Heimatverein feiert Geburtstag

Ein Beitrag für das dörfliche Zusammenleben in Westen

+
Der Ehrenvorsitzende Friedhelm Bluhm (links) mit dem Vorstand im Jubiläumsjahr (vorne von links): Margret Herbst (Vorsitzende), Marie-Luise Sieling (stellvertretende Vorsitzende), Hannelore Gotti (zweite Kassenwartin), (hinten von links) Gerd Roschmann (Kassenwart), Wilfried Wiesner (stellvertretender Vorsitzender) und Rainer Herbst (zweiter Schriftführer).

Westen - Von Dirk Kattwinkel . In der Ortschaft Westen gibt es guten Grund zum Feiern. Denn in diesem Jahr besteht der Heimatverein Westen seit 20 Jahren.

Das soll am Sonntag, 18. Oktober, mit einer Ausstellung und einem Aktionstag unter Beteiligung aller Westener Vereine und Verbände im und um das Amtshaus gefeiert werden (ausführliche Ankündigung folgt). „Wir freuen uns, dass alle zugesagt haben“, freut sich Margret Herbst, Vorsitzende des Heimatvereins.

Anlass für die Gründung des Vereins war seinerzeit die von Friedhelm Bluhm im Amtshaus präsentierte erfolgreiche Ausstellung „100 Jahre Post in Westen“ gewesen. Hieraus entwickelte sich, erweitert um alte Handwerks- und Haushaltsgeräte sowie Fotoaufnahmen eine Dauerausstellung. Sie stellte den Beginn der Heimatstube dar. Den anstehenden Verkauf des Amtshauses durch die Gemeinde zu verhindern und das Gebäude für die Öffentlichkeit zu erhalten, war das erklärte Ziel derer, die am 7. Juli 1995 den Heimatverein gründeten. Vorsitzender wurde Friedhelm Bluhm.

Erfolgreiche Heimatnachmittage und weitere Veranstaltungen sorgten für die Belebung und für die weitere öffentliche Nutzung des Amtshauses. Nach Verfassung einer Satzung erfolgte im Februar 1996 die Aufnahme in das Vereinsregister. In diesem Jahr wurde Ulrike Kraul als neue erste Vorsitzende gewählt. Sie lenkte bis 2011 erfolgreich die Geschicke des Heimatvereins. „Sie haben das Amtshaus mit Leben erfüllt. Mit Ihrer Arbeit haben sie viel erreicht“, schrieb die damalige Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Ursula von der Leyen, zum Dank an Ulrike Kraul. Sie hatte im September 2011 ihr Amt an Margret Herbst abgegeben.

Mit großem Erfolg konnte 2004 das Mehrgenerationenhaus Dörverden in den Räumen des Erzähl-Cafes eingeweiht werden. Das Nutzungskonzept, erarbeitet vom Heimatverein, war mit maßgeblich für diese Entscheidung. Der Kampf um den Fortbestand des Amtshauses für die Öffentlichkeit hat sich aus heutiger Sicht also gelohnt.

„Für die Zukunft wird der Heimatverein weiterhin seinen Platz im Amtshaus behaupten und durch seine Aktivitäten einen Beitrag für das dörfliche Zusammenleben in Westen leisten wollen“, so die erste Vorsitzende Margret Herbst. Sie und der Vorstand sprechen Ulrike Kraul für ihre langjährige und erfolgreiche Arbeit Dank und Anerkennung aus. Dankbar seien sie aber auch allen Mitgliedern, die sich von Anfang an für die Belange und Ziele des Heimatvereins eingesetzt hätten, besonders auch dem Gründer Friedhelm Bluhm, der seit 2009 Ehrenvorsitzender ist.

„20 Jahre Heimatverein sind ohne die Mitwirkung der aktiven Mitglieder und auch der vielen anderen Unterstützern und Sponsoren nicht möglich“, sagte Herbst, die sich wie der gesamte Verein auf eine erfolgreiche Geburtstagsfeier freut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare