Vorfreude pur auf heutigen Fußball-Abend bei Italienern in Verden und Achim

Danach eine Runde Grappa

+
In guter Stimmung: Sergio Carta, Olmo Giuseppe, Enzo Zambrota und Nicola Serra (v.l.).

Verden - VERDEN/ACHIM · Einen echten Klassiker bekommen Fußballfans heute Abend zu sehen, wenn die deutsche Nationalmannschaft in Warschau auf das Team aus Italien trifft. Anspannung pur auf beiden Seiten. Doch was erwarten die hier ansässigen Italiener von der bevorstehenden Fußballpartie gegen Deutschland?

„Italien wird das Spiel auf jeden Fall gewinnen und ins Finale einziehen“, gibt sich Sergio Carta siegessicher. In seiner Pizzeria Cappuccino in Verden wird er zusammen mit vielen anderen Italienern das Spiel gemeinsam verfolgen. „Wir werden uns bestimmt amüsieren“, meint Carta.

In dem Eiscafé Matteo wird das Spiel dieses Mal aufgrund des schlechten Wetters nicht übertragen. „Zu Hause kann man sich auch besser auf das Spiel konzentrieren“, findet Matteo Specchio. Ob Italien Deutschland besiegen wird, darauf will er sich nicht festlegen. „Der Bessere soll gewinnen!“, so lautet sein Urteil.

Auch Erica De Martin wird das Spiel nicht in ihrem Verdener Eiscafé, sondern von zu Hause aus verfolgen. „Wir erwarten natürlich, dass Italien gewinnt, sind aber auch nicht unglücklich, wenn Deutschland siegt“, erzählt De Martin, deren Familie schon seit 30 Jahren in der Bundesrepublik lebt. Dadurch, dass sie und ihr Mann in Deutschland arbeiten und ihre Tochter hier in den Kindergarten geht, fühle sie sich auch mit der Region verbunden.

Auch in dem Restaurant Fattoria ist das große Fußballfieber ausgebrochen. Dort ist man sich einig, dass Italien ins Finale einziehen wird. „Schließlich hat Italien bis jetzt immer gegen Deutschland gewonnen“, ruft Nicola Piancia. Sein Kollege Sergio Sossai, dessen Herz natürlich auch für das Heimatland schlägt, findet dennoch, dass „der Fluch für die Deutschen auch einmal ein Ende nehmen muss“. Er lobt den Kampfgeist der deutschen Spieler, glaube aber nicht, dass sie gegen die großen italienischen Taktiker ankommen können. „Deutschland gegen Italien, das ist schon immer etwas ganz Besonderes“, freuen sich die beiden Azzurri. Die Aufregung und die Vorfreude auf das Spiel ist also auch bei den Italienern deutlich zu spüren.

Wer sich das Spiel gerne in italienischem Ambiente angucken will, der hat bei Davide die Möglichkeit dazu. Besitzer Dario Franco und seine Frau Sara machen sich schon Gedanken, was nach dem Spiel passiert: „Wenn Italien gewinnt, sind bestimmt alle ganz traurig und wollen nicht mehr italienisch Essen gehen“, befürchten beide.

Angela De La Coletta vom Eiscafé Delizia in Achim-Baden ist nervös vor dem Halbfinalspiel Italien gegen Deutschland. „Wir sind zwar schon seit 20 Jahren hier in Deutschland und fühlen uns hier zu Hause, aber Italien ist natürlich unsere Heimat“, sagt sie. Weil diese beiden Mannschaften „extrem unterschiedlich“ sind, findet sie es schwer einzuschätzen, wer gewinnt. „Wenn man den Italienern zusieht, ist das mehr wie Theater oder Schauspiel gucken, es wird viel improvisiert. Die Deutschen spielen dagegen sehr taktisch.“ Auf jeden Fall glaubt sie, die Deutschen werden mehr kämpfen als die Italiener. „Sie haben noch nie in der Europameisterschaft gegen Italien gewonnen, da müssen sie einfach motiviert sein, es diesmal zu schaffen!“ Nach dem Spiel gibt es in der Eisdiele erstmal Prosecco. „Egal, wer gewinnt, wir freuen uns!“

Was den Ausgang des Spiels angeht, ist für Domenico Goltiere vom Achimer Restaurant Da Vito klar: „Ich glaube, dass Deutschland gewinnt – mit Nachspielzeit.“ Die Deutschen hätten einfach das bessere Team, weil es schon länger in dieser Zusammensetzung besteht. „Die Deutschen spielen mit Augen zu“, sagt er flapsig. Die italienische Mannschaft mache dagegen noch viele Fehler. Sollte Deutschland weiterkommen, „drücke ich den Deutschen fürs Finale die Daumen, ich lebe ja hier.“ Doch zunächst wird Goltiere nach dem Spiel eine Runde Grappa für die Gäste ausschenken. Und wenn Italien gewinnt? „Dann müssen die Gäste mir einen ausgeben, ist doch klar!“, fügt er lachend hinzu. · nh/ldu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Meistgelesene Artikel

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Auszug aus Pflegeheim droht: 96-Jährige kann Kosten nicht mehr aufbringen

Tödlicher Unfall in Daverden: BMW erfasst Radfahrerin - Sperrung aufgehoben

Tödlicher Unfall in Daverden: BMW erfasst Radfahrerin - Sperrung aufgehoben

Mehrweg statt Plastik auf dem Verdener Weihnachtsmarkt - Kunden meckern und klauen

Mehrweg statt Plastik auf dem Verdener Weihnachtsmarkt - Kunden meckern und klauen

Hund springt Joggerin an – Reaktion des Tierhalters macht fassungslos

Hund springt Joggerin an – Reaktion des Tierhalters macht fassungslos

Kommentare