Tochter der Geschäftsgründerin nun in Hülsen 

„Friesen-Oma 2“ und die Jeans

Ina Friesen und Oliver Wolf im Hülsener Jeans-Geschäft, wo die sie zweimal in der Woche die Kunden berät. - Foto: Kattwinkel

Hülsen - Seit einiger Zeit ist es wieder möglich, bei der Tochter der legendären „Hosen-Oma“ zu shoppen. Ina Friesen arbeitet mittlerweile in Hülsen, wo sie kompetent beim Kauf einer Jeans berät.

Viele erinnern sich sicher an die Hosen-Oma Hilda Friesen, die in der Saarstraße in Verden jahrzehntelang ihr Jeans-Geschäft betrieb, das weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt war. Nicht nur der Verkauf, sondern ein Schnack in familiärer Atmosphäre war damals selbstverständlich. Und dass die Kunden mangels Umkleidekabinen auch mal mitten im Laden die Hosen runterlassen mussten, störte niemanden. Nachdem es ihr gesundheitlich schlechter ging, übergab Hilda Friesen, die im Jahre 2000 verstarb, das Geschäft an ihre Schwiegertochter Ina Friesen, die bei der Firma Debler in Verden den Beruf der Textilverkäuferin erlernt hat. Sie führte das Geschäft im gewohnten Stil weiter und wurde im Laufe der Jahre zur neuen „Hosen-Oma“. Inzwischen ist sie 67 Jahre alt und beschloss im Mai letzten Jahres, das Geschäft zu schließen, um etwas kürzerzutreten. Nur eine kleine Beschäftigung wollte sie noch annehmen, denn die Hände in den Schoß zu legen, kam für sie nicht in Frage. Und wie der Zufall es wollte, ging alles schneller als vermutet. Bei einem Einkauf bei Jeans Wolf in Hülsen, sprach sie Inhaber Oliver Wolf an und bot ihr eine Stelle an. Die beiden kennen sich schon lange. Es besteht eine enge Verbindung zwischen den Familien. Olivers Mutter Irmgard, von allen liebevoll „Emme“ genannt, hat in den 70er-Jahren auf Provisionsbasis für Hilda Friesen Jeans verkauft. Seinerzeit vom Fahrrad aus und später aus dem Kofferraum des Autos heraus.

„Verkauf und Umgang mit den Kunden macht mir sehr viel Spaß“

Ab 1977 erfolgte der Verkauf dann im Keller ihres Wohnhauses. Auf Rat von Inas Schwiegermutter machte sie sich 1987 selbstständig. Erst in der Langen Straße und später im Hespenweg, wo sich das Geschäft, das seit 2003 von Birte und Oliver Wolf geführt wird, noch heute befindet.

Seit dem 1. Juni dieses Jahres arbeitet hier auch Ina Friesen. Immer Donnerstagnachmittag und am Freitag. „Ich fühle mich fit. Verkauf und Umgang mit den Kunden macht mir sehr viel Spaß“, so Ina Friesen, die solange weiter machen will, wie es geht. Sehr zur Freude der Kunden, aber auch von Oliver Wolf, der sich über den erfahrenen Neuzugang freut. Er hat aber noch weitere Gründe zur Freude und zum Feiern: 40 Jahre Hosen aus Hülsen, 30 Jahre Selbstständigkeit und 20 Jahre am Standort Hespenweg. Da sollen auch die Kunden mitfeiern. Und deshalb bietet Oliver Wolf noch bis zum 28. Oktober einen Jubiläumsverkauf mit 15 Prozent Rabatt auf alle Waren an. Außerdem gibt es eine Tombola, bei der es ein Chopper-Fahrrad und mehr zu gewinnen gibt. 

 kt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Zum Ritter in vier Tagen

Zum Ritter in vier Tagen

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

„Wir brauchen mehr Polizisten, weil...“

„Wir brauchen mehr Polizisten, weil...“

Kommentare