Ressortarchiv: Landkreis Verden

Corona im Landkreis Verden: Mehrheit der Bürger hält sich an die Regeln

Corona im Landkreis Verden: Mehrheit der Bürger hält sich an die Regeln

Das Coronavirus verbreitet sich weiter im Landkreis Verden und der Inzidenzwert steigt. Die Mehrheit der Bürger beachtet die strengeren Corona-Regeln.
Corona im Landkreis Verden: Mehrheit der Bürger hält sich an die Regeln
Coronavirus im Landkreis Verden: Bundeswehr-Einsatz rückt näher

Coronavirus im Landkreis Verden: Bundeswehr-Einsatz rückt näher

Verden/Achim – Im Landkreis Verden spitzt sich die Corona-Lage weiter zu. Nur zwei Tage nach der Einstufung als Risiko-Gebiet und einer eigenen Verordnung ist das Papier schon Schnee von gestern.
Coronavirus im Landkreis Verden: Bundeswehr-Einsatz rückt näher
Corona-Risikogebiet Landkreis Verden: An einem Tag so viele Fälle wie noch nie zuvor

Corona-Risikogebiet Landkreis Verden: An einem Tag so viele Fälle wie noch nie zuvor

Ein neuer Infektionsrekord im Landkreis Verden - das bedeutet in Zahlen 36 neue Fälle an einem Tag. Ab Samstag gelten im Landkreis Verden verschärfte Corona-Regeln.
Corona-Risikogebiet Landkreis Verden: An einem Tag so viele Fälle wie noch nie zuvor
Wer kann Bürgermeister?

Wer kann Bürgermeister?

Achim – „Ich möchte Bürgermeisterin in Achim werden“, verriet die 18-jährige Saskia Zwilling Ende 2017 im Gespräch mit dieser Zeitung ihren Berufswunsch. Aber die damalige Sprecherin des Stadtschülerrats muss sich noch gedulden. Wenn am 12. September 2021 in Achim ein neuer Bürgermeister gewählt wird, ist Saskia Zwilling immer noch zu jung für den hauptamtlichen Chefposten. Denn Bewerber für diese Führungsposition müssen mindestens 23 Jahre und dürfen höchstens 67 Jahre alt sein. Klar ist, dass Amtsinhaber Rainer Ditzfeld (59) wieder antreten wird. Der Parteilose muss mindestens mit einem Gegenkandidaten von der CDU rechnen. Die anderen Parteien tun sich unterdessen schwer, Persönlichkeiten zu finden, die geeignet sind, dem populären Bürgermeister im Wahlkampf Paroli zu bieten und eine reelle Chance besitzen, ihm den verantwortungsvollen wie prestigeträchtigen Spitzenplatz im Rathaus abzujagen.
Wer kann Bürgermeister?
„Das Wir gegen das Virus“

„Das Wir gegen das Virus“

Cluvenhagen – Vor knapp einer Woche stellte die Stiftung Waldheim Cluvenhagen Coronafälle in einer Wohngruppe fest. Während der Landkreis Verden inzwischen als Corona-Hotspot gilt, ist auch die Einrichtung für Menschen mit Behinderungen in einer angespannten Lage. „Obwohl wir seit sieben Monaten geübt sind, mit Pandemieplan und Hygienekonzepten zu arbeiten, wurde das Coronavirus eingetragen. Es hat uns einfach erwischt“, sagt Carl-Georg Issing, Vorstandsmitglied der Stiftung Waldheim. Laut Ulf Neumann, Pressesprecher der Kreisverwaltung Verden, sind dort 37 Personen, davon 23 Bewohner und 14 Mitarbeiter, positiv auf Covid-19 getestet.
„Das Wir gegen das Virus“
Vorbereitung auf das nächste Szenario

Vorbereitung auf das nächste Szenario

Oyten – Wenn am Montag die Schule nach den Herbstferien wieder beginnt, kann es sein, dass sich Lehrer und Schüler wieder auf Veränderungen einstellen müssen. Denn seit Mittwoch gilt auch der Landkreis Verden offiziell als Corona-Risikogebiet. Ob und welche Auswirkungen das auf den Unterricht hat, ist derzeit noch unklar. „Wir warten auf Nachricht vom Ministerium, der Landesschulbehörde oder vom Gesundheitsamt“, sagt Maria Schmidt, Leiterin der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Oyten, auf Nachfrage. Bis dahin mache die Schule so weiter, wie sie in die Herbstferien gegangen sei – mit dem Szenario A. Das sehe unter anderem Handdesinfektion, regelmäßiges Lüften in den Klassenräumen und das Kohorten-Prinzip vor.
Vorbereitung auf das nächste Szenario
Lärmschutz am Gleis

