschnüffelt“ hat und auch dieses Mal die FH2 souverän mit 97 Punkten als Beste meisterte.

Die Fährtenhunde hatten ihre Arbeit erledigt, die Schutzhunde waren aber noch längst nicht am Ende der Prüfung und auch der Begleithund musste sein Können unter Beweis stellen. Die Deutsche Schäferhündin Curi als Jüngste der Prüfung bestand mit großem Lob den Unterordnungsteil der Begleithundeprüfung. Auch im nachfolgenden Verkehrsteil gab es keine Mankos. In den Abteilungen „Unterordnung“ und „Schutzdienst“ präsentierten die Prüflinge in der IPO mit ihren Deutschen Schäferhunden Leistungen auf hohem Niveau.

Die beste Unterordnung präsentierte die Schäferhündin Annie mit 98 Punkten, also „vorzüglich“. Im Schutzdienst hatten zwei Teilnehmer überdurchschnittliche Leistungen gezeigt, die ebenfalls mit „vorzüglich“ bewertet wurden: Quinn in der IPO3 und Crazy in der IPO1, jeweils mit 96 Punkten, zeigten die besten Schutzdienstleistungen.

Die erste Vorsitzende, Gaby Sasse, würdigte bei der Siegerehrung alle Leistungen der Teilnehmer, die ihr Prüfungsziel erreicht hatten. Aber auch diejenigen, die an diesem Tag keinen Erfolg hatten, bekamen tröstende Worte mit auf den Weg.

Die erfolgreichen Ergebnisse sahen am Prüfungsende wie folgt aus: Alexander Kipp mit Curi von der Schafbachmühle: Begleithundprüfung bestanden. Ingrid Dreyer mit Jago of Twist: FPR3 mit 100 Punkten. Jasmin Wollnitz mit Crazy von der Wolfskuhle: IPO1 mit 285 Punkten. Michael Stahl mit Quinn von der neuen Klus: IPO3 mit 278 Punkten. Ingrid Dreyer mit Annie vom Haus Pekerman: IPO3 mit 291 Punkten. Alexander Kipp mit Ganja vom Güldenen Winkel: FH2 mit 95 Punkten. Friedrich Dreyer mit Trouble von Peroh: FH2 mit 97 Punkten.

Der Schäferhundverein nutzte den Tag, um erneut den Landwirten ein großes Dankeschön auszusprechen für die Zurverfügungstellung ihrer Ackerflächen, ohne die die Fährtenleistungen nicht hätten abgenommen werden können.

Und auch die beiden Schutzdiensthelfer Hilko Walschot und Sven Kronfoth sind nicht zu vergessen, die alles gegeben haben für die hohen Leistungen im Schutzdienst, und dies bereits im Vorfeld beim Training.

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Hier kommen Lämmer im Minutentakt zur Welt

Hier kommen Lämmer im Minutentakt zur Welt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare