Live-Musik verschiedener Art auf zwei Bühnen an allen drei Tagen zieht besonders

Bestes Stadtfest seit langem begeistert viele Besucher

Achim - „Solch ein tolles Stadtfest hatten wir hier schon lange nicht mehr“, war mehrfach zwischen den Buden und an den Bühnen zu hören. „Und es sind auch mehr Besucher da als in früheren Jahren“, stellten regelmäßige Gäste der Vergnügungsveranstaltung in der Fußgängerzone erfreut fest. Was wohl daran lag, dass das Wetter sich meistens von seiner schönen sommerlichen Seite zeigte und weil mehr geboten wurde als zuletzt.

Musik lag während des Wochenendes in der Luft. Über 25 Bands und Solokünstler lockten Feierfreudige von Freitag bis Sonntag auf das Achimer Stadtfest, das zwischen dem Amtsgericht und dem Kreisel abging. Auf den eigens für das „Event“ aufgebauten zwei Bühnen wurde an allen drei Tagen ein anderes musikalisches Genre gespielt.

Kurz nach der Eröffnung am Freitagabend kamen Irish-Folk-Liebhaber auf dem Bibliotheksplatz auf ihre Kosten. Nachdem „The Bundorans“ aus Achim ihr Publikum begeistert hatten, traten die „Irish Bastards“ aus Hamburg auf. Das Quintett spielte unter anderem die bekannten Titel „Dirty Old Town“, „Whiskey in the Jar“ und „Monto“. Sowohl die mitreißenden Lieder, als auch die flotten Sprüche von Frontsänger Ralf Lübcke sorgten bei den zahlreichen Zuhörern für gute Laune. Die meisten ließen ihre Füße im Takt mitwippen.

Zeitgleich brachten auf der „Stage“ am Kreisel Bluesrock-Gruppen, wie „Buntentor Jam Gang“ und die „Bremen Blues Band“, das Publikum mit ihren Auftritten in Schwung. Viele Achimer und Bewohner aus der Region nutzten das Stadtfest, um sich bei guter Musik und dem einen oder anderen Glas Bier oder Wein mit Freunden, Nachbarn oder der Familie zu treffen.

Am Sonnabend ging es zum Beispiel mit den Jungs von „Hickey`s Trailerpark“ klangvoll weiter. Die vier gebürtigen Achimer gaben Rock`n Roll zum Besten. Sie interpretierten etwa Hits von Elvis und Johnny Cash. Viel Anklang fanden auch die selbst geschriebenen Stücke. Dem Quartett, das bereits viel in der Welt herumgekommen ist, fiel auf, dass es in Achim viel grüner ist als in anderen Städten. Diese Beobachtung verarbeiteten sie in dem Song „Green & Grey“.

Bei dem Gig von „Matthew Graye“ wurde es eng auf der Bühne. Die aus Hildesheim stammende achtköpfige Band brachte mit ihrer Musik nicht nur Sommerfeeling auf das Stadtfest, sondern sorgte auch dafür, dass Tanzmuffel sich rhythmisch bewegten. Sänger Simon Bittner kam mit dem Mikrofon von der Bühne und fragte Herumstehende, warum sie sich nicht bewegten. Gelenkschmerzen und Rückenleiden zählten zu den häufigsten Gründen. Dank seiner sympathischen Art schaffte er es trotzdem, dass sich der Platz vor der Bühne zusehends füllte.

Am Sonnabend beteiligte sich auch das Dröönläänd mit einer eigenen Bühne am Stadtfest. Dutzende Discjockeys legten auf dem Platz an der Langenstraße tanzbare Musik auf. Zu späterer Stunde verlagerte sich die Party in die Diskothek. Zudem zog es dann Feierwillige ins Kulturhaus Alter Schützenhof. Das Tanznacht-Discjockey-Team legte dort bis in die frühen Morgenstunden auf der After-Stadtfest-Party einen bunten Mix aus Rock, Pop und Dance auf.

Neben den zahlreichen Musikacts lockten viele Imbissbuden und Fahrgeschäfte Klein und Groß in die Innenstadt. Wer wollte, konnte sich beim Bungeejumping austoben, in großen Bällen über ein mit Wasser gefülltes Bassin rollen oder die eine oder andere Runde auf einem der Karussells genießen. Am Sonnabend und Sonntag stöberten Schnäppchenjäger auf einem Flohmarkt auf der Herbergstraße und auf dem Alten Markt.

Gestern bereicherten Aufführungen sportlicher Art das Programm auf den Bühnen. Zwischen Auftritten von Gruppen aus der Musikschule Wedel legten zum Beispiel die „Funny Dancers“ des TSV Bierden eine flott-rustikale Sohle auf den Bibliotheksplatz. Auch ein Gottesdienst im Rathaus und vom Deutschen Automobil-Veteranen-Club ausgestellte Oldtimer fanden Zuspruch. Bis zum Schluss gestern Abend herrschte reichlich Betrieb in der Budenstadt.

Da war es kein Wunder, dass Organisatorin Mirja Müller von Sepia Events kurz vor dem Ende mit der Sonne um die Wette strahlte. „Schön, die Besucher und die Veranstalter sind zufrieden mit diesem Stadtfest.“ · as

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Junge (5) gerät mit Bein in Speichen: Brüder stürzen schwer

Junge (5) gerät mit Bein in Speichen: Brüder stürzen schwer

Junge (5) gerät mit Bein in Speichen: Brüder stürzen schwer
2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Weihnachtsmarkt: 2G-plus und  Resignation pur

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und Resignation pur

Weihnachtsmarkt: 2G-plus und Resignation pur
Verdener Gastronomen: Tests, aber rapider Gästerückgang

Verdener Gastronomen: Tests, aber rapider Gästerückgang

Verdener Gastronomen: Tests, aber rapider Gästerückgang

Kommentare