Fünf Jahre Volksküche im Mehrgenerationenhaus Dörverden / Amtshaus Westen

Ein Gastkoch zum Geburtstag

Gastkoch Sebastian Röschke in seinem Element. - Foto: Kattwinkel

Westen - „Vor fünf Jahren haben wir zum ersten Mal in der Volksküche gekocht“, erzählt Walter Franzmeier, der seinerzeit zusammen mit seiner Partnerin Karen Dippe und dem Ehepaar Ulrike Hubbert-Lohmann und Ehler Lohmann Ideengeber für das Vorhaben Volksküche war.

Die Paare treffen sich seit über 20 Jahren im privaten Rahmen zum gemeinsamen Kochen und Essen. Daraus entstand die Idee zur Volksküche im Café im ersten Obergeschoss des Mehrgenerationenhauses Dörverden/Amtshaus Westen.

„Es lief gleich alles rund. Mit der Beschränkung auf vegetarische Mahlzeiten hatten die meisten kein Problem, allerdings mussten wir erst Erfahrungen und Rezepte sammeln. Heute vermisst, glaube ich, keiner mehr das Fleisch. Das Essen wird gegen eine Spende abgegeben. Von dieser Spende werden die Zutaten bezahlt, und das Mehrgenerationenhaus erhält die Mittel, um mittwochs geöffnet zu sein, was sonst nicht möglich gewesen wäre“, so Franzmeier weiter.

Über dieses Engagement freute sich damals wie auch noch heute die Leiterin des Mehrgenerationenhauses Eltje Buch: „Einfach eine tolle Sache.“ Inzwischen werkeln etwa 20 Hobbyköche im Wechsel für die zwischen 30 bis 40 Gäste.

Zum fünften Geburtstag hatten die Organisatoren auf Vermittlung von Lena Winkler den gelernten Koch Sebastian Röschke aus dem thüringischen Toussa gewinnen können.

Die Westenerin Lena Winkler und er hatten gemeinsam die Lehre als Gemüse- und Kräutergärtner absolviert. Sebastian Röschke arbeitete 14 Jahre als Koch, bevor er nach der Geburt seines Sohnes mit seiner Partnerin mit einem VW-Bully die Welt bereiste und danach einen Hof in Thüringen kaufte und bewirtschaftet. „Und von Zeit zu Zeit mache ich solche Aktionen“, so Röschke. Er servierte den Gästen als Vorspeise eine Kichererbsen-Suppe und als Hauptgericht „Zweierlei von der Kartoffel“ mit Porree-Gemüse und Vichy-Karotten. Und alle waren von den Speisen begeistert.

Auch in Zukunft werden die Hobbyköche aktiv sein und jeden Mittwoch, von 13.30 bis 15 Uhr, ihre Kreationen servieren. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. - kt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare