Milchkontrollverein Thedinghausen zieht in Kleinenborstel Bilanz und freut sich über leistungsstarke Betriebe / Dietrich Fiddelke hört auf

Bremer, Böse-Hartje, Peters, Winter-Kruse: Spitzenwerte

Thedinghausen - KLEINENBORSTEL / THEDINGHAUSEN · Nach über 30- jähriger Vorstandsarbeit stellte sich Dietrich Fiddelke aus Tuschendorf nicht mehr zur Wiederwahl. Mit einer „Modellkuh“ dankte Vorsitzender Jürgen Clausen aus Inschede dem scheidenden Vorstandsmitglied des Milchkontrollvereins (MKV) Thedinghausen für seine „immer sehr gute und harmonische“ Arbeit.

Zuvor hatte Clausen im voll besetzten Saal des Gasthauses „Zur Post“ in Kleinenborstel neben zahlreichen Milcherzeugern und Gästen der MKV-Mitgliederversammlung ganz besonders den Ehrenvorsitzenden Johann Hustedt aus Wechold begrüßt.

Fachagrarwirt Wilhelm Schwier aus Stolzenau-Strahle verzeichnete in seinem Geschäftsbericht 3 489 „Milchkontrollkühe“ (+ 73 Kühe), die ihren 60 Mitgliedsbetrieben im Durchschnitt 9 198 Kilogramm Milch bescherten – sechs Kilogramm weniger als im Vorjahr.

Herausragende Herdendurchschnitte in ihren Betrieben hatten Gerold Bremer (Emtinghausen), Jürgen Wilkens (Ahsen) sowie die Anne Winter-Kruse & Sohn GbR aus Bahlum. Folgende weitere Betriebe erreichten sehr gute Durchschnittsleistungen: Apmann (Schwarme), Glander (Osterholz), Wicke in Emtinghausen und der Milchhof Peters KG in Lunsen.

Bei den Einzelleistungen von Tieren, die schon mehrfach gekalbt haben, führt die Kuh Nr. 8767 aus dem Betrieb Milchhof Peters KG mit 15 762 Kilogramm Milch und 1 177 Fett- und Eiweiß-Kilogramm. Bei den Tieren, die das erste Mal gekalbt hatten, bescherte die Kuh Dorle ihrem Besitzer Gerold Bremer aus Emtinghausen eine hervorragende Leistung von 12 413 Kilogramm Milch (908 Fett/Eiweiß-Kilo).

Besonders stolz sind Milchlandwirte, wenn ihre Tiere in der Kategorie Lebensleistung die magische Grenze von 100 000 Kilogramm Milch überschritten haben. Hier nannte der Geschäftsführer drei „neue“ Landwirte, deren Kühe diese Grenze erreichten: Waltraud Benecke, Mullwerder; Reiner Wortmann, Beppen und die Böse/Hartje GbR in Eißel.

Die Kassenprüfer Jürgen Büntemeyer (Ritzenbergen) und Johann Meyer (Martfeld) hatten an Wilhelm Schwiers Kassenführung nichts auszusetzen, so dass die Versammlung einmütige Entlastung erteilte.

Einstimmig erfolgte die Wiederwahl des Vorsitzenden Jürgen Clausen für weitere drei Jahre. Die Milcherzeuger wählten als Nachfolger für Dietrich Fiddelke Jürgen Fastenau aus Martfeld in den Vorstand.

Aus dem Milchwirtschaftlichen Kontrollverband Mittelweser berichtete dessen Geschäftsführer Friedhelm Härtel und zog eine durchweg positive Bilanz. Die dem MKV Mittelweser angeschlossene Untersuchungsstelle sei sehr gut ausgelastet. Auf Grund einer guten Haushaltsentwicklung des Kontrollverbandes im vergangenen Jahr konnte wiederum eine Rückvergütung an Mitgliedsbetriebe gewährt werden, verkündete der Kontrollverbandsgeschäftsführer.

Leistungsinspektor Klaus-Dieter Quade von der Aussenstelle Sulingen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen berichtete ebenso positiv über aktuelle Leistungsdaten aus überregionaler Sicht. Gastvorträge hielten Dr. Timo Winkelmann und Dr. Jörg-Uwe Starke von den „Frischli“-Milchwerken aus Rehburg . · dqu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Verden: Trostpflaster für Domweih-Fans

Verden: Trostpflaster für Domweih-Fans

Verden: Trostpflaster für Domweih-Fans
Mehrgenerationenhaus in Verden: Von jung bis alt alle<br/>unter einem Dach

Mehrgenerationenhaus in Verden: Von jung bis alt alle
unter einem Dach

Mehrgenerationenhaus in Verden: Von jung bis alt alle
unter einem Dach
18-Jähriger rast gegen Baum: Tödlicher Unfall zwischen Dörverden und Westen

18-Jähriger rast gegen Baum: Tödlicher Unfall zwischen Dörverden und Westen

18-Jähriger rast gegen Baum: Tödlicher Unfall zwischen Dörverden und Westen
Stadt Achim dankt für politischen Einsatz in Freizeit

Stadt Achim dankt für politischen Einsatz in Freizeit

Stadt Achim dankt für politischen Einsatz in Freizeit

Kommentare