Lärmschutz am Gleis

Dauelsen/Langwedel – Im Rahmen des Programms „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes“ errichtet die Deutsche Bahn im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums jeweils eine Schallschutzwand in den Ortsdurchfahrten Langwedel-Förth und Verden-Dauelsen Nord. Die Vorarbeiten hätten bereits begonnen, schreibt die Deutsche Bahn in einer Pressemitteilung.
Lärmschutz am Gleis
Die Gabis sagen Tschüss

Die Gabis sagen Tschüss

Als Richard Wagners Frau immer tiefer in die Verwirklichung der Bayreuther Festspiele einstieg, witzelte die Opernwelt in Anspielung an Mozarts Singspiel „Cosima fan tutte“. Bei den Verdener Domfestspielen hieß die treibende Kraft fast zwei Jahrzehnte nicht Cosima sondern Gabi. Jetzt verabschiedet sich das Duo Gabriele Müller und Gabriele Benner aus der ersten Reihe der Festspiele.
Die Gabis sagen Tschüss
Azubis als Molchhelfer

Azubis als Molchhelfer

Sehlingen – „Zuerst haben wir uns gewundert: Wir sollen Bäume rausreißen – für den Umweltschutz? Wie passt das zusammen? Aber dann hat uns der Nabu erklärt, dass wir dabei helfen können, einen wichtigen Lebensraum zu retten“, sagt Yasmin Dittrich. Die 24-Jährige hat jetzt gemeinsam mit den anderen sieben Azubis der Firma emkon die Gustav-Welge-Teiche bei Sehlingen von unerwünschtem Bewuchs befreit.
Azubis als Molchhelfer
Raus aus dem Funkloch

Raus aus dem Funkloch

Morsum – Als Tal der Ahnungslosen wurden vom Volksmund die Gebiete bezeichnet, in denen in der ehemaligen DDR kein Westfernsehempfang möglich war.
Raus aus dem Funkloch
Corona-Kampf am Werkstor

Corona-Kampf am Werkstor

Verden – Einen zweiten Lockdown soll es nicht geben. Ob in Berlin oder vor Ort wird dieser Satz in den unterschiedlichsten Variationen wiederholt. Mit dem Anstieg der Corona-Erkrankungen rückt die Wahrscheinlichkeit zwar schon wieder ins Blickfeld, aber nicht nur die Politik versucht, sich der Ausbreitung des Virus entgegenzustemmen. Auch die Unternehmen in Verden warten nicht ab, bis es soweit ist. Mit Tests in der Belegschaft, Abstands- und Hygieneplanung versuchen viele Betriebe das Virus an Werkstoren und Ladentüren aufzuhalten.
Corona-Kampf am Werkstor
Noch namenlos, aber schon ein ganz Großer

Noch namenlos, aber schon ein ganz Großer

Verden – Acht Siegerhengste, 15 Prämienhengstanwärter, 38 gekörte Hengste – die Körung des Verbandes der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover in Verden beeindruckte nicht allein mit diesen Zahlen. „Wir haben ein ausgesprochen qualitätsvolles Lot junger Hengste gesehen“, sagt Zuchtleiter und Geschäftsführer Volker Hofmeister einer Pressemitteilung zufolge.
Noch namenlos, aber schon ein ganz Großer
Corona im Kreisaltenheim

Corona im Kreisaltenheim

Verden – 36 neue Infektionsfälle mit dem Coronavirus meldete das Gesundheitsamt gestern. Mit 136 aktuell positiv getesteten Patienten erreicht die Pandemie im Landkreis einen neuen Höchststand. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis steigt auf 78.
Corona im Kreisaltenheim
Gemeinsam unter zwei Dächern

Gemeinsam unter zwei Dächern

Achim – Der Blick von der Verdener Straße aus zeigt: Es tut sich etwas auf dem Gelände der Badener Schule. An der Rückseite des Gebäudes entsteht ein Neubau, der ab dem kommenden Sommer die Grundstufe der Janusz-Korczak-Schule und der Likedeeler-Schule beherbergen soll. Vor gut zwei Wochen haben die Bauarbeiten auf dem Gelände begonnen, berichtet Steffen Zorn, Fachbereichsleiter Bauen und Stadtentwicklung im Rathaus, auf Anfrage. Die Janusz-Korczak-Schule unterrichtet in Baden maximal 40 verhaltensauffällige Mädchen und Jungen in vier Klassen. In der Likedeeler-Schule werden Kinder mit geistiger Behinderung gefördert.
Gemeinsam unter zwei Dächern
Gewässer ohne Wasser

