Stefan Gwildis eröffnete gestern Abend die Verdener Jazz- und Bluestage / Heute zur Kneipennacht

„Coole Scholle“ im Trenker-Look

Das Bild trügt. Denn die meiste Zeit blickte Stefan Gwildis freundlich grinsend ins Publikum.

Verden - (kp) · „Das Dutzend ist voll“, betonte Volkmar Koy, Vorsitzender des Vereins Verdener Jazz- und Bluestage und verwies stolz darauf, dass das Musikspektakel an diesem Wochenende zum 12. Mal über diverse Bühnen geht.

Dem folgend, war denn auch die Stadthalle beim Auftaktkonzert pickepackevoll. „Vier Wochen vorher ausverkauft“, stellte Koy klar, dass die Diskussionen im Verein um Hauptact Stefan Gwildis vollkommen unnötig gewesen waren.

Jazz- und Bluesnacht in Verden

Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann
Wenn in Verden Menschengruppen von Kneipe zu Kneipe wandern, "Spätberufene" auch im weiteren Umfeld keine Parkplätze mehr bekommen, auffallend viele Leute mit blauen Bändchen ums Handgelenk on the road sind, "Jung und Alt" gemeinsam zur Musik mitwippen, Einlasskontrolleure nur noch Gäste einlassen, wenn andere dafür das Lokal verlassen - dann sind das die untrüglichen Zeichen dafür, dass endlich wieder Jazz- und Bluesnacht ist in Verden. © Mediengruppe Kreiszeitung / Christel Niemann

Und der sympathische Vollblut-Musiker aus Hamburg schließlich hatte sein Publikum voll im Griff. Vom ersten Takt an, den er als One-Man-A-Cappella-Show selber auf den imaginären Bass-Saiten schlug, ehe er seine Beatbox-Künste unter Beweis stellte. Die Damen lächelten beseelt, die Herren amüsierten sich neidlos über die „coole Scholle“ da auf der Bühne, als wollten sie sagen: „Ein echter Kerl, eben einer von uns.“

In seinem Luis-Trenker-Look wirkte Gwildis tatsächlich wie ein spontaner Besucher im heimischen Wohnzimmer, der noch zwei ebenso musikalische Kumpels mitgebracht hat, Gitarrist Mirko Michalzik und Cellist Hagen Kuhr. Dabei hatte Volkmar Koy Gwildis zuvor noch mit George Clooney verglichen…

Schirmherr Peter Bohlmann, der Vorsitzende des Vereins Verdener Jazz- und Bluestage, Volkmar Koy, und Joachim Weiland, Geschäftsführer der Verdener Stadtwerke als Sponsor, stoßen auf gelungene Konzerte an.Fotos (3): Preuß

Jedes Jahr denke er, die Verdener Jazz- und Blues tage seien nicht mehr zu steigern, gestand Landrat Peter Bohlmann. Er fungiert zum nunmehr fünften Mal als Schirmherr der Veranstaltung. „Für mich ist das eine Ehre.“ „Ich denke, wir sind eine Institution in Verden geworden, auf die man hoffentlich nicht mehr verzichten kann“, sagte Volkmar Koy. Peter Bohlmann bestätigte ihm, dass die ausverkaufte Stadthalle zeige, wie sehr die Veranstaltung angenommen werde und zwar im gesamten Kreis.

Nun wünschen sich die Organisatoren der Verdener Jazz- und Bluestage, dass auch die Resonanz auf die weiteren Konzerte groß ist. Heute, von 10 bis 14 Uhr, gibt es Live musik in der Fußgängerzone. Morgen, am Sonntagnachmittag, jazzt die Jugend vor dem Rathaus.

Die Kneipennacht mit 15 Bands in 15 Lokalen startet heute Abend um 20.30 Uhr. Und war gestern auch nicht George Clooney in Verden, so kommt doch heute der jüngere Bruder von Mick Jagger.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

New-York: Das bietet der Reichen-Rummel Hudson Yards

New-York: Das bietet der Reichen-Rummel Hudson Yards

Fixe Ideen fix festhalten

Fixe Ideen fix festhalten

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung nach Unfall auf Bremer Straße

Vollsperrung nach Unfall auf Bremer Straße

Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck kommt nicht früher aus der Haft

Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck kommt nicht früher aus der Haft

49 Erdbeben über 2,0 in Niedersachsen - fast alle von Menschen gemacht

49 Erdbeben über 2,0 in Niedersachsen - fast alle von Menschen gemacht

Auszug droht: 96-jährige Demenzkranke kann Heimkosten nicht mehr zahlen

Auszug droht: 96-jährige Demenzkranke kann Heimkosten nicht mehr zahlen

Kommentare