Ferien-Kinder werden im Zirkus Eldorado zu Akrobaten, Clowns oder Seiltänzern / „Die sind mit Feuereifer bei der Sache“

Artisten wollen pausenlos trainieren

Kim trainiert seit Tagen täglich für ihre Nummer am Trapez. Die Kinder wollen bei ihrer Vorführung am Sonnabend glänzen.

Kirchlinteln - (nie) · Im Zirkus der Familie Thiel haben annähernd 600 Ferienkinder aus dem Landkreis Verden an den Standorten Oyten und Kirchlinteln seit Ferienbeginn richtig Spaß. Sie dürfen als Zauberer, Bodenakrobaten, Jongleure, Seiltänzer, Zauberer oder Clowns auftreten und sogar Tiere dressieren.

Nahe des Speichers in Kirchlinteln proben dieser Tage 160 sechs- bis zwölfjährige Nachwuchsartisten für ihren großen öffentlichen Auftritt am kommenden Sonnabend. Bereits im vierten Jahr in Folge studieren echte Zirkusleute vom Zirkus Eldorado aus Lilienthal eine Show mit Ferienkindern aus dem Landkreis Verden ein.

Veranstalter sind der Verein Tagesmütter und -väter im Landkreis Verden, Familien- und Kinderservicebüro Landkreis Verden, Geest-Assekuranz-Service Kirchlinteln, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Kirchlinteln und Oyten und Offene Hilfen der Lebenshilfe im Landkreis.

Die Kinder agieren souverän und schlüpfen voller Begeisterung in die Rollen, die es in jeder Zirkus-Manege gibt. „Das ist supertoll hier“, schwärmt die zwölfjährige Lisa über das Ferienprojekt. Die vergangenen Ferienwochen hat das Mädchen mit seinen Eltern in Spanien verbracht, doch die Aktion im Kinder-Mitmach-Zirkus ist für sie genauso eine willkommene Abwechslung wie für Kinder, die in diesem Sommer gar nicht oder nur kurz in den Urlaub fahren konnten.

„Wie in jedem Jahr sind die jungen Teilnehmer wieder mit unglaublicher Begeisterung dabei“, so Claudia Erdmann und Francesco Fanigliulo, Initiatoren und Projektbetreuer. Und Christa Thiel vom Zirkus Eldorado berichtet, dass die Kinder alles lernten, was Artisten bei ihrer Arbeit bräuchten: „Bewegung, Feingefühl, Rücksichtnahme, Teamarbeit und Disziplin.“ In unterschiedlichen Gruppen üben die Mädchen und Jungen binnen weniger Tage die Nummern für eine komplette Zirkusvorstellung ein: Trapez, Bodenakrobatik, Drahtseil, Balance, Clowns und Tiernummern. „Alle Kinder sind mit Feuereifer dabei. Pausen sind geradezu verpönt – und das in den Ferien!“, ist die junge Frau vom Einsatz der Nachwuchsartisten beeindruckt.

Für Kim ist das ein großes Abenteuer. „Ich finde Zirkus toll und es ist richtig super, dass ich jetzt am Trapez selbst einmal eine Nummer zeigen kann.“ Auch in den Tierzelten wird eifrig für den großen Auftritt am Wochenende geprobt. „Ich habe mir mit Honky die größte Ziege ausgesucht. Nur schade, dass er heute keine richtige Lust hat“, bedauert Luca.

Neben all dem Training kommt im Verlauf der Zirkuswoche auch stets der Spaß nicht zu kurz. Zwischendurch können sich die Kids bei Spielen austoben, Plakate für die Zirkusvorstellung malen oder sich kreativ beschäftigen. Am Sonnabend, 31. Juli, werden die Kinder um 11 und um 14 Uhr ihr rund zweistündiges Programm präsentieren. Eltern, Großeltern und Zirkusfreunde sind ins Zelt eingeladen, wo es viele Plätze zu füllen gilt. Karten für fünf Euro gibt es an der Tageskasse.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ex-NBA-Superstar Kobe Bryant stirbt bei Helikopterabsturz

Ex-NBA-Superstar Kobe Bryant stirbt bei Helikopterabsturz

Steine auf die Polizei: Indymedia-Demo in Leipzig eskaliert

Steine auf die Polizei: Indymedia-Demo in Leipzig eskaliert

Zahl der Virus-Toten steigt - China verschärft Maßnahmen

Zahl der Virus-Toten steigt - China verschärft Maßnahmen

EM-Triumph für Spaniens Handballer: Sieg gegen Kroatien

EM-Triumph für Spaniens Handballer: Sieg gegen Kroatien

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

Testsperrung für Elterntaxis in Sagehorn vorbei: Experiment geglückt

Testsperrung für Elterntaxis in Sagehorn vorbei: Experiment geglückt

Neue Allerbrücke kommt erst 2026 - Denkmalschutz wirft Fragen auf

Neue Allerbrücke kommt erst 2026 - Denkmalschutz wirft Fragen auf

Kommentare