Gemeindefeuerwehrtag Dörverden in Stedorf / Gastgeber bei der Jugend vorn

Barmer beweisen gute Form

+
Zwei Jugendliche der Barmer Jugendwehr beim Löschangriff.

Dörverden - Für die Wettbewerbsgruppe der Ortsfeuerwehr Barme war der Leistungswettbewerb beim Gemeindefeuerwehrtag Dörverden in Stedorf auch eine Generalprobe für den Landesentscheid, der am Sonntag in Eystrup stattfindet. Dort werden etwa 80 Gruppen antreten, und da es für die Barmer fast ein Heimspiel ist, hoffen sie auf Unterstützung von zahlreichen Fans – obwohl die Gruppe bereits um sieben Uhr starten wird.

In Stedorf bewies das Team aus Barme einmal mehr seine gute Form und gewann den Leistungswettbewerb vor Dörverden, Stedorf, Westen und Wahnebergen.

Beim zweiteiligen Wettbewerb der Jugend setzte sich das Team der gastgebenden Feuerwehr Stedorf vor Barme und Westen durch. In der Altersgruppe waren die auswärtigen Teilnehmer erfolgreich: Hassel lag vor Wienbergen, Stedorf, Barme II, Dörverden, Barme I und Wahnebergen. Die Feuerwehr Hülsen war wegen des örtlichen Erntefestes verhindert.

Bei der Siegerehrung dankte Gemeindebrandmeister Carsten Mügge der Ortsfeuerwehr Stedorf für die gute Vorbereitung des Gemeindefeuerwehrtages.

Sie sei von etlichen Bürgern unterstützt worden. Bürgermeister Alexander von Seggern betonte in seinem Grußwort, dass die Übungen und Wettkämpfe auch die Momente seien, in denen sich die Wehren in der Öffentlichkeit beweisen könnten. Ein gutes Abschneiden stärke die Motivation und bringe Anerkennung. „Aber vor allem in der Praxis bewährt sich das System der freiwilligen Feuerwehren immer wieder“, hob von Seggern hervor. Das gelte sowohl bei Brandeinsätzen und technischen Hilfeleistungen als auch bei Großveranstaltungen wie diesem Gemeindefeuerwehrtag. Er dankte den freiwilligen Helfern, von denen man eigentlich nie genug haben könne und die unschätzbar wertvoll seien. Außerdem würdigte er das persönliche Engagement, sich in der Feuerwehr für die Allgemeinheit einzusetzen.

Und wenn dieser Tag den Gästen, die bisher nicht in der Feuerwehr aktiv seien, genausogut wie ihm gefallen habe, empfahl er ihnen, „Ja zur Feuerwehr“ zu sagen. Damit würden sie Teil einer Gemeinschaft, die unter dem Motto „Retten-Löschen-Bergen-Schützen“ stehe. In den freiwilligen Feuerwehren beständen viele Möglichkeiten, sich einzubringen und Aufgaben zu übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Württemberg-Cup in Ristedt

Württemberg-Cup in Ristedt

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Kommentare