Canis lupus wieder zurückgekehrt

Dörverden-Barme (nie) - „Canis lupus“ ist – wenn auch nicht in freier Wildbahn – so doch leibhaftig in die Gemeinde Dörverden zurückgekehrt. Im Wolfcenter, das Christina und Frank Fass auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände in Barme betreiben, soll er wieder heimisch werden.

Seit gestern ist der Natur-Erlebnispark für die Öffentlichkeit zugänglich, wenngleich die Eröffnungsfeier erst nach Abschluss aller Arbeiten am Dienstag, 22. Juni, stattfindet. Bereits am Mittag hatte Christina Fass die ersten 100 Besucher gezählt, darunter die nahezu komplette Dörverdener „Rathaus-Besetzung“. Den Eintritt für die Mitarbeiter hatte Bürgermeisterin Karin Meyer übrigens aus ihrer persönlichen Schatulle gezahlt.

„Das Wolfcenter ist für die Bereiche Image, Wirtschaft und Tourismus ein Glücksfall und eine Riesenchance für die Gemeinde. Deshalb haben Verwaltung und Rat die Initiative der Eheleute Fass auch in allen Belangen und im Rahmen des Machbaren unterstützt“, so die Bürgermeisterin.

Vier Wölfe für das Wolfcenter

Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns
Seit fünf Jahren träumen Christina und Frank Faß von einem Wolfcenter. Nun wird ihr Traum Wirklichkeit. Am späten Dienstagnachmittag trafen die ersten Wölfe in dem neuen Wolfcenter in Dörverden-Barme ein. Unter den Augen von Journalisten und Mitarbeitern fuhr Frank Faß mit einem Lkw vor. Auf der Ladefläche, gut gesichert in Kisten, die vier Tiere. © Mediengruppe Kreiszeitung / Wiebke Bruns

Indes sind die eigentlichen Stars noch nicht einmal geboren. Aber in vieler Munde sind sie bereits: Die Wolfswelpen. Sie sollen Mitte Mai/Anfang Juni Einzug ins Wolfcenter halten, wo sie vom Wolfcenter-Team und interessierten Laien von Hand aufgezogen werden.

Rund 200 Bewerbungen haben das Ehepaar auf der Suche nach Menschen für die Handaufzucht erreicht. Fass: „Mein Mann und unsere Tierpflegerin werden die eigentlichen festen Bezugspersonen der Welpen sein. Nur jeweils zwei Personen – sie werden wöchentlich wechseln – kommen aus dem Kreis der Bewerber und werden den Fachleuten assistieren.“

Über die Herkunft der Wolfswelpen kann Fass noch keine Angaben machen. „Wir stehen mit mehreren Tierparks in Kontakt. Wünschenswert wären vier bis sechs Welpen aus einem Wurf. Aber letztlich ist unser Einfluss darauf gering, es ist schließlich ein Prozess der Natur, auf den wir nicht einwirken können.“

Das Wolfcenter ist in den Sommermonaten von Mittwoch bis Sonntag, jeweils von 10 bis 19 Uhr, und in den Wintermonaten von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Hinweise zu Sonderöffnungszeiten, Programminformationen und Sonderveranstaltungen gibt es unter der Rufnummer 04234/934402, unter www.wolfcenter.de oder per E-Mail unter info@wolfcenter.de.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Gladbach im Vergleich

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Australiens Feuerwehr warnt vor "katastrophaler Feuergefahr"

Meistgelesene Artikel

Stimmungsvolle Dekorationsideen

Stimmungsvolle Dekorationsideen

Engel mit provokantem Namen

Engel mit provokantem Namen

Zoff um fehlende Kita-Plätze

Zoff um fehlende Kita-Plätze

Halbzeit bei den Bauarbeiten an der Langwedeler Schleuse

Halbzeit bei den Bauarbeiten an der Langwedeler Schleuse

Kommentare