Nächste Woche Sondierungsbohrungen in Dörverden

„Begründeter Verdacht“ auf Kampfmittel am Bahnhof

Blick auf das gemeindliche Grundstück neben dem Taxistellplatz am Dörverdener Bahnhof.
+
Blick auf das gemeindliche Grundstück neben dem Taxistellplatz am Dörverdener Bahnhof: Erhärtet sich hier der Verdacht auf Kampfmittel im Boden?

Luftbilder haben gezeigt: Am Dörverdener Bahnhof könnten Kampfmittel im Boden liegen.

  • Im Zuge eines Bahnprojektes wurden Luftbilder von Areal rund um den Dörverdener Bahnhof ausgewertet.
  • Es besteht der Verdacht, dass im Boden Munitions- oder Sprengstoffreste verborgen sind.
  • Zur Untersuchung des Bodens sind Sondierungsbohrungen angesetzt worden.

Dörverden – Am Dienstag, 19. Januar, findet auf dem gemeindlichen Grundstück zwischen dem Bahnhofsgebäude Dörverden und dem ehemaligen Bahnübergang an der Stedorfer Bahnhofstraße eine Untersuchung auf eventuell vorhandene Kampfmittel statt. Dabei könnte es sich zum Beispiel um Munitions- oder Sprengstoffreste handeln. Das berichtet die Gemeindeverwaltung in einer Pressemitteilung.

Bürgermeister: Gegenwärtig keine Gefahr

Grund für die Überprüfung des Untergrundes ist eine Mitteilung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen (KBD), der einen begründeten Verdacht auf Kampfmittel im Boden festgestellt hat. Im Zusammenhang mit dem Bahnprojekt Hamburg/Bremen–Hannover wurde eine Luftbildauswertung vorgenommen, bei der das Grundstück in den Fokus der Experten geraten ist. Um diesem Anfangsverdacht nachzugehen, werden von einer Fachfirma nun zunächst Sondierungsbohrungen vorgenommen.

„Eine gegenwärtige Gefahr besteht nicht“, beruhigt Bürgermeister Alexander von Seggern. „Ob sich der Verdacht erhärtet und im Anschluss weitere Maßnahmen erforderlich werden, wird das Ergebnis der Auswertung zeigen.“ Die Kosten der Sondierung in Höhe von rund 6 000 Euro trägt zunächst die Gemeinde als Grundstückseigentümerin.

Sperrung der Taxiplätze ab Montag

Gesperrt werden bereits ab Montag bis voraussichtlich Mittwoch die Taxistellplätze Kahlau auf der Dörverdener Bahnhofsseite. Um die Sondierungsarbeiten überhaupt durchführen zu können, wird zunächst das Pflaster teilweise aufgenommen und die Bepflanzung im Bereich der Lärmschutzwand beseitigt.

Auf den Bus- und Bahnverkehr haben die Arbeiten keine Auswirkungen. Auch die P+R Parkplätze und die Fahrradabstellboxen stehen uneingeschränkt zur Verfügung. Nicht betroffen ist der Straßenverkehr auf der Stedorfer Bahnhofstraße.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dutzende Tote bei Erdbeben in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben in Indonesien

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Magier Siegfried Fischbacher gestorben

Magier Siegfried Fischbacher gestorben

Samsung Galaxy S21: Drei Modelle und viele Kameras

Samsung Galaxy S21: Drei Modelle und viele Kameras

Meistgelesene Artikel

Brücke vor Abriss: Vollsperrung der Autobahn 27 ab Freitag

Brücke vor Abriss: Vollsperrung der Autobahn 27 ab Freitag

Brücke vor Abriss: Vollsperrung der Autobahn 27 ab Freitag
Apotheke in Verden bietet Corona-Schnellest an - Ergebnis in 30 Minuten

Apotheke in Verden bietet Corona-Schnellest an - Ergebnis in 30 Minuten

Apotheke in Verden bietet Corona-Schnellest an - Ergebnis in 30 Minuten
Razzia gegen Clan-Kriminalität: Schwerpunkt liegt in Achim

Razzia gegen Clan-Kriminalität: Schwerpunkt liegt in Achim

Razzia gegen Clan-Kriminalität: Schwerpunkt liegt in Achim
Auf ein Neues: L 156 in Achim gesperrt

Auf ein Neues: L 156 in Achim gesperrt

Auf ein Neues: L 156 in Achim gesperrt

Kommentare