Gewässer ohne Wasser

Langwedel – „Dor geihst du nich hen, dat is veel to deep!“ Ältere Bewohner Steinbergs können sich noch an diese Warnung ihrer Eltern erinnern. Sie wollten damals nicht, dass die Kinder allein zum Bullersee gingen und womöglich dort ertranken. Das Gewässer war bis in die 1970er-Jahre ein beliebter Badesee. Im Winter konnte man auf dem Eis Schlittschuh laufen. Davon zeugen alte Bilder.
Gewässer ohne Wasser

Risikogebiet Landkreis Verden: Weniger soziale Kontakte zugelassen

Angesichts der steigenden Coronainfektionen war der Landkreis Verden dazu angehalten, die Corona-Regeln zu verschärfen. Dabei gehen die Maßnahmen sogar über denen der Landesverordnung hinaus.
Risikogebiet Landkreis Verden: Weniger soziale Kontakte zugelassen
400 Basecaps abzugeben

400 Basecaps abzugeben

Dörverden – Manche Menschen sammeln Bierdeckel, andere Kronkorken, Briefmarken oder Ansichtskarten. Frank Gardeike hingegen hat sich als Sammler auf Basecaps spezialisiert und in über 30 Jahren rund 400 Exemplare zusammengetragen, für die er jetzt ein neues Zuhause sucht.
400 Basecaps abzugeben
Letzte Schritte zur Barrierefreiheit

Letzte Schritte zur Barrierefreiheit

Kirchlinteln – „Ganz schön geräumig“, stellt Architekt Frank Schlake fest. Er inspiziert den neuen Fahrstuhl in der Schule am Lindhoop. „Er funktioniert bereits, muss aber erst noch vom Tüv abgenommen werden“, berichtet Hausmeister Gerd Meints. Bei einem Vor-Ort-Termin auf der großen Baustelle in der Lindhoopschule wirken die beiden recht zufrieden – auch, wenn sich der Abschluss der Arbeiten etwas nach hinten verschoben hat. Noch ist der neue Bereich für die Schüler gesperrt – und das wird wahrscheinlich auch über die Ferien hinaus noch eine Weile so bleiben.
Letzte Schritte zur Barrierefreiheit
„Wichtig ist, mit Augenmaß zu handeln“

„Wichtig ist, mit Augenmaß zu handeln“

Langwedel – Herbstferien, eine ruhige Zeit? Von wegen – für die Mitarbeiter im Langwedeler Rathaus herrscht kein Stillstand. Sie müssen den Haushaltsplan 2021 aufstellen. Kämmerer Uwe Fahrenholz stand trotzdem Rede und Antwort zu Corona-Hilfen, Steuerschätzungen und dem ersten Haushaltsentwurf unter Pandemie-Bedingungen. Die Fragen stellte Redakteurin Lisa Duncan.
„Wichtig ist, mit Augenmaß zu handeln“
Stimmung absolut im Keller

Stimmung absolut im Keller

Verden – Die Corona-Pandemie beeinflusst auch den Verdener Trialog; den von der gleichnamigen Arbeitsgemeinschaft initiierten Gesprächsaustausch, bei dem sich Psychiatrie-Erfahrene, Angehörige und Fachkräfte auf Augenhöhe begegnen. Nachdem bereits das Treffen im März wegen der Pandemie nicht stattfinden durfte, wurde jetzt auch der Herbsttermin abgesagt und auf das Frühjahr 2021 verschoben; sehr zum Bedauern der Arbeitsgemeinschaft. Vor diesem Hintergrund hatten die AG-Mitglieder Heike Hansmann und Melanie Noack (Kontaktstelle für Selbsthilfe des Diakonischen Werks), Karin Haehn (Verein Landesarbeitsgemeinschaft Pychiatrieerfahrener Niedersachsen; LPEN), Petra Bernzen (zertifizierte Genesungsbegleiterin) und Hartmut Nagel (Ambulante psychiatrische Pflege) ein Pressegespräch initiiert, um über die prekäre Lage psychisch kranker oder belastender Menschen zu berichten, die in Krisenzeiten unter besonderen Belastungen stehen.
Stimmung absolut im Keller
Schutzlos und in ständiger Angst

Schutzlos und in ständiger Angst

Oyten – „Nie zuvor habe ich so viel Leid und Ungerechtigkeit gesehen und erlebt“, sagte Jonathan Becker im Frühjahr nach zweieinhalb Monaten als freiwilliger Helfer von humanitären Organisationen in Flüchtlingscamps auf Samos und Lesbos in der griechischen Ägäis. Trotz aller belastenden Erfahrungen: Der Wille und Antrieb, dem Flüchtlingselend nicht tatenlos zusehen zu wollen und zu können, hielt den Oytener  (21) nicht lange zu Hause.
Schutzlos und in ständiger Angst
Nach wie vor: „Unfälle: 0“

Nach wie vor: „Unfälle: 0“

Achim – Eine elektronische Tafel im Eingangsbereich der Amazon-Großbaustelle zeigt laufend die Gesamtzahl der unfallfreien Arbeitsstunden an. Mittlerweile bewegt sich diese Zahl auf die 200 000 zu. „Unfälle: 0“ lautet nach wie vor die erfreuliche Bilanz. Auch die Anzahl der bisherigen Arbeitstage leuchtet jeweils auf.
Nach wie vor: „Unfälle: 0“
Live-Konzerte im Wohnzimmer

Live-Konzerte im Wohnzimmer

Achim – Erst seit wenigen Wochen nimmt der Kulturbetrieb in Achim und umzu wieder Fahrt auf, doch die steigenden Infektionszahlen lassen nichts Gutes erahnen. Schwarzmalen wollen die Mitarbeiter im Kulturhaus Alter Schützenhof (Kasch) dennoch nicht. „Natürlich haben wir gehofft, dass wir jetzt durchstarten können. Aber die Situation zieht sich in die Länge, davon müssen wir ausgehen“, sagt Susanne Groll vom Kasch. Alles hänge davon ab, wie sich die Corona-Zahlen entwickeln und welche Verordnungen auf Kreis-, Landes- oder Bundesebene daraus resultierten. „Wir können nicht sagen, wie es die nächsten Monate weitergeht, es ist ein bisschen wie der Blick in die Glaskugel“, beschreibt die Mitarbeiterin das erneute Dilemma vor dem sie und ihre Kollegen stehen.
Live-Konzerte im Wohnzimmer
Das Wappen des Fürsterzbischofs

Das Wappen des Fürsterzbischofs

Thedinghausen – Mit einem kleinen Festakt wurde kürzlich die Anbringung und Enthüllung des Wappens des Erzbischofs Johann Friedrich am Hauptportal des Thedinghauser Schlosses Erbhof gefeiert (wir berichteten). Diese Veranstaltung nahm auch Dr. Hans-Eckhard Dannenberg (Geschäftsführer des Landschaftsverbandes Stade) zum Anlass, eine wissenschaftlich-historische Abhandlung zu diesem Themenbereich zu verfassen und in der Zeitschrift „Heimat und Kultur zwischen Elbe Weser“ unter dem Titel „Das Wappen des Fürsterzbischofs“ zu veröffentlichen.
Das Wappen des Fürsterzbischofs
Verden in der Coronakrise: Die Wirtschaft ist stabil - „ganz ohne Kurzarbeit“

Verden in der Coronakrise: Die Wirtschaft ist stabil - „ganz ohne Kurzarbeit“

Fast deutschlandweit hat das Coronavirus die Wirtschaft in eine Krise gestoßen. Im Landkreis Verden nur teilweise. Im Landesvergleich schneidet der Landkreis Verden extrem gut ab.
Verden in der Coronakrise: Die Wirtschaft ist stabil - „ganz ohne Kurzarbeit“
„Achim-West“ geht nur mit Bremen

„Achim-West“ geht nur mit Bremen

Achim – Tausende neue Arbeitsplätze und zig Millionen Euro an Steuereinnahmen würde ein Gewerbegebiet „Achim-West“ der Stadt Achim, Bremen und der Region bescheren. Aber das kostspielige Vorhaben rechne sich für Achim nur, wenn es gemeinsam mit Bremen entwickelt und umgesetzt werde. Das ist der Kern des überarbeiteten Gutachtens der Firma Prognos zu dem 140-Millionen-Euro-Infrastrukturprojekt. Damit befasst sich am Dienstag, 27. Oktober, der Ratsausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr. Die öffentliche Sitzung beginnt um 17 Uhr im Ratssaal.
„Achim-West“ geht nur mit Bremen
Schluss mit Vorfahrt

