Neujahresempfang von Gemeinde und VdS Döverden im Ehmken Hoff

In der Balance zwischen Gestern und Morgen

Repräsentierten die beiden Gastgeber, Gemeinde und Selbstständige: Bürgermeister Alexander von Seggern und VdS-Vorsitzender Nicki Wiesing.

Dörverden - Von Christel Niemann. Begegnungen und Gespräche bei Sekt, Selters und Fingerfood, dazu ein Blick auf Vergangenes und Kommendes von Bürgermeister Alexander von Seggern und dem Vorsitzenden der VdS Dörverden, Nicki Wiesing: Das bot der musikalisch vom Posaunenchor Dörverden umrahmte Neujahrsempfang. Gemeinde und VdS hatten dazu weit über 100 Menschen aus Politik, Wirtschaft, Kirche, Vereinen, Verbänden und Institutionen auf das Kulturgut Ehmken Hoff eingeladen.

Händeschütteln, immer wieder Händeschütteln: Wer sich am Sonnabendvormittag als Gast eingereiht hatte, musste zunächst ein wenig Geduld mitbringen. Alexander von Seggern und Nicki Wiesing drückten jedem persönlich die Hand, verbunden mit persönlichen Worte und die besten Wünsche für das Jahr.

Der Empfang sei eine wichtige Plattform für gute Begegnungen, so von Seggern. „Zum Jahreswechsel sind Gestern und Morgen gut ausbalanciert in der Schwebe, und man kann gut auf den zurückgelegten Weg blicken“, sagte der Bürgermeister in seiner Rede, die sich auch um „Glücksgefühle“ drehte. Es ging dabei aber nicht ausschließlich um die chemischen Botenstoffe für Glück im Gehirn. „Nicht aus jeder Handlung erwächst Glück. Aber es gibt kein Glück, ohne zu handeln“, zitierte von Seggern den britischen Staatsmann und Schriftsteller Benjamin Disareli.

Was hat das alte Jahr gebracht? Dass hier nicht aus jeder Handlung Glück erwachsen ist, machte von Seggern an der Tatsache deutlich, dass es der Gemeinde nicht gelungen sei, der deutlich gestiegenen Nachfrage nach Krippenplätzen oder dem Wunsch von Eltern nach einer bestimmten Kita in vollem Umfang Rechnung zu tragen. „Hier hatten wir leider weniger Glück als erhofft“, resümierte von Seggern, der auch die gesetzliche Regelung zum finanziellen Ausgleich der vom Land eingeführten Beitragsfreiheit als aus Gemeindesicht glücklos bezeichnete.

Sein Blick in die Zukunft fiel da schon deutlich optimistischer aus. Von Seggern verwies auf den entstehenden Waldkindergarten. Mit ihm leiste die Gemeinde in den kommenden Jahren einen namhaften Beitrag für die Zukunft. Der Bürgermeister unterstrich, dass in den Kitas und Schulen der Gemeinde hervorragende Arbeit geleistet werde. Sein Dank gelte allen Beteiligten.

Doch zurück zu den glücklichen Ereignissen im Jahr 2019. Hier ging von Seggern besonders auf die medizinische Versorgung ein. Immerhin habe er jeweils gleich zweimal zu Niederlassungen in hausärztlichen und zahnärztlichen Praxen gratulieren dürfen. Weil dies jedoch bei aller Freude kein Anlass für eine langfristige Entwarnung sei, werde auch weiterhin mit unverminderter Entschlossenheit auf verschiedenen Ebenen an Lösungen gearbeitet.

Der Brückenschlag über die Aller, das überregionale Verkehrs- und Mobilitätskonzept für den Südkreis, Breitbandausbau, die klimabewusste Gemeindepolitik oder der Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Ortsfeuerwehren Dörverden und Stedorf waren weitere Themen der Bürgermeisterrede.

Auch die zunehmenden Pöbeleien und Verunglimpfungen von Mandatsträgern und Ehrenamtlichen verurteilte von Seggern. Ihn mache es einfach wütend, derlei despektierliches Verhalten in der Gesellschaft zu beobachten, zumal es nicht nur Kommunalpolitiker, sondern auch Feuerwehrleute oder Rettungskräfte betreffe.

Der Bürgermeister versäumte es auch nicht, besonders die Leistung von Ehrenamtlichen zu würdigen, bedauerte aber zugleich, dass typische Ehrenamtskarrieren in der Gemeinde Dörverden in vielen Bereichen immer seltener würden. „Auch dieser Herausforderung müssen wir uns gesamtgesellschaftlich stellen“, sagte er.

Mitgestalten und Ziele gemeinsam erreichen, das zählt für den VdS-Vorsitzenden Nicki Wiesing zu den Vorteilen des Gewerbevereins. Vieles, das für den Einzelnen nicht machbar sei, werde gemeinsam möglich. Als Beispiele nannte er die Zusammenführung von Frühlings- und Spargelmarkt und Gewerbeschau unter dem Begriff „Dörverdener Dreierlei“, das im vergangenen Jahr über 2 000 Besucher angelockt hatte. „Wir werden an diesen Erfolg anknüpfen. Am Sonntag, 24. Mai, findet das nächste Dörverdener Dreierlei statt.“

Der VdS-Vorsitzende reflektierte die Aktivitäten der Selbstständigen, wozu auch die Ausstattung der Oberschule mit PCs gehörte. „Für die VdS war 2019 ein starkes Jahr, und wir haben das Bestreben dass es in diesem Sinne 2020 weitergeht“, sagte Wiesing. Man wolle an Bewährtem festhalten und zugleich Neues etablieren. Zum Beispiel das Business-Frühstück, zu dem die VdS Dörverden ihre Mitglieder erstmals für Donnerstag, 13. Februar, von 8 bis 10 Uhr, in das Bäckerei-Café Baalk in der Große Straße einlädt. Anmeldungen bei Nicki Wiesing unter Telefon 04234/8199670.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Amtsenthebungsverfahren - Trump: Würde gern hingehen

Amtsenthebungsverfahren - Trump: Würde gern hingehen

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Teenager träumen eher von traditionellen Jobs

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

So beugen Sie dem Hexenschuss vor

So beugen Sie dem Hexenschuss vor

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kommentare