„Sie lieben den Kontakt“ 

Tagespflege im Haus am Hesterberg hat sich etabliert

+
Elke Lindhof: „Die Tagespflege im Haus am Hesterberg ist ein Erfolgsmodell.“

Dörverden - In Würde altern und möglichst lange selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben, wer möchte das nicht? Dass es zunehmend mehr Menschen gibt, die auf diese Weise alt werden können, dafür leisten Angebote wie die Tagespflege im kreiseigenen Haus am Hesterberg in Dörverden einen wichtigen Beitrag.

14 Menschen – zwei mehr als bei der Eröffnung im Jahr 2014 – können das Angebot montags bis freitags in Anspruch nehmen. Die Besuchstage werden individuell vereinbart. Und neben gemeinsamen Mahlzeiten und Therapieangeboten gibt es in der Tagespflege für die Gäste vor allem auch eine Vielzahl an abwechslungsreichen Aktivitäten.

Die Tagespflege ist inzwischen als regionales Angebot etabliert. Zunächst hatte es kleinere Startschwierigkeiten gegeben und die Resonanz war eher gering. „Das hat sich dann aber durch Reformen in der Pflegeversicherung und im Gesundheitswesen schnell geändert. Es ist ein Erfolgsmodell“, sagt Einrichtungsleiterin Elke Lindhof. „Für manche Tage gibt es bereits eine kleine Warteliste, während wir dienstags und donnerstags noch einige wenige Plätze bieten können.“

„Auch Angehörige brauchen Auszeiten“

Drei examinierte Pflegefachkräfte, zwei Pflegehelferinnen und fünf Fahrer arbeiten in der Tagespflege, deren Angebote den pflegenden Angehörigen Freiräume verschaffen, damit sie ihre Batterien wieder aufladen, eigenen Interessen oder sogar einer Berufstätigkeit nachgehen können. „Um die Pflege eines Angehörigen daheim überhaupt leisten zu können, brauchen auch Angehörige Auszeiten“, weiß Lindhof.

Wer in die Tagespflege geht, hat Kontakt zu anderen Senioren, sieht mal etwas anderes und kann kreative Angebote wahrnehmen. Hier spielen die Gäste ein fröhliches Ballspiel, für das man nicht einmal besonders mobil sein muss.

Und Vorteile für die Tagesgäste gibt es natürlich auch: Sie werden im Haus am Hesterberg nicht nur pflegerisch versorgt, sondern auch liebevoll betreut. So gibt es viele kreative Angebote, es wird zusammen gekocht oder einfach nur geredet.

Die Kosten für die Tagespflege und Fahrdienstleistungen trägt generell die Pflegekasse, die Pauschale für Verpflegung und Unterkunft wird im Regelfall privat gezahlt und beträgt je Betreuungstag rund zwölf Euro.

„Fast alle Gäste lieben den Kontakt zu anderen“, sagt Lindhof. „Sie wollen ja auch nicht den ganzen Tag nur zuhause sitzen und nehmen Abwechslung dankbar an.“

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Kommentare