Schluss mit Vorfahrt

Ottersberg – Jahrzehnte hatten Autos und Lastwagen gegenüber querenden Fußgängern und Radfahrern absolute Vorfahrt an den drei Ein- und Ausfahrten des Kreisels Große Straße / Grüne Straße in der Ottersberger Ortsmitte. Eine längst nicht mehr zeitgemäße Verkehrsregelung – die noch dazu zahlreiche Unfälle begünstigte. „Eigentlich müsste man das mal ummarkieren“, da waren sich die in Sachen Verkehrssicherheit zuständigen Stellen schon länger einig. Jetzt wurde ummarkiert: Seit dem Wochenende gewährleisten frisch aufgemalte Zebrastreifen den Fußgängern und schiebenden (!) Radfahrern rund um den Kreisel Große Straße Vorrang vor ein- oder ausfahrenden motorisierten Verkehrsteilnehmern.
Schluss mit Vorfahrt
„Retten, was noch zu retten ist“

„Retten, was noch zu retten ist“

Dörverden – Die Aktionsgruppe Geschichte, Archäologie im Verein Ehmken Hoff plant ein neues Vorhaben, für das Dr. Heinz-Dieter Böcker die Initialzünding gab. Die Mitglieder möchten sich der „Geschichte von unten“ aus beiden Weltkriegen widmen. Dazu werden Schenkungen oder Leihgaben aus der Gemeinde gesucht, wie Fotos, Feldpostbriefe, Zeitungsausschnitte, Orden oder Auszeichnungen.
„Retten, was noch zu retten ist“
Die dicke Kröte vom Ostertor

Die dicke Kröte vom Ostertor

Verden – Autofahrer zu schnell, Radfahrer sturzgefährdet, das Pflaster ausgewaschen. Soweit die bisherige Faktenlage um die Ostertorstraße. Als wäre das alles nicht genug für eine nur 300 Meter lange Innenstadtstraße, kommt jetzt auch noch eine dicke Kröte hinzu. Und zwar eine, die die Anlieger zu schlucken haben. Sie sollen für die geplante Sanierung zur Kasse gebeten werden. Zum zweiten Male innerhalb relativ kurzer Zeit. Ihnen war schon vor gut 20 Jahren für den Neubau der Strecke kräftig ins Portmonee gegriffen worden.
Die dicke Kröte vom Ostertor
Schwimmendes schweres Gerät

Schwimmendes schweres Gerät

Langwedel – Die alte, einspurige Brücke über dem Wehr ist bald nicht mehr: Die Abrissarbeiten an dem etwa 350 Meter langen Bauwerk zwischen Intschede und Daverden befinden sich in vollem Gange. „Die Lücke wird täglich größer, die nächsten Monate zieht sich das aber noch hin“, sagt Olaf Nitsch, Sachbearbeiter für Brückenunterhaltung beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Weser in Verden. Anschließend kann der lange geplante Neubau in Angriff genommen werden. Aber auch am Daverdener Ufer lässt sich derzeit beobachten, wie Bagger von Pontons aus ihre Arbeit verrichten. Aber was genau passiert da? Und inwiefern hängt das mit dem Abriss und Neubau der Brücke zusammen?
Schwimmendes schweres Gerät
Corona-Risikogebiet Verden: Kehren die Hamsterkäufe zurück?

Corona-Risikogebiet Verden: Kehren die Hamsterkäufe zurück?

Verden ist Risikogebiet. Im Frühjahr war das für viele Menschen der Grund für Hamsterkäufe in den Supermärkten. Wie verhalten sich die Kunden in der zweiten Corona-Welle?
Corona-Risikogebiet Verden: Kehren die Hamsterkäufe zurück?
Das vertonte Vermächtnis

Das vertonte Vermächtnis

Fischerhude – „Sonne, vollkommene Liebe ...“ Gedämpft dringt der Gesang durch die dicken Mauern nach draußen. „Wie wunderschön das klingt.“ Berührt von den Frauenstimmen des Leipziger Ensembles Sjaella, die sich in der Kirche in unvorstellbare Höhen schwingen, lässt sich die Passantin auf einer Bank nieder, um noch ein bisschen zu lauschen. In die Liebfrauenkirche hinein geht’s für Besucher ausnahmsweise nicht an diesem Wochenende. Achtung, Aufnahme: Das gesperrte Gotteshaus hat sich in ein professionelles Ton- und Filmstudio verwandelt. Aus Anlass des 100. Geburtstages der in Fischerhude aufgewachsenen und 1943 von den Nationalsozialisten hingerichteten Widerstandskämpferin Cato Bontjes van Beek werden in ihrem Heimatort ein Konzertfilm und die Musiksequenzen für eine dreistündige Radiosendung produziert – zu sehen und zu hören am 14. November.
Das vertonte Vermächtnis
In Uniform mit Spendenbüchse

