Verdener Abwasserbetrieb erhält QLA-Zertifikat für Klärschlammverwertung

Besser als Kunstdünger

Verden - (reg) · Seit gestern hat es der Eigenbetrieb Abwasser sogar schriftlich und zertifiziert: Der produzierte Klärschlamm ist von allerbester Qualität. „Sogar besser als Kunstdünger“, betonte Bürgermeister Lutz Brockmann.

Brockmann begrüßte zusammen mit Ingrid Osterkamp-Bolte, Technische Leiterin des Klärwerks, zahlreiche Gäste auf dem Gelände des Eigenbetriebs an der Weserstraße. Anlass war die offizielle Zertifizierung der Klärschlammverwertung im Abwasserbetrieb.

Vor allem die regionale Landwirtschaft profitiere von dem „natürlichem Dünger“, denn der Verdener Klärschlamm lande zu 100 Prozent auf heimischen Ackerflächen. „Eine Kreislaufwirtschaft, die allen Beteiligten zugute kommt“, formulierte Brockmann.

Thomas Langenohl von der QLA (Qualitätssicherung Landbauliche Abwallverwertung) überreichte das Gütesiegel mit Zertifikat an die Betriebsleitung. „Klärschlamm ist wohl das bestuntersuchte Düngemittel in Deutschland“, so Langenohl. Er bestätigte auch, dass der Klärschlamm in Verden von der Entstehung bis zur Ausbringung kontrolliert werde und somit ein Gütesiegel vollkommen verdient habe. Besonders hob er hervor, dass diese Prüfung auf völlig freiwilliger Basis geschehe. Damit spiele Verden eine Vorreiterrolle.

„Verden beweist mit diesem Zertifikat erneut Weitsicht“, stimmte Rainer Könemann von der Hanse Wasser Bremen zu. Die hohe Qualität des Schlamms sichere ihm einen festen Platz in der landwirtschaftlichen Verwertung. Der Weg zurück in den Kreislauf der Natur sei nicht immer möglich oder sinnvoll. In Verden sei jedoch mit dem QLA-Siegel der richtige Weg eingeschlagen worden.

Im Jahre 2005 wurde mit der VDLUFA-QLA GmbH in Rheinbach eine Institution ins Leben gerufen, die sich mit der Gütesicherung von Klärschlämmen beschäftigt. Die Experten entwickelten ein einheitliches Verfahren zur Beurteilung aller Einflussfaktoren auf die Qualität des Einsatzes von Klärschlamm als Sekundärrohstoffdünger in der Landwirtschaft.

Die Träger des Gütezeichens unterwerfen sich in regelmäßigen Abständen der Prüfung in den zertifizierten Kategorien und halten die weit über den gesetzlichen Mindestanforderungen liegenden Qualitätsanforderungen ein. „Somit ist die Zertifizierung eine wichtige Maßnahme zur Sicherung der gleichbleibend hohen Produktqualität und dient damit der Vertrauensbildung zwischen allen beteiligten Partnern“, betonte Langenohl.

Im Verdener Eigenbetrieb Abwasser sind jetzt alle drei Kategorien, in die sich die Gütesicherung der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung gliedert, zertifiziert: Ausgangsstoffe, Endprodukte und Anwendungskonzeption. Damit stehe die Anlage mit zirka 50 anderen deutschlandweit in der vorderen Reihe der Vertreter einer nachhaltig ökologischen Verwertung, so Langenohl.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bildergalerie WeserHöfe

Bildergalerie WeserHöfe

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Meistgelesene Artikel

Gutscheine statt Internetkauf: Wie können Geschäftsinhaber Corona-Krise überleben?

Gutscheine statt Internetkauf: Wie können Geschäftsinhaber Corona-Krise überleben?

Corona-Krise: Heilpraktikerin Peggy Kropp bietet kostenloses Sorgentelefon an

Corona-Krise: Heilpraktikerin Peggy Kropp bietet kostenloses Sorgentelefon an

Mehrere Hundert Stroh- und Heuballen in Brand

Mehrere Hundert Stroh- und Heuballen in Brand

Einkaufen zu Corona-Zeiten: Mitarbeiter in Lebensmittelmärkten weiterhin stark gefordert

Einkaufen zu Corona-Zeiten: Mitarbeiter in Lebensmittelmärkten weiterhin stark gefordert

Kommentare