Schnelleres Internet für Dörverden und Barme / Etwa 2 050 Haushalte profitieren

Erst buddeln, dann surfen

Erdarbeiten rund um die Multifunktionsghäuse.

Dörverden - In Dörverden geht’s bald schneller: Drei Ausbauträger, die Telekom, EWE Netzbetrieb und T-M-Net.de, haben in den Ortschaften Dörverden und Barme den Netzausbau gestartet, der temporeiches Internet bis 100 Mbit/pro Sekunde garantiert.Wie Jürgen Precht, Bauamtsleiter der Gemeinde Dörverden erläuterte, werden außerdem 14 Multifunktionsgehäuse neu aufgestellt und mit modernster Technik ausgestattet, so dass über 2.000 Haushalte in der Gemeinde Vectoringfähig werden.

Es geht also voran, und Dörverden und Barme werden, wenn alles nach Plan läuft, bereits in wenigen Monaten an das sogenannte Breitbandnetz angeschlossen sein und außerdem Breitbandprodukte wie Telefonie oder 3D-Fernsehen nutzen können. „Exakt 2.050 Haushalte können bis Jahresende das schnelle Internet nutzen“, so Precht. Die höheren Geschwindigkeiten im VDSL-Netz werden durch den Einsatz der sogenannten neuen Vectoring-Technik möglich, die die elektromagnetischen Störungen beseitigt, die auf Kupferleitungen auftreten. Das Kupfer führt vom Multifunktionsgehäuse, dem großen grauen Kasten am Straßenrand, in die Wohnung des Kunden. Beim Herunterladen verdoppelt sich die Geschwindigkeit von 50 auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Beim Heraufladen vervierfacht sich die Geschwindigkeit sogar von 10 auf bis zu 40 Mbit/s, was wichtig beim Austausch von Dokumenten, Fotos und Videos über das Netz ist.

In den genannten Ortschaften sind die laufenden Arbeiten am Datennetz kaum zu übersehen. An vielen Stellen wird aktuell gegraben, verlegt und letztlich auch wieder versiegelt. „Einige Bürger waren deshalb ein wenig in Aufregung, weil sie nicht wussten, was geschieht und weil an so vielen Stellen gebuddelt wird“, sagt Precht.

Parallel zu der beschriebenen Maßnahme wird zudem zwischen Hoya und Dörverden auch am Stromnetz gearbeitet. Dort werden im Auftrag der Avacon Umbau- und Verstärkungsmaßnahmen im Netz durchgeführt und zur Versorgungssicherheit 20kv-Kabel verlegt.

Der Abschluss der Arbeiten ist laut Plan bis zum Herbst vorgesehen. Bis spätestens Ende des Jahres sollen die verschiedenen Provider, also Dienstleister, die schließlich den Zugang ins Internet zur Verfügung stellen, ihre Kunden dann mit schnellen Datenleitungen versorgen können. Vor allem Gewerbetreibende werden vom Ausbau profitieren.

Kunden, die an einem schnellen Anschluss interessiert sind, können sich schon jetzt registrieren lassen und Kontakt zum jeweiligen Versorger aufnehmen. - nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schulz schließt große Koalition aus

Schulz schließt große Koalition aus

AfD feiert - SPD am Boden: Die Bilder zum Wahlabend

AfD feiert - SPD am Boden: Die Bilder zum Wahlabend

Erntefest in Martfeld

Erntefest in Martfeld

„Jugend jazzt“ und „Verden frühstückt“

„Jugend jazzt“ und „Verden frühstückt“

Meistgelesene Artikel

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Kommentare