Dörverden erstrahlt pünktlich zum ersten Advent in weihnachtlichem Glanz

Beleuchtung gehört für den Bürgermeister zum Fest dazu

+
Bürgermeister Alexander von Seggern (l.) und der Vorsitzende der VdS, Ulf Dieckhoff, freuen sich über die Weihnachtsbeleuchtung.

Dörverden - Die Gemeinde Dörverden erstrahlt pünktlich zum ersten Advent in weihnachtlichem Glanz.

Der Baubetriebshof montiert in diesen Tagen an verschiedenen Stellen die Beleuchtungselemente an den Straßenlaternen, die mit energiesparender LED-Technik betrieben werden. Die festliche Weihnachtsbeleuchtung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde und der Vereinigung der Selbständigen (VdS).

„Eine attraktive Gemeinde ist immer das Ergebnis eines guten Zusammenspiels aller Gemeindemitglieder“, hebt der Vorsitzende der VdS, Ulf Dieckhoff (r.), hervor und ruft zum Einkauf in den über 50 Mitgliedsbetrieben auf. Der Slogan „Dörp-Shopping“ gelte besonders in der Vorweihnachtszeit. Bürgermeister Alexander von Seggern weiß den Lichterglanz zu schätzen: „Die Beleuchtung gehört für mich zur Einstimmung auf das Fest dazu.“ Lust auf Weihnachten können sich zudem die Besucher der adventlichen Veranstaltungen holen: Am 28. und 29. November lockt ein Weihnachtsbasar im Westener Amtshaus und am 5. und 6. Dezember findet der Nikolausmarkt rund um die Dörverdener Kirche statt.

Mehr zum Thema:

London: Polizei ermittelt in Umfeld des Attentäters

London: Polizei ermittelt in Umfeld des Attentäters

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Meistgelesene Artikel

Beatclub rockt die Verdener Stadthalle

Beatclub rockt die Verdener Stadthalle

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Bis Ende Mai ist noch Geduld gefragt

Bis Ende Mai ist noch Geduld gefragt

„Arkaden“ bald Geschichte?

„Arkaden“ bald Geschichte?

Kommentare