Dörverdener hat Blutkrebs / Freunde, DKMS und Bürgermeister starten Aufruf

Nur eine Stammzellenspende kann Florians Träume retten

Florian (26 Jahre) aus Dörverden hat viele Träume. Seine Blutkrebs-Erkrankung droht, diese wie Seifenblasen platzen zu lassen.

Dörverden - Florian ist gelernter KFZ-Mechatroniker und restaurierte bis vor kurzem noch mit viel Herzblut seinen Audi-Oldtimer. Auch plante der 26-Jährige, seinen Motorradführerschein zu machen, um sich seinen Lebenstraum zu erfüllen: Eine Reise mit seiner Freundin auf der Route 66. All dies ist jetzt nicht mehr wichtig, denn er kämpft gegen Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance. Um ihm und allen Patienten weltweit zu helfen, veranstalten seine Freunde gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eine Registrierungsaktion am 3. April. Dörverdens Bürgermeister Alexander von Seggern unterstützt als Schirmherr das Engagement.

Florian kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellspende bereit ist.

Es kommt nur sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben. Im günstigsten Fall liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:20000, bei seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren Millionen kein „genetischer Zwilling“. Die Suche ist aber auch deshalb so schwer, weil noch immer viel zu wenig Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen. Denn: „Wer sich nicht in eine Spenderdatei aufnehmen lässt, kann nicht gefunden werden“, weiß Schirmherr von Seggern.

Und bislang war die weltweite Suche nach einem passenden Stammzellspender erfolglos. Um Florian zu helfen, organisieren seine Freunde gemeinsam mit der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei eine Registrierungsaktion am Sonntag, 3. April, 11 bis 16 Uhr, in der Aller-Weser Oberschule Dörverden, Am Sünderberg 6.

Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, damit seine Gewebemerkmale bestimmt werden können. Jeder, der sich als potenzieller Stammzellspender in die DKMS aufnehmen lässt, ist eine weitere Chance für Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden.

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut an der Aktion teilnehmen. Ihre Daten stehen weiterhin für alle Patienten zur Verfügung.

Genauso wichtig ist auch die finanzielle Unterstützung der Aktion. Die Neuaufnahme eines jeden Spenders kostet die Knochenmarkspenderdatei 40 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS auf Geldspenden angewiesen. Hier die Daten des DKMS-Kontos: IBAN DE56291517001012039101, BIC BRLADE21SYK.

Die „DKMS-Family“ ist mit mehr als sechs Millionen registrierten Stammzellspendern der weltweit größte Dateienverbund. - red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Kommentare