Unfall bei Holtum

Auto rammt Pannenfahrzeug: Drei Menschen schwer verletzt

Zwei Unfallautos auf einer Landstraße. Feuerwehr vor Ort.
+
Bei dem Unfall am Sonntagabend waren drei Fahrzeuge involviert.

Wegen einer Pannenhilfe bei Kirchlinteln (Landkreis Verden) kollidieren am Sonntagabend drei Autos. Drei Personen werden schwer verletzt, eine weitere leicht.

Kirchlinteln – Bei einem schweren Unfall auf der Kreisstraße 21, dem Föscheberg, wurden bei Kirchlinteln (Landkreis Verden) am späten Sonntagabend, 12. Dezember 2021, insgesamt vier Menschen verletzt. Offenbar kam es im Zuge einer Pannenhilfe zu dem folgenschweren Unfall.

Wie ein Sprecher der Polizei Verden gegenüber kreiszeitung.de sagte, habe sich das Unglück laut einem frühen Ermittlungsstand folgendermaßen abgespielt: Ein Autofahrer habe auf der Landstraße nahe dem Ortsteil Holtum versucht, einen anderen Wagen aus dem Graben zu ziehen. Beim Rangieren auf der regennassen Straße näherte sich das Auto eines Seniors und kollidierte mit den Wagen auf der Gegenfahrbahn.

Kirchlinteln: Drei Menschen bei Autounfall schwer verletzt

Der 78-jährige Mercedes-Fahrer befuhr die K21 aus Holtum (Geest) kommend in Richtung Kirchlinteln, heißt es später in einem Bericht der Polizei. Demnach war der Mann aus ungeklärter Ursache leicht auf die Gegenfahrbahn geraten, wo er den Außenspiegel des dort auf der Fahrbahn stehenden Fords touchierte. Dessen 42-jähriger Fahrer habe sich gerade um ein Pannenfahrzeug gekümmert, das direkt hinter dem Ford stand.

Anschließend prallte der Mercedes-Fahrer laut Angaben der Polizei mit großer Wucht gegen ebenjenes Pannenfahrzeug, ein unbeleuchteter und ungesicherter Opel. Der Opel wurde dadurch von der Fahrbahn gegen einen Baum geschleudert. Der Mercedes schleuderte wiederum um seine eigene Achse und kam schwer beschädigt auf der Fahrbahn zum Stehen.

Im Opel wurden alle drei Insassen, darunter der 34-jährige Fahrer, ein 52 Jahre alter Mitfahrer und eine 23 Jahre alte Mitfahrerin, schwer verletzt. Der 78-jährige Mann im Mercedes erlitt leichte Verletzungen, heißt es weiter. Der 42-jährige Pannenhelfer im Ford blieb unverletzt. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war es erforderlich, die K21 zeitweise vollständig zu sperren. Die Verletzten mussten mit Rettungswagen in umliegende Kliniken gefahren werden. Die zwei stark beschädigten Autos – der Mercedes und der Opel – wurden abgeschleppt.

Beteiligte der Pannenhilfe unter Drogen, Openfahrer ohne Fahrerlaubnis

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Polizei Verden laut ihrer Meldung fest, dass der 34-jährige Fahrer des Opels sowie der helfende 42-jährige Ford-Fahrer unter dem Einfluss von Drogen standen. Zudem fanden die Polizisten im Ford Substanzen, bei denen es sich um Betäubungsmittel handeln dürfte. Der 34-jährige Fahrer des Opels sei außerdem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen beide Fahrer leitete die Polizei daher entsprechende Ermittlungsverfahren ein. Der Führerschein des Ford-Fahrers wurde sichergestellt.

Bei weiteren Unfällen in Niedersachsen endet ein Fluchtversuch in Hannover mit Schüssen. In Wildeshausen soll ein Mann versucht haben, einen Drogentest zu manipulieren. Und auf der A1 hat ein brennender Lkw den Verkehr lahmgelegt. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald
Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte
Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu

Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu

Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu
Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung

Kommentare