Bufdi Tim Neumann hat beim TSV viel gelernt

„Abwechslungsreiche Zeit“

Tim Neumann und Sandra Cafrey.

Dörverden - „Time to say goodbye“: Elf Monate Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) sind für Tim Neumann aus Dörverden zu Ende. In dieser Zeit hat der 19-Jährige für den TSV Dörverden gearbeitet. Am Dienstagnachmittag wurde Tim von Vereinschefin Sandra Caffrey ganz offiziell verabschiedet, dabei bekam er auch ein kleines Geschenk überreicht. Jetzt sucht der TSV eine Nachfolge für die Bundesfreiwilligenstelle.

Den zurückliegenden Dienst wertet Tim als persönliche Bereicherung. „Es war eine schöne, abwechslungsreiche und unterhaltsame Zeit und es hat mir viel Spaß gemacht, mit den Kindern und Jugendlichen zu arbeiten“, resümiert er, auch wenn es für die „Vollbeschäftigung“ mit 39 Wochenstunden neben den Sozialversicherungsleistungen nur ein Taschengeld von 300 Euro als Entlohnung gab. Dass er während der Dienstzeit vier mehrtägige Seminare besuchen musste, wertet er außerdem als positiv. „Ich habe schließlich einiges gelernt“, sagt er.

Als Vereinsvorsitzende hofft Caffrey natürlich, dass der TSV nicht allzu lange ohne einen Bundesfreiwilligendienst Leistenden auskommen muss, da sich die Arbeitsbelastung der ehrenamtlich tätigen TSV-Vereinsmitglieder mit Unterstützung durch einen Bufdi spürbar reduziere. „Es gab bereits mehrere Bewerber, nur leider keinen geeigneten“, sagt sie und dass der künftige Stelleninhaber sportliche Ambitionen, Organisationstalent, die Fähigkeit eigenständig zu arbeiten, Kontaktfreudigkeit und mediale Kompetenzen mitbringen sollte.

Tim indes hat seine Sache laut Caffrey gut gemacht. „Er war vor allem auch immer zur Stelle, wenn man ihn gebraucht hat. Er hat quasi in allen Vereinsbereichen geholfen, hat mehrere Arbeitsgemeinschaften an der Oberschule betreut und er war immer sehr spontan. So konnte man ihn auch dort einsetzen, wo es kurzfristig mal geklemmt hat.“

Die bisherigen TSV-Bufdis haben die soziale Tätigkeit zur Vorbereitung auf ein Studium genutzt. Das ist auch bei Tim der Fall, der ab Oktober in Jena Sportwissenschaften mit Fokus Sportmanagement studieren wird. 

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Ronja und ihr Ekel vor dem Essen: Kleine Daverdenerin braucht Therapie

Ronja und ihr Ekel vor dem Essen: Kleine Daverdenerin braucht Therapie

„Hallo Verden“: Acht Stunden Vollgas vor und auf der Bühne

„Hallo Verden“: Acht Stunden Vollgas vor und auf der Bühne

Nur erfolgreiche Teilnehmer bei der Herbstprüfung

Nur erfolgreiche Teilnehmer bei der Herbstprüfung

„Moord-Kumplott“ in Thedinghausen auf der Bühne

„Moord-Kumplott“ in Thedinghausen auf der Bühne

Kommentare