In Uniform mit Spendenbüchse

Verden – Er ist Offizier bei der Bundeswehr und zugleich Oberleutnant zur See: Kamiar Shodjaaei Pilehrood befindet sich mitten in seiner dritten Dienstzeit und war im Rahmen dieser bereits viele Male im Nord- und Ostseeraum unterwegs. Nun führt den 33-Jährigen sein Weg in letzter Zeit aber nicht durch gar stürmische Gewässer, sondern über das Land in und rund um die Allerstadt. Denn Pilehrood ist seit gut einer Woche im Namen des Volksbundes unterwegs, um Spenden für die Kriegsgräberfürsorge zu sammeln.
In Uniform mit Spendenbüchse
Georgstraße: Gefährlich dicht am Bus

Georgstraße: Gefährlich dicht am Bus

Wer als Radfahrer den Nervenkitzel liebt, der sollte vom Wall aus in die Georgstraße fahren. Für Autos verboten, weil eine Einbahnstraße, darf der Radler da durch. Aber bitte nur, wenn er das Vehikel beherrscht, denn wenn der Bus kommt, heißt es allerhöchste Vorsicht auf beiden Seiten. Auch Fahrschulleherin Sabine Deutsch weiß um den Engpass, ihre Schüler sind gewarnt. Teil vier der Serie.
Georgstraße: Gefährlich dicht am Bus
Familiär und vielseitig engagiert

Familiär und vielseitig engagiert

Etelsen – Es sind zwar Ferien, aber auf dem Schulhof der Grundschule Etelsen ist an diesem sonnigen Herbsttag dennoch einiges los. Kinder hüpfen, laufen oder fahren mit Waveboards über Kreidebilder auf dem Asphalt. „Hallo Ute“, ruft ein Junge fröhlich und erzählt, er sei heute zum ersten Mal auf dem Board gefahren, „ich war schon von hier bis ganz da hinten“. „Ute“ heißt mit vollem Namen Ute Nelle. Sie ist erste Vorsitzende der Kinderarche, einem Verein, der seit einigen Jahren die Ferienbetreuung im Flecken Langwedel organisiert.
Familiär und vielseitig engagiert
Einkauf in der Coronakrise: Respekt und Rücksicht im Verdener Supermarkt

Einkauf in der Coronakrise: Respekt und Rücksicht im Verdener Supermarkt

Die Coronakrise hat den Betrieb der Supermärkte nicht stillgelegt, dennoch stellt sie die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Verdener Marktleiter sprechen über das Verständnis der Kunden in dieser Zeit.
Einkauf in der Coronakrise: Respekt und Rücksicht im Verdener Supermarkt
Unfall in Achim: 12-jähriges Mädchen stürzt durch Dach der Astrid-Lindgren Schule

Unfall in Achim: 12-jähriges Mädchen stürzt durch Dach der Astrid-Lindgren Schule

Bei einer Kletteraktion auf der Astrid-Lindgren-Schule ist eine 12-jährige Schülerin durch das Dach gestürzt. Der Rettungsdienst stand bei dem Einsatz zunächst vor verschlossener Tür.
Unfall in Achim: 12-jähriges Mädchen stürzt durch Dach der Astrid-Lindgren Schule
Ferienspaß und -spiel trotzt Corona

Ferienspaß und -spiel trotzt Corona

Verden – Schon unweit des Mehrgenerationenhauses am Bürgertreff am Hoppenkamp duftete es nach frisch gemachten Popcorn, denn dort hatte der Projektzirkus Fellini auch in dieser Woche noch eine kleine Zelt- und Wagenstadt aufgebaut. Für die Dauer der Herbstferien gab es dort viel Leben und ordentlich Trubel, da die Profis von Fellini im Rahmen der städtischen Ferienspiele mit jeweils 40 Kindern pro Woche eine tolle Zirkusvorstellung erarbeitet hatten.
Ferienspaß und -spiel trotzt Corona
EWE investiert 2,3 Millionen Euro

EWE investiert 2,3 Millionen Euro

An der Weserstraße in Verden wird gebaut. Doch Fenster hat das Haus nicht, weder Bäume noch Büsche, sondern vielmehr unzählige Transformatoren und Stahltrossen stehen im Garten. Was sich draußen ankündigt, wird sich auch unter dem Dach des Neubaus finden. Dort zieht mit hochmoderner Technik das neue Umspannwerk der EWE Netz ein.
EWE investiert 2,3 Millionen Euro
Einkaufen für guten Zweck: Überwältigende Hilfsbereitschaft

