Volker von Hollen tritt nach 18 Jahren ab / Martin Staack neuer Stellvertreter

Christian Stange führt jetzt die Ortswehr Wulmstorf

+
Wichtige Wahlen, Ehrungen und Beförderungen standen bei der Ortswehr Wulmstorf an (v.li.): Christian Stange, Gerd Schröder, Hagen Röpke, Stefan Bormann, Udo Smolinski, Reiner Götz, Volker von Hollen, Martin Staack, Gemeinedebrandmeister Martin Köster und Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling. ·

Wulmstorf - Die Freiwillige Feuerwehr Wulmstorf wählte jetzt Christian Stange zum neuen Ortsbrandmeister. Nach fast 18 Jahren stellte sich Volker von Hollen bei der Jahreshauptversammlung der Wehr nicht wieder zur Wahl. Die aktiven Feuerwehrleute wählten ihren bisherigen Stellvertreter an die Spitze der Wehr. Zum neuen Stellvertreter wurde Martin Staack gewählt.

45 Feuerwehrmitglieder waren zur Versammlung in Bäckers Gasthaus gekommen. Darunter auch Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling, Gemeindebrandmeister Martin Köster und Samtgemeindebürgermeister Gerd Schröder.

Der Bürgermeister bedankte sich bei Volker von Hollen für die geleistete Arbeit, die er noch einmal im Rahmen einer Ratssitzung gebührend würdigen will.

Als Höhepunkte der Ära von Hollen wurden der Bau des Feuerwehrhauses, zwei Samtgemeindefeuerwehrtage, das 75-jährige Jubiläum der Wehr oder der Aufruf zu Spenden für Atemschutzausrüstung und Zwei-Meter-Band Funkausrüstung aufgezählt. Letztere wurde so zu 50 Prozent mitfinanziert und ermöglichte so schon sehr früh eine technisch sehr gut Ausrüstung der Wehr. Weitere wiederkehrende Veranstaltungen sind mittlerweile zum Selbstläufer im Ort geworden.

Volker von Hollen bezeichnete die letzten zwölf Monate seiner Amtszeit als normales, arbeitsintensives Jahr mit sechs Einsätzen und einem erheblichen Dienstaufwand, der in hohem Maße in Ausbildungs- Übungs- und Arbeitsdiensten geleistet wurde. Auch 2013 wird es wieder sechs Altpapiersammeltermine geben und zwei Blutspendetermine werden in Morsum organisiert.

Neben der Wahl des neuen Führungsduos wurden die Funktionsträger gewählt. Schriftführer: Fritz Wellborg, Gerätewart: Bernhard Köcklar, Atemschutzbeauftragter: Philip Thier, Funkbeauftragter: Eckhard von Otte, Sicherheitsbeauftragter: Heiko Osmers, Seniorenbeauftragter: Heinz Schröder. Den Festausschuss bilden Torsten Mai, Thomas Lefers und Sebastian Beuße. Pressewart wurde Martin Staack.

Nach erfolgreicher Truppmannausbildung wurde Hagen Röpke zum Feuerwehrmann ernannt. Gemeindebrandmeister Martin Köster beförderte Stefan Bormann zum Oberfeuerwehrmann und Martin Staack zum Hauptfeuerwehrmann. Der neue Ortsbrandmeister trägt jetzt den Dienstgrad des Löschmeisters.

Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling ehrte langjährige Mitglieder. Für 25 Jahre aktiven Dienst wurde Volker von Hollen und Stefan Bormann das niedersächsische Ehrenzeichen in Silber übereicht. Reiner Götz bekam einen Zinnteller von der Wehr und Udo Smolinski das Ehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst.

Der nächste Dienst ist schon am 6. Januar um 10 Uhr im Feuerwehrhaus sein. Hier werden die neuen Dienstpläne verteilt. Außerdem werden die Feuerwehrleute gebeten, Adressen- und Telefonnummeränderungen mitzuteilen. · ha

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

Haalands Traumdebüt rettet BVB - Leipzig siegt gegen Union

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

"Wir haben es satt!": Tausende fordern neue Agrarpolitik

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Fotostrecke: Werders Befreiungsschlag in Düsseldorf

Meistgelesene Artikel

Trecker-Protest beherrscht Straßen

Trecker-Protest beherrscht Straßen

36. Sport & Schau begeistert 8.000 Zuschauer in Verden

36. Sport & Schau begeistert 8.000 Zuschauer in Verden

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Emtinghauser Kita-Leiterin Paula Fröhlich geht in Rente

Emtinghauser Kita-Leiterin Paula Fröhlich geht in Rente

Kommentare