Glänzender Verkauf mit ausgezeichneten Zahlen / 60 Pferde in 18 Länder / Spanien und USA vorn

Auktionsteam in sehr guter Form

Durfte mit dem Ergbnis zufrieden sein: Auktionator Friedrich-Wilhelm Isernhagen bei der Arbeit.

Verden - (dom) · An einem Tag alle drei Bestmarken zu knacken ist schon eine kleine Sensation. Ein neuer Spitzen- und ein bester Durchschnittspreis sowie die höchste Exportquote aller Auktionen gibt es nicht alle Tage. Dem Verdener Auktionsteam gelang aber auf der 29. Hannoveraner Sommer dieser Coup.

Dafür sorgte die gute Qualität der 86 verkauften Pferde. Von ihnen gehörten 64 zum Dressurkader, der auf einen Gesamtumsatz von 1,06 Millionen und einen Durchschnittspreis von 16 602 Euro kam. Dem Springkader gehörten 22 Pferde an. Ihre Bilanz: Umsatz 279 700 und Durchschnittspreis 12  714 Euro.

Zum Gesamtumsatz von 1,34 Millionen Euro trugen die Käufer aus dem Ausland mit 906 200 Euro (67,5 Prozent) bei. Die 60 Pferde (69,8 Prozent) gingen in 18 Länder. Nach Spanien acht Pferde für 139 500 Euro und in die USA acht für 113 000 Euro. Weitere Vierbeiner wechselten in die Russische Föderation (sieben, 141 000), Schweiz (sechs, 78 500), Südafrika (fünf, 48 700) und Großbritannien (fünf, 71 500). Frankreich erwarb vier, Schweden und Ungarn je drei, Dänemark und Finnland je zwei sowie Australien, Chile, Italien, Japan, Kanada, Luxemburg und Österreich je ein Pferd.

Die Preisgestaltung insgesamt: Sechs Pferde unter 8 000 Euro (6,9 Prozent) (2009-20,22 Prozent), 20 Pferde von 8 000 bis 10 900 Euro (23,3) (2009-20,22), 24 Pferde von 11 000 bis 14 900 (27,9) (2009-23,6), 27 Pferde von 15 000 bis 24 900 (31,4) (2009-22,5) und neun Pferde 25 000 Euro und mehr (10,47) (2009-13,5).

Die Aussteller aus dem Kreis Verden bekamen Preise zwischen 7 700 und 24 000 Euro. Der Wallach von Contendro I, Gestüt Eichenhain, Varste, ging nach Südafrika, die Stute von Contendro I, Cord Badenhoop-Clausen, ebenfalls nach Südafrika, die Stute von Florencio I, Axel Windeler, Walle, nach Rußland, die Stute von Belissimo M, Hartmut Kettelhodt, Weitzmühlen, nach Ungarn, die Stute von Hochadel, Anna Fiebelkorn, Grasdorf, nach Spanien, die Stute von Don Marco, Karsten Asendorf, Beppen, bleibt in Niedersachsen, der Wallach von Rascalino, Hans-Martin Brunkhorst, Kirchlinteln nach Rußland und die Stute von Contendro I, Judy Ewert, Kirchlinteln, in die USA.

Auf den ersten vier von acht Auktionen in diesem Jahr wurde bei 329 verkauften Reitpferden ein Umsatz von 5 972 800 Euro und ein Durchschnitt von 18 154 Euro erzielt. Im Vorjahr betrug der Umsatz bei 341 Pferden 5 554 000 Euro und der Schnitt 16 287 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dortmund Tabellenführer - Fortuna verdirbt Bremens Party

Dortmund Tabellenführer - Fortuna verdirbt Bremens Party

Fotostrecke: Fan-Proteste und drei Gegentore zum Saison-Start

Fotostrecke: Fan-Proteste und drei Gegentore zum Saison-Start

Demonstranten in Hongkong trotzen den Warnungen aus Peking

Demonstranten in Hongkong trotzen den Warnungen aus Peking

"laut & draußen"-Festival auf dem Rotenburger Pferdemarkt

"laut & draußen"-Festival auf dem Rotenburger Pferdemarkt

Meistgelesene Artikel

Ein kleines bisschen mehr als klein

Ein kleines bisschen mehr als klein

Nun braucht der Sport neue Bedingungen

Nun braucht der Sport neue Bedingungen

Mit dem Wohnmobil von China nach Felde

Mit dem Wohnmobil von China nach Felde

Energiekontor verneint Rückbau des Windrad-Standorts nahe Behlingsee

Energiekontor verneint Rückbau des Windrad-Standorts nahe Behlingsee

Kommentare