Hegering Allermarsch zieht Jahresbilanz / Mitglieder bestätigen Stefan Kleiner als Vorsitzenden im Amt

Jäger erlegen deutlich weniger Wildschweine

+
Der Hegeringvorstand mit (v.l.) Stefan Kleiner, Thomas Krompholz, Heinrich True, Christian Meier, Jürgen Luttmann, Harm Winsemann und Edgar Schaller.

Barme - Mit dem Signal „Begrüßung“ eröffneten die Jagdhornbläser der Kreisjägerschaft Verden um Heinz Meyer die sehr gut besuchte Versammlung des Hegerings Allermarsch in der Weserlust Barme. Ein Höhepunkt der Sitzung waren die Ehrungen: Heinrich True junior und Christian Meier wurden für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Wilfried Bodendieck, Hermann Fahrenholz sowie Udo von Ohlen wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Im Jahresbericht lobte Hegeringleiter Stefan Kleiner die rege Beteiligung an den zahlreichen Veranstaltungen vom Müllsammeln, Doppelkopf- und Knobelabend über Tontaubenschießen, Bootstour auf der Aller, Ferienspaß, Waldjugendspiele bis hin zum Fuchsjagdtag. Ein Höhepunkt sei die sehr gut besuchte Hubertusmesse am 8. November in der Dörverdener Kirche gewesen. Dank richtete Kleiner dafür an Pastor Rolf Görnandt.

Der Streckenbericht weise beim Damwild und Rehwild stabile Zahlen aus, wobei beim Rehwild immer noch etwa 17 Prozent aufgrund von Verkehrsunfällen zu Tode kämen. Ein deutlicher Rückgang zum Vorjahr sei beim Schwarzwild zu verzeichnen, so sei die Strecke von 90 auf 64 Schwarzkittel gesunken. Aus den Revieren war zu vernehmen, dass die Bejagung schwierig war. Das Überangebot an Nahrung habe dafür gesorgt, dass die Wildschweine nur sporadisch Lockfütterungen, sogenannte Kirrungen, aufgesucht und selten den deckungsreichen Wald verlassen hätten. Die gesunkene Strecke deute keineswegs auf sinkende Bestände hin. Kleiner rief zu einer weiteren scharfen, aber waidgerechten Bejagung auch in Hinblick auf mögliche Gefahren durch Schweinepest auf.

Die relativ geringe Hasenstrecke von 81 sei sicher auch dem Umstand geschuldet, dass viele Reviere, wie auch beim Fasan, auf eine Bejagung verzichtet haben, insofern eigneten sich diese Zahlen nicht für einen Rückschluss auf den tatsächlichen Besatz. Bei der Bejagung von Beutegreifern wie Fuchs, Dachs, Marder, Marderhund, Waschbär, Elster und Rabenkrähe bat Kleiner weiterhin um hohes Engagement, sei die Jagd eines der wenigen Regulative unter anderem zum Schutz der Bodenbrüter.

Der Vorsitzende der Jägerschaft Verden, Jürgen Luttmann, bat um die Unterstützung der Revierpächter bei der Wildtiererfassung und den Gänsezählungen, seien sie es doch, die sich in den Revieren auskennen und belastbare Zahlen liefern könnten.

In seinen Grußworten berichtete der stellvertretende Kreisjägermeister Christian Meier unter anderem über den Umgang mit dem Wolf.

Schießwart Harm Winsemann konnte bei der Mannschaftswertung bei den Kreismeisterschaften von einem vierten und fünften Platz berichten. In der Einzelwertung wurde Thomas Krompholz Dritter der Gesamtwertung und Jochen Großmann Dritter bei den Senioren. Auch bei den Bezirksmeisterschaften wurden gute Ergebnisse erzielt.

Bei den Wahlen wurden Stefan Kleiner als Hegeringleiter und Edgar Schaller als Schriftführer und Kassenwart im Amt bestätigt. Für Karin Banse, die für den Posten der stellvertretenden Hegeringleitung nicht mehr zur Verfügung stand, wählten die Mitglieder Thomas Krompholz. Harm Winsemann wurde für weitere vier Jahre als Schießwart bestellt. Weitere Informationen stehen auch im Internet unter www.jaegerschaft-verden.de.

kt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Kommentare