Teilnehmerzahlen im Ferienprogramm Dörverden rückläufig

Fehler im System oder mangelndes Interesse?

Dörverden - Erstmalig wurden in diesem Jahr die Dörverdener Ferienpassaktionen vollständig im Online-Verfahren abgewickelt. Das spart Zeit und ist somit auch eine Verringerung des Verwaltungsaufwands. Doch bei den Veranstaltern bestehen Zweifel, ob das System ausgereift ist.

Sie fragen sich, warum im Gegensatz zu den früheren Jahren die Teilnehmerzahlen deutlich rückläufig waren. So bei der Stedorfer Theaterbühne von bisher etwa 25 auf 9 und beim Hegering Allermarsch von etwa 40 auf 15. Beim Deutschen Amateur-Radio-Club hat sich die Anzahl der angemeldeten Kinder von 14 auf 7 reduziert.

Ein Grund war sicher, dass es jeweils mehrere Veranstaltungen an einem Tag gab. So geschehen am 30. Juni, als gleichzeitig die Fahrt nach Bad Segeberg stattfand, die erfahrungsgemäß viele Teilnehmer hat, und sowohl in Ahnebergen die Aktion „Vergessene Spiele“ sowie die Aktion der Stedorfer Theaterbühne stattfand. 

Das Gleiche wiederholte sich am 2. Juli, an dem vier Aktionen stattfanden. Hätten sie von den parallel laufenden Veranstaltungen gewusst, hätten sie andere Termine gewählt, berichten die Verantwortlichen der Vereine. Doch als die Programmliste im Internet stand, gab es keine Möglichkeit mehr, neu zu planen.

„Dieser Punkt ist in diesem Jahr leider wirklich nicht gut gelaufen. Wir werden künftig wieder darauf achten und die Veranstalter bereits bei der Vorbereitung auf mögliche Überschneidungen hinweisen“, räumt Bürgermeister Alexander von Seggern ein. Die Veranstalter sollen im Online-System zudem künftig eine Kalenderansicht angezeigt bekommen, in der die bereits eingetragenen Termine erscheinen.

Allerdings gehen tatsächlich auch die Anmeldezahlen selbst seit einigen Jahren kontinuierlich zurück. Waren es 2013 noch 248 Kinder, haben sich in diesem Jahr 176 Kinder für das Ferienprogramm angemeldet. 

Es kommt außerdem immer mal wieder vor, dass sich Teilnehmer nicht rechtzeitig abmelden, so dass fest eingeplante Plätze vereinzelt freibleiben. Die Angebote der Vereine und Verbände sind jedenfalls nach wie vor attraktiv und vielfältig. Die Veranstalter investieren viel Zeit und Arbeit, um den Kindern und Jugendlichen abwechslungsreiche Ferien zu ermöglichen. Bleibt zu hoffen, dass es beim Ferienprogramm 2017 wieder gut besuchte Veranstaltungen gibt.

kt

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare