Stedorfer Theaterbühne will mit ihrem neuen Stück an alte Erfolge anknüpfen

Chaos im Wellness-Tempel

Theatermacher (v.l.): Hein-Dieter Precht (Regie), Maren Meyer (2. Vorsitzende) und Harald Hoops (Regie und 1. Vorsitzender) während der Versammlung. Foto: Theaterbühne

Stedorf – Mit einem spritzigen und kurzweiligen Vergnügen startet die Stedorfer Theaterbühne im Februar in die neue Spielzeit. Am Freitag, 7. Februar, feiert das Laienensemble mit der Komödie „Wellness-Tempel Haferkamp“ von Helmut Schmidt auf dem Kulturgut Ehmken Hoff Premiere. Danach wird der Dreiakter im Monatsverlauf noch insgesamt zehnmal aufgeführt.

„Die Theaterbühne bleibt also künstlerisch aktiv“, wie der Vorsitzende, Harald Hoops, auf der gut besuchten Herbstversammlung des Vereins in der Dörverdener Pfeffermühle verdeutlichte.

In diesem Jahr zählte der Traditionsverein bei den elf Vorstellungen des Stücks „Bargstraat 46“ von Regine Wroblewski rund 1250 Besucher, und daran, so Hoops, wolle man gerne anknüpfen.

Die im Spielausschuss tätigen Mitglieder haben daher ein Stück ausgewählt, das zwar ebenso unterhaltsam und zugänglich ist, sich aber thematisch in einer ganz anderen Welt bewegt. Denn anders als in Bargstraat 46, wo ein heruntergekommenes Mietshaus die Kulisse und die Turbulenzen der Mieter den inhaltlichen Rahmen bildeten, hat das neue Stück den Wellness-Tempel der Eheleute Otto und Anette Haferkorn im Fokus, der kurz vor dem zehnjährigen Jubiläum steht, was mit den Kunden groß gefeiert werden soll.

Ein paar Wochen vor diesem Ehrentag kommt Anette jedoch dahinter, dass ihr Ehemann sie mit der jungen Lara-Jane betrügt, die obendrein auch noch schwanger von ihm ist. Kurzerhand wirft die Betrogene den Ehebrecher aus dem Haus und denkt darüber nach, den Betrieb zu schließen, wäre da nicht die polnische Raumpflegerin Anna Bollka, die auf alle Geschehnisse im Betrieb ein Auge hat.

Ein Wasserrohrbruch im Keller des Wellness-Tempels, ein Schwächeanfall einer Kundin, unerfüllte Sehnsüchte von Eheleuten, das Verlangen nach Berührungen, ein trotteliger junger Mann, sowie die Geburt eines Kindes treiben das Chaos im Wellness-Tempel Haferkorn schließlich auf die Spitze und es stellt sich die Frage, ob Anna überhaupt noch etwas ausrichten kann.

Der Kartenvorverkauf startet am zweiten Adventswochenende auf dem Dörverdener Nikolausmarkt. Der Run auf die Karten ist erfahrungsgemäß enorm und rechtzeitiges Erscheinen am Stand der Theaterbühne im Zelt daher empfehlenswert.

Der Vorsitzende blickte auf die vergangenen Vereinsaktivitäten zurück, wie die erfolgreiche Ferienpassaktion. Auch eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge wurde diskutiert, dann aber entschieden, es bei den aktuellen Beiträgen zu belassen, heißt es in der Pressemitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

„Wenn die Pizza nicht lange genug im Ofen war“ - Netzreaktionen zu neuer Pizarro-Frisur 

„Wenn die Pizza nicht lange genug im Ofen war“ - Netzreaktionen zu neuer Pizarro-Frisur 

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall am Zebrastreifen: Fußgängerin in Lebensgefahr

Schwerer Unfall am Zebrastreifen: Fußgängerin in Lebensgefahr

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Internet-Engpass in Einste: Wenn alle Netflix streamen, wird‘s problematisch

Internet-Engpass in Einste: Wenn alle Netflix streamen, wird‘s problematisch

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“
503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.