Einkaufen für guten Zweck: Überwältigende Hilfsbereitschaft

Verden – „Ein Teil mehr im Korb“: Unter diesem Motto haben Kerstin Vöge, Elke Volker und Rosi Frese vom Lions Club Verden Kristina Regina im Eingangsbereich des Verdener E-Center die Kunden darum gebeten, zugunsten der im Verdener Frauenhaus lebenden Menschen haltbare Lebensmittel sowie Hygieneartikel, Körperpflegeprodukte und Windeln zu spenden.
Einkaufen für guten Zweck: Überwältigende Hilfsbereitschaft
„Klar, das ist schon echte Arbeit“

„Klar, das ist schon echte Arbeit“

Bendingbostel – Nur noch ein paar Schrauben am Schutzgitter festziehen, dann ist Corvyn Haase (20) mit diesem Transporter, der einen individuellen Aufbau ganz nach Kundenwünschen bekommen hat, erst einmal durch. Der nächste Auftrag wartet schon auf den Mitarbeiter von Schutz Fahrzeugbau. Wie genau dieser aussehen wird, weiß Corvyn noch nicht. „Ob Kipper, Pritsche oder Koffer – ich lass mich da überraschen. Das gefällt mir so gut an dieser Arbeit, sie ist sehr abwechslungsreich.“ Dass dem Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker sein Job Freude macht, lässt sich auch an einer Urkunde ablesen, die ihm sein Arbeitgeber jetzt überreicht hat. Corvyn Haase ist einer der Sieger aus dem Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks, ausgerichtet von der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade.
„Klar, das ist schon echte Arbeit“
„Es ist noch nicht ausgestanden“

„Es ist noch nicht ausgestanden“

Landkreis – Der nördliche Teil des Landkreises Verden kann vorerst aufatmen: Wie berichtet, verzichtet das Unternehmen Wintershall Dea künftig darauf, in den Gebieten „Unterweser“ und „Werder“ nach Erdgas zu suchen. Am Donnerstag war bekannt geworden, dass der Erdgasförderer die Erlaubnisse noch vor Ablauf der Frist zurückgibt. Während das kleinere Gebiet „Werder“ mit 85 Quadratkilometern Teile Achims und Thedinghausens umfasst, erstreckt sich das knapp 790 Quadratkilometer große Gebiet „Unterweser“ zu 40 Prozent auf Bremen. Die restliche Fläche reicht von Schwanewede im Landkreis Osterholz über Tarmstedt im Kreis Rotenburg bis nach Bassen und Ottersberg im Landkreis Verden.
„Es ist noch nicht ausgestanden“
Spiel mit Erwartungen, mal tragisch, mal komisch

Spiel mit Erwartungen, mal tragisch, mal komisch

Thedinghausen – „Theater muss sein, aber auch niederdeutsches Theater muss sein!“, betonte Gerd Schröder, Vorsitzender des Erbhoffördervereins, während seiner Einleitung zu einem der wenigen Darbietungen während der Coronazeit im Schloss Erbhof. Es gastierte der gemeinnützige Verein „SpielArt“. Dahinter steht eine Gruppe „Theaterschaffende und Kulturinteressierte, Profis und Amateure, die sich zum Ziel gesetzt haben, ebenso künstlerisch anspruchsvolles wie innovatives Theater auf die Bühnen der Region zu bringen“, heißt es auf der Internetseite des Vereins. Sie haben sich seit dem Frühsommer an niederdeutsche Neuproduktionen von Jean-Paul Sartres legendärem Einakter „Huis Clos“ – „Geschlossene Gesellschaft“ (zu Plattdeutsch: „Ünner uns“) und die Komödie „My Name is Peggy“ von Marc Becker, herangewagt. Beides führten die Akteure jetzt im Renaissancesaal des Schlosses Erbhof auf.
Spiel mit Erwartungen, mal tragisch, mal komisch
Lieblingssongs über Liebe und Essen

Lieblingssongs über Liebe und Essen

Daverden – Den Termin hatten die Initiatoren bereits im vergangenen Jahr unter Dach und Fach gebracht, aber das Herbstkonzert des Benny Grenz Trios mit Gabriela Koch im alten Küsterhaus Daverden musste wegen der Corona-Pandemie bereits im März abgesagt werden. Am Freitagabend hatte das Veranstaltungsteam des Vereins für Kultur und Geschichte Daverden nun zu einem nur leicht verspäteten Nachholtermin in einem „Ausweichquartier“ eingeladen. „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Konzert in die St.-Sigismund-Kirche verlegen konnten“, erklärt Vorsitzende Theda Henken bei ihrer Begrüßung der rund 60 Gäste. Henken dankte auch Kirchenvorstand Dietrich Steincke und Pastor Lars Quittkat für die Gastfreundschaft, „der Platz im Küsterhaus hätte dafür nicht ausgereicht.“
Lieblingssongs über Liebe und Essen
Von der Bluse bis zum Brautkleid

Von der Bluse bis zum Brautkleid

Achim – Unter dem Titel „Achimer Laufsteg“ präsentierten Models vom Lions-Club Verden Kristina Regina im März 2019 bei einer Modenschau im Achimer Rathaus Second-Hand-Kleidung und Neuware, die später zum Verkauf angeboten wurde. Eine Erfolgsgeschichte für den guten Zweck, die in diesem Jahr wiederholt werden sollte, aber coronabedingt abgesagt werden musste. Gesammelt hatten die Lions-Frauen trotzdem und wussten nun nicht wohin mit ungetragenen-neuwertigen oder hochwertigen-gebrauchten Artikeln. „Wir hatten bereits alles organisiert“, bedauert Präsidentin Brigitte Boeth, „mussten die Veranstaltung aber leider absagen.“
Von der Bluse bis zum Brautkleid
Strukturelle Vielfalt statt Monotonie

Strukturelle Vielfalt statt Monotonie

Achim – Nach Möglichkeit nachhaltig, klimagerecht und umweltfreundlich produzieren und handeln – so lautet das erklärte Ziel der Verantwortlichen des Unternehmens Desma Schuhmaschinen. Weil die Firma für den opulenten Neubau an der Desmastraße rund 80 Bäume entfernen musste, wurde nun am Samstag eine Ausgleichspflanzung vorgenommen. „Wir möchten unserer Verpflichtung selbstverständlich nachkommen und die Bäume ersetzen“, erklärt Christian Decker vom Geschäftsführer-Duo des Achimer Traditionswerkes. Diese Verordnung verlange ebenso viele neue Bäume, wie gerodet wurden. Das Unternehmen setzt dabei auf strukturelle Vielfalt.
Strukturelle Vielfalt statt Monotonie
Mit Lötkolben, Limo und viel frischer Luft

Mit Lötkolben, Limo und viel frischer Luft

Ottersberg – Das Licht auf ihrem Schreibtisch vermisst die ältere Dame aus Fischerhude sehr. Recht dunkel sei die Arbeitsfläche, seit der Schalter zum Anknipsen ihrer Tischleuchte kaputt sei. Da kommt es wie gerufen, dass das Repair-Café in Ottersberg nach langer Corona-Pause endlich wieder öffnen kann. Fachmann Rainer, umgeben von allerhand elektrischem Zubehör und Werkzeug, kümmert sich umgehend um die defekte Schreibtischlampe, deren hoffnungsfrohe Besitzerin im coronagerechten Abstand geduldig wartet. Das Radio, das nur noch ein Rauschen statt Musik von sich gibt, hat sie auch gleich mitgebracht. Darum werden sich Rainer oder sein Tischnachbar Michael im Anschluss kümmern.
Mit Lötkolben, Limo und viel frischer Luft
Landkreis Verden: Coronavirus-Infektionen per Tagebuch verfolgen

Landkreis Verden: Coronavirus-Infektionen per Tagebuch verfolgen

Für Coronavirus-Infektionen im Landkreis Verden sind keine großen Ereignisse verantwortlich. Meistens sind es „Einzelfälle“, bei denen sich Menschen anstecken.
Landkreis Verden: Coronavirus-Infektionen per Tagebuch verfolgen
100 Hilfstransporte und kein Ende in Sicht

100 Hilfstransporte und kein Ende in Sicht

Verden – Seinen 100. Hilfstransport in die polnische Partnerregion Lubuski hat jetzt der 72-jährige Dörverdener Erich Rottmann für die Deutsch-Polnische Gesellschaft Verden absolviert. Dazu gratulierte DPG-Sprecher und Transportleiter Heinz Möller ihm mit herzlichen und anerkennenden Worten.
100 Hilfstransporte und kein Ende in Sicht
Waggon wird zum gestaltbaren Gedenkort

Waggon wird zum gestaltbaren Gedenkort

Verden – Nach jahrelanger Vorarbeit ist es endlich soweit. Der wiederhergestellte Verdener Waggon wird am 13. November eingeweiht. Zunächst wird er ab 15 Uhr von Vereinsmitgliedern der interessierten Öffentlichkeit in Gruppen von bis zu zehn Personen vorgestellt.
Waggon wird zum gestaltbaren Gedenkort