Zehnjähriges am 8. Mai / Mit Friends for Friends / Kusche und Haase die beiden Initiatoren

Bauernmarkt mit Stolpersteinen

Verden - Von Volkmar Koy· Mitunter wünscht sich Marktmeister Rüdiger Nodorp am Sonnabend noch ein bisschen mehr Leben auf dem Bauernmarkt. Ansonsten ist er aber froh, dass die Beschicker überhaupt kommen. Nicht ohne Grund: Vor über zehn Jahren stand der Markt an sich gewaltig auf dem Prüfstand. Am 8. Mai wird nun das Zehnjährige gefeiert.

Im Oktober 1997 hatte der Marktausschuss der Stadt einen eindeutigen Beschluss gefasst: kein Bauernmarkt in der Innenstadt. „Schade“, kommentierte Initiator Jago Kusche, damals noch bei den Grünen, die Entscheidung. Insbesondere wurde vom Ausschuss bemängelt, es würden keine Marktbeschicker gefunden werden, überdies sollte das Marktgeschehen am Lugenstein einen Tag früher nicht beeinträchtigt werden. Jago Kusche ließ indes nicht locker. Weiter stellte er einen Antrag, am Sonnabend einen Bauernmarkt anzubieten. Er fand in der Sozialdemokratin Michaela Haase eine Mitstreiterin. Die notwendige Mehrheit im Rat war damit noch lange nicht gesichert.

Von einer „schweren Geburt“ zu sprechen, ist sicherlich nicht übertrieben. Jago Kusche und Michaela Haase überwanden indes alle Stolpersteine, die ihnen in den Ratsgremien in den Weg gelegt wurden. Im Mai 2000 war es endlich soweit: An sieben Ständen tummelten sich neun Anbieter. „Ein guter Beginn“, sagte Jago Kusche damals im Gespräch mit unserer Zeitung. Aber wieder wurde ein Bremsklotz ausgelegt: Zunächst probeweise für ein Jahr sollte der Markt am Sonnabend die Käufer anlocken. Kusche lobte damals vor allem Marktmeister Rüdiger Nodorp, der dem Vorhaben positiv gegenüber gestanden hatte.

Zehn Jahre später hat sich einiges getan in der Innenstadt, den Bauernmarkt gibt es immer noch. Aber Nodorp muss manchmal kämpfen, um ausreichend Beschicker zu finden. Zurzeit ist er wieder auf der Suche nach einem geeigneten Käse-Stand. Vermutlich mit Beginn der Spargelzeit wird es lebhafter in der Fußgängerzone, die sonnabends von vielen Verdenern für einen Besuch in der Innenstadt genutzt wird.

Anlass zum Feiern ist es allemal. Und wieder ist Jago Kusche der Initiator diesmal für das Zehn-Jahres-Fest. Zusammen mit der Verdener Aller-Zeitung hatte er per Schreiben die Marktbeschicker aufgefordert, sich zum Jubiläumsdatum am 8. Mai etwas Besonderes einfallen zu lassen. Das wird sicherlich die erste Überraschung. Die zweite folgt gleich auf dem Fuße: Musikalisch wird der Vormittag von der bekannten heimischen Oldie-Band Friends for Friends umrahmt.

Durchaus möglich, dass an jenem Sonnabend noch weitere Aktivitäten angesagt sind. Die kleine Feier wird jedenfalls von der Stadt Verden und dem Kaufmännischen Verein tatkräftig unterstützt. Ferner könnte so etwas wie Vorfreude an diesem 8. Mai aufkommen: Nachmittags spielen im Weser-Stadion beim letzten Saisonspiel Werder Bremen und der HSV gegeneinander…

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite

Leipzig verpasst Platz zwei - Nächste Schalke-Pleite

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Meistgelesene Artikel

Abgespeckter Vatertag

Abgespeckter Vatertag

Vom „Bazillus Afrika“ befallen

Vom „Bazillus Afrika“ befallen

Drei Flussarme in Hiddestorf

Drei Flussarme in Hiddestorf

Fernab vom Trubel der Volksfeste

Fernab vom Trubel der Volksfeste

